Geschichtlicher Überblick

"Geschichtlicher Überblick," Lehren der Präsidenten der Kirche: Harold B. Lee, (2001)


Dieses Buch ist kein Geschichtsbuch, sondern vielmehr eine Zusammenstellung der Grundsätze des Evangeliums, wie Präsident Harold B. Lee sie gelehrt hat. Um die Lehrsätze aber in den geschichtlichen Gesamtzusammenhang zu stellen, geben wir Ihnen die folgende Übersicht an die Hand, in der einige Meilensteine in seinem Leben zusammengefasst sind, die in engem Bezug zu seinen Lehren stehen.

28. März 1899:

Harold Bingham Lee kommt als Sohn von Samuel Marion und Louisa Emeline Bingham Lee in Clifton, Kreis Oneida, Idaho, zur Welt.

9. Juni 1907:

Von Lester Bybee in Clifton, Idaho, getauft (8; die Zahlen in den Klammern geben das jeweilige Alter von Harold B. Lee an).

1912, Herbst:

Schreibt sich an der Oneida Stake Academy in Preston, Idaho, ein, wo auch Ezra Taft Benson zur Schule geht (13).

1916, Sommer:

Tritt in das Lehrerseminar Albion State Normal School in Albion, Idaho, ein (17).

1916/17, Winter:

Unterrichtet an der Silver Star School bei Weston, Idaho (17).

1918–20:

Leiter der Bezirksschule in Oxford, Idaho (18–21).

1920–22:

Missionar in der Western States Mission, Denver, Colorado (21–23).

1923, Sommer:

Studiert an der University of Utah. Schließt das Studium später als Fernstudent ab (24).

14. November 1923:

Heiratet im Salt-Lake-Tempel Fern Lucinda Tanner (24).

1923–28:

Leiter der Whittier School und der Woodrow Wilson School in Salt Lake City (24–29).

26. Oktober 1930:

Als Präsident des Pioneer-Pfahls eingesetzt 1930–37 (31).

7. November 1933:

In den Stadtrat von Salt Lake City gewählt; gehört ihm von 1933–37 an (34).

20. April 1935:

Die Erste Präsidentschaft beauftragt Harold B. Lee, ein Programm zur Unterstützung der Bedürftigen zu erstellen (36).

18. April 1936:

Als geschäftsführender Direktor des Sicherheitsplans der Kirche (später in Wohlfahrtsprogramm der Kirche umbenannt) berufen (37).

16. April 1939:

Erstes Lagerhaus am Welfare Square in Salt Lake City fertiggestellt (40).

6. April 1941:

Als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel bestätigt (42). Am 10. April 1941 ordiniert.

1954:

Hält in Japan, Korea, Okinawa, auf den Philippinen und in Guam Konferenzen für US-Militärangehörige ab (55).

1958, August:

Bereist Südafrika und das Heilige Land (59).

27. März 1960:

Gründet in Manchester, England, den ersten Pfahl der Kirche in Europa (60).

30. September 1961:

Gibt auf Anweisung der Ersten Präsident-schaft den Plan für die Korrelierung aller Programme der Kirche bekannt (62).

24. September 1962:

Tod von Fern Lucinda Tanner, der Frau von Harold B. Lee (63).

17. Juni 1963:

Heiratet im Salt-Lake-Tempel Freda Joan Jensen (64).

27. August 1966:

Tod von Maurine Lee Wilkins, Tochter von Harold B. Lee (67).

23. Januar 1970:

Als Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel und Erster Ratgeber von Präsident Joseph Fielding Smith bestätigt (70).

2. Juli 1972:

Tod von Präsident Joseph Fielding Smith (73).

7. Juli 1972:

Als Präsident der Kirche ordiniert und eingesetzt (73).

25–27. August 1972:

Präsidiert über die Gebietsgeneralkonferenz in Mexico-Stadt (73).

20. September 1972:

Gründet am Gartengrab den Zweig Jerusalem (73).

5. Oktober 1972:

Weltweites Wohlfahrtsdienstprogramm bekanntgegeben (73).

6. Oktober 1972:

In einer feierlichen Versammlung als Präsident der Kirche bestätigt (73).

14. Dezember 1972:

Internationale Mission der Kirche gegründet (73).

8. März 1973:

In Seoul, Korea, ersten Pfahl auf dem asiatischen Festland gegründet (73).

24–26. August 1973:

Präsidiert über die Gebietsgeneralkonferenz in München (74).

26. Dezember 1973:

Präsident Harold B. Lee stirbt in Salt Lake City (74).

31. Dezember 1973:

Zahlen zum Jahresende: 3 321 556 Mitglieder, 630 Pfähle, 4 580 Gemeinden, 108 Missionen, 17 258 Missionare, 15 Tempel.