Geschichtlicher Überblick

Lehren der Präsidenten der Kirche: David O. McKay


Dies ist kein Geschichtsbuch, sondern vielmehr eine Sammlung von Evangeliumsgrundsätzen, wie Präsident David O. McKay sie gelehrt hat. Der hier folgende geschichtliche Überblick soll jedoch dazu beitragen, dass seine Unterweisung im geschichtlichen Zusammenhang gesehen werden kann. In dieser Übersicht werden manche wichtige Ereignisse aus seinem Leben, zum Beispiel die Geburt seiner Kinder und Enkelkinder, nicht erwähnt.

8. September 1873

In Huntsville, Utah, als Sohn von David McKay und Jennette Evans McKay geboren.

1881

David McKay tritt eine Mission auf den Britischen Inseln an. David O. und seine Mutter übernehmen die Verantwortung für die Farm und die Familie (7; die Zahlen in Klammern geben David O. McKays Alter an).

1887

Empfängt von John Smith den Patriarchalischen Segen (13).

1889

Als Sekretär der Sonntagsschule der Gemeinde Huntsville bestätigt (15).

1893/94

Lehrer und Schulleiter der Grundschule Huntsville; in der Gemeinde Huntsville als Sonntagsschullehrer bestätigt (19/20).

1894–97

Studium an der University of Utah und Abschluss als Abschiedsredner (20–23).

1897–99

Zwei Jahre Mission in Großbritannien. Neben seiner Missionstätigkeit Führungskraft für alle Missionare in Schottland (23–25).

1899/1900

Unterrichtet an der Weber Stake Academy in Ogden, Utah (25/26).

1900

In den Sonntagsschulausschuss des Pfahls Weber berufen (27).

2. Januar 1901

Heiratet im Salt-Lake-Tempel Emma Ray Riggs (27).

1902

Zum Direktor der Weber Stake Academy ernannt (28).

1906

Von Präsident Joseph F. Smith zum Apostel ordiniert (32).

1914–18

Erster Weltkrieg (40–44).

1918

Zum Generalsuperintendenten der Deseret Sunday School Union ernannt. Veröffentlicht das Buch Ancient Apostles (Apostel in alter Zeit) (45).

1919–21

Bildungsbeauftragter der Kirche (45–47).

1920, Dezember

Bricht im Auftrag der Ersten Präsidentschaft zusammen mit Elder Hugh J. Cannon zu einer einjährigen Reise durch die Missionen der Kirche in der ganzen Welt auf (47).

1922–24

Präsident der Europäischen Mission (49–51).

1934

Als Zweiter Ratgeber von Präsident Heber J. Grant bestätigt und eingesetzt (61).

1939–45

Zweiter Weltkrieg (65–71).

1945

Als Zweiter Ratgeber von Präsident George Albert Smith bestätigt und eingesetzt (71).

1950

Als Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel bestätigt und eingesetzt (77).

9. April 1951

Als neunter Präsident bestätigt und eingesetzt, mit Stephen L Richards als Erstem und J. Reuben Clark Jr. als Zweitem Ratgeber. Die Kirche hatte damals rund eine Million Mitglieder (77).

1952, Juni

Bricht zu einer neunwöchigen Rundreise durch Europa auf, besucht in dieser Zeit die Mitglieder der Kirche in neun Ländern (78).

1953

Erhält die höchste Pfadfinderauszeichnung, den Silbernen Büffel (79).

1954

Beginnt eine Missions-Rundreise von fast fünfzigtausend Kilometern; erster Präsident der Kirche, der die Missionen in Mittel- und Südamerika besucht; erste Generalautorität, die die südafrikanische Mission besucht (80).

1955, August

Besucht zusammen mit dem Tabernakelchor Europa (81).

1955, September

Weiht den Bern-Tempel in der Schweiz (82).

1956, März

Weiht den Los-Angeles-Kalifornien-Tempel (82).

1956, Oktober

Weiht das FHV-Gebäude (83).

1958, April

Weiht den Hamilton-Tempel in Neuseeland (84).

1958, September

Weiht den London-Tempel in England (85).

1964, November

Weiht den Oakland-Kalifornien-Tempel (91).

18. Januar 1970

Stirbt mit 96 Jahren in Salt Lake City; zum Ende seiner Amtszeit zählt die Kirche rund drei Millionen Mitglieder.