Geschichtlicher Überblick

Lehren der Präsidenten der Kirche: George Albert Smith, 2010


Der folgende Überblick soll dazu beitragen, dass die Aussagen von Präsident George Albert Smith, die in diesem Buch wiedergegeben sind, im geschichtlichen Zusammenhang gesehen werden können.

4. April 1870

George Albert Smith kommt in Salt Lake City als Sohn von John Henry und Sarah Farr Smith zur Welt.

1874/75

Sein Vater, John Henry Smith, erfüllt eine Mission in Großbritannien. George Albert ist bei der Abreise vier Jahre alt.

27. Oktober 1880

John Henry Smith wird zum Apostel ordiniert.

1882–1885

John Henry Smith ist Präsident der Europäischen Mission.

1883

George Albert Smith beginnt im Alter von 13 Jahren, in einer Textilfabrik zu arbeiten.

1888

Er beginnt, für eine Eisenbahngesellschaft zu arbeiten. Durch seine Arbeit trägt er einen bleibenden Schaden an den Augen davon.

September –November 1891

Er erfüllt in Süd-Utah eine Mission für die Gemeinschaftliche Fortbildungsvereinigung Junger Männer.

25. Mai 1892

Er heiratet Lucy Emily Woodruff im Manti-Utah-Tempel.

1892–1894

Er tritt nur wenige Wochen nach seiner Hochzeit eine Mission im Süden der Vereinigten Staaten an. Lucy schließt sich ihm während der Mission für vier Monate an.

8. Oktober 1903

Er wird von Präsident Joseph F. Smith zum Apostel ordiniert.

1904

Er verfasst sein persönliches Glaubensbekenntnis, eine Liste von 11 Idealen, denen er sich verschreibt (siehe Seite 1f. in diesem Buch).

1909–1912

Er leidet unter ernsten gesundheitlichen Problemen.

1919–1921

Er präsidiert über die Europäische Mission.

1921–1935

Er ist Superintendent der Gemeinschaftlichen Fortbildungsvereinigung Junger Männer.

1922

Er wird zum Vizepräsidenten der National Society of the Sons of the American Revolution (Nationale Vereinigung der Söhne der amerikanischen Revolution) gewählt. Er übt dieses Amt bis 1925 aus und dann noch einmal von 1944 bis 1946.

September 1930

Er hilft bei der Gründung der Utah Pioneer Trails and Landmarks Association, um historische Stätten der Kirche ausfindig und kenntlich zu machen. Er wird zum ersten Präsidenten dieser Organisation gewählt.

27. Juli 1933

Er wird Präsident der Society for the Aid of the Sightless (Gesellschaft für Blindenhilfe) in Utah.

31. Mai 1934

Er erhält den Silbernen Büffel, die höchste Auszeichnung des US-Pfadfinderverbands Boy Scouts of America.

1935/36

Er beaufsichtigt die Veröffentlichung des Buches Mormon in Blindenschrift.

5. November 1937

Lucy Smith stirbt nach langer Krankheit im Alter von 68 Jahren.

Januar – Juli 1938

Er besucht die Missionen der Kirche im Südpazifik mit Aufenthalten in Hawaii, Samoa, Tonga, Tahiti, Neuseeland und Australien.

Juli 1943

Er wird als Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel eingesetzt.

21. Mai 1945

Er wird als Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage eingesetzt.

23. September 1945

Er weiht den Idaho-Falls-Idaho-Tempel.

2. November 1945

Er trifft sich mit dem US-Präsidenten Harry S. Truman, um im Anschluss an den Zweiten Weltkrieg über Hilfslieferungen nach Europa zu sprechen.

Mai 1946

Als erster Präsident der Kirche besucht er die Mitglieder in Mexiko. Er überreicht dem mexikanischen Staatspräsidenten Manuel Camacho ein Buch Mormon.

24. Juli 1947

Er weiht das Denkmal „Dies ist der Ort“ und begeht feierlich den 100. Jahrestag der Ankunft der Pioniere im Salzseetal.

1947

Die Kirche hat eine Million Mitglieder.

30. September –2. Oktober 1949

Er nimmt an der ersten Übertragung einer Generalkonferenz im Fernsehen teil.

4. April 1951

Er stirbt an seinem 81. Geburtstag in Salt Lake City.