Einleitung

Lehren der Präsidenten der Kirche: Heber J. Grant, 2011


Die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel haben die Reihe Lehren der Präsidenten der Kirche ins Leben gerufen, um den Mitgliedern der Kirche zu helfen, einen tieferen Einblick in die Lehren des Evangeliums zu erhalten und Jesus Christus näher zu kommen, indem sie sich mit den Lehren der Propheten dieser Evangeliumszeit befassen. Dieses Buch stellt die Lehren von Präsident Heber J. Grant vor, der von November 1918 bis Mai 1945 Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage war.

Die Mitglieder werden gesegnet, wenn sie Präsident Grants Lehren in die Tat umsetzen, der gesagt hat: „Keine Erkenntnis, keine Inspiration und kein Zeugnis, dass dieses Werk von Gott ist, helfen uns in irgendeiner Weise, wenn wir dieses Wissen nicht im täglichen Leben in die Tat umsetzen. Nicht die Menge an Wissen hilft einem Menschen und seinen Mitmenschen, sondern die praktische Anwendung dieses Wissens.“1

Wie Sie dieses Buch verwenden sollen

Jedes Kapitel in diesem Buch enthält vier Abschnitte: (1) einen einleitendenden Satz, der kurz den Schwerpunkt des Kapitels umreißt, (2) die Rubrik „Aus dem Leben von Heber J. Grant“, in der der Inhalt des Kapitels mit Ereignissen aus dem Leben des Propheten in Verbindung gebracht wird, (3) die Rubrik „Lehren von Heber J. Grant“ mit Lehren aus Präsident Grants Ansprachen und Schriften sowie aus den Botschaften der Ersten Präsidentschaft während seiner Amtszeit und (4) die Rubrik „Anregungen für Studium und Diskussion“ mit Fragen, die der Wiederholung und Vertiefung dienen, einen Bezug zur Anwendung des jeweiligen Evangeliumsgrundsatzes bilden und sich für das Unterrichtsgespräch in der Familie und in der Kirche eignen. Wer sich zunächst mit den Fragen befasst, ehe er Präsident Grants Worte liest, kann so weiteren Einblick gewinnen.

Das Buch wird für Folgendes verwendet:

Für das persönliche Studium und das Studium in der Familie. Wer sich gebeterfüllt mit diesem Buch befasst und darüber nachsinnt, kann selbst ein Zeugnis davon erlangen, dass das, was Präsident Grant gelehrt hat, wahr ist. Dieses Buch ist außerdem eine wertvolle Ergänzung Ihrer Bücher zum Evangelium und wird als wichtige Quelle für die Unterweisung in der Familie und das häusliche Studium dienen.

Für die Besprechung in den sonntäglichen Versammlungen. Dieses Buch ist der Leitfaden für die sonntäglichen Versammlungen der Kollegien des Melchisedekischen Priestertums und der FHV, und zwar am zweiten und dritten Sonntag des Monats. Im Unterrichtsgespräch sollen sich die Teilnehmer mit den Lehren und Grundsätzen des Evangeliums befassen. Der Lehrer konzentriert sich auf den Inhalt des Buches und hilft den Mitgliedern, die Lehren in die Tat umzusetzen. Die Fragen am Ende jedes Kapitels können dazu beitragen, das Unterrichtsgespräch anzuregen. Die Mitglieder sollen bei passender Gelegenheit Zeugnis geben und von eigenen Beispielen in Zusammenhang mit der Lektion berichten. Wenn sich der Lehrer bei der Vorbereitung und im Unterricht demütig um den Geist bemüht, werden alle Teilnehmer in der Erkenntnis der Wahrheit gestärkt.

Die Lehr- und Führungskräfte bitten die Teilnehmer, die Kapitel zu lesen, ehe diese in den sonntäglichen Versammlungen erörtert werden, und das Buch zur Versammlung mitzubringen. Sie sollen die Vorbereitung der Mitglieder würdigen, indem sie auch wirklich Präsident Grants Worte lehren. Wenn die Teilnehmer das jeweilige Kapitel im Voraus gelesen haben, können sie einander unterweisen und erbauen.

Es ist nicht notwendig und wird nicht empfohlen, dass die Mitglieder als Ergänzung zu diesem Leitfaden zusätzliche Kommentare oder Quellentexte kaufen. Vielmehr sollen sie sich zur Vertiefung der Lehre mit den heiligen Schriften befassen.

Da dieser Text für das persönliche Studium und als Nachschlagewerk zum Evangelium gedacht ist, sind viele Kapitel zu lang, als dass sie im Unterricht erschöpfend behandelt werden könnten. Das häusliche Studium spielt deshalb eine wesentliche Rolle, damit man aus Präsident Grants Lehren den größtmöglichen Nutzen zieht.

Quellenangaben anzeigen

    Anmerkungen

  1.   1.

    „Concerning Inactive Knowledge“, Improvement Era, März 1943, Seite 141.