Kapitel 8: Joseph Smith, Prophet des lebendigen Gottes

"Kapitel 8: Joseph Smith, Prophet des lebendigen Gottes," Lehren der Präsidenten der Kirche: Harold B. Lee, (2001)


Einleitung

Präsident Harold B. Lee hatte ein festes Zeugnis vom Propheten Joseph Smith; er benutzte häufig die Worte des Propheten, wenn er die Grundsätze des Evangeliums lehrte. Er wusste, dass ein Zeugnis von der Mission des Propheten Joseph Smith wesentlich für das Zeugnis vom Evangelium Jesu Christi ist. Er begegnete vielen Menschen, die nicht so wie er ein Zeugnis vom Propheten hatten. Einer war ein Freund, der das Buch Mormon gelesen hatte und „mit Ehrfurcht über die darin enthaltenen Lehren“ sprach. Präsident Lee fragte ihn: „Warum tust du dann nichts? … Warum schließt du dich nicht der Kirche an?“ Der Mann erwiderte nachdenklich: „Ich glaube, es liegt bloß daran, dass Joseph Smith mir zu nah ist. Wenn er vor zweitausend Jahren gelebt hätte, könnte ich wohl an ihn glauben. Aber ich glaube, ich kann ihn deshalb nicht annehmen, weil er mir zu nah ist.“ Präsident Lee meinte zu dieser Antwort seines Freundes: „Da sagte jemand: ,Ich glaube an die toten Propheten, die vor über tausend Jahren gelebt haben, aber es fällt mir sehr schwer, an einen lebenden Propheten zu glauben.‘ “ 1

In einem anderen Fall sagte eine Frau: „Wissen Sie, ich könnte in der Kirche immer alles annehmen, nur dies eine nicht. … Ich könnte niemals als Tatsache annehmen, dass Joseph Smith ein Prophet Gottes war.“ Dazu meinte Präsident Lee: „Wie man das Evangelium annehmen könnte, ohne den anzunehmen, durch den es wiederhergestellt worden ist, wird mir immer ein Rätsel bleiben.“ 2 Präsident Lee sagte einmal: „Wir müssen in Herz und Sinn mit Gewissheit wissen, dass Jesus der Messias ist, der Erretter der Welt. Wir müssen wissen, dass dies tatsächlich die Kirche Jesu Christi und in diesen, den Letzten Tagen, das Reich Gottes auf der Erde ist. Und schließlich müssen wir ein Zeugnis davon haben, dass Joseph Smith ein Prophet Gottes war.“ 3

Lehren von Harold B. Lee

Warum müssen wir ein Zeugnis davon haben, dass Joseph Smith ein Prophet Gottes war?

Was charakterisiert denn einen wahren Propheten Gottes? Erstens ist er der Sprecher Gottes für seine Zeit und seine Gruppe. Zweitens wiederholt er die Wahrheiten aus alter Zeit und ist bemüht, die Menschen dazu zu bewegen, dass sie an den unwandelbaren Gesetzen des Evangeliums festhalten. Drittens empfängt er vom Herrn zusätzliche Offenbarungen, damit den Problemen des fortschreitenden und sich entwickelnden Plans begegnet werden kann. Solche neuen Wahrheiten von Gott ergehen nur an den Propheten der jeweiligen Zeit. So jemand war Joseph Smith, in jeder Hinsicht ein Prophet Gottes. Ja, so gewiss, wie der Prophet Amos gesagt hat: „Nichts tut der Herr, ohne dass er seinen Knechten, den Propheten, zuvor seinen Ratschluss offenbart hat.“ [Amos 3:7.] 4

Aus tiefstem Herzen … weiß ich, dass Joseph Smith ein Prophet des lebendigen Gottes war. Ich weiß, dass er gelebt hat und gestorben ist, um dieser Generation die Mittel zu beschaffen, durch die sie Errettung erlangen kann. Ich weiß, dass er an einem hohen Ort sitzt und die Schlüssel dieser letzten Evangeliumszeit innehat. Ich weiß, dass gegen diejenigen, die ihm nachfolgen und auf seine Lehren hören und ihn als den wahren Propheten Gottes und seine Offenbarungen und Lehren als das Wort Gottes annehmen, die Pforten der Hölle nicht obsiegen [siehe LuB 21:4–6]. 5

Wir müssen die göttliche Mission des Propheten Joseph Smith als das Mittel annehmen, durch das die Wiederherstellung des Evangeliums und die Gründung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bewerkstelligt wurden. Jedes Mitglied der Kirche, muss, um auf die Millenniumsherrschaft vorbereitet zu sein, ein Zeugnis von der Göttlichkeit des Werks erhalten, das Joseph Smith aufgerichtet hat, jeder für sich selbst. Das haben die Heiligen nach der Ankunft des Erretters auf der Erde deutlich gelehrt, und einer der Führer unserer Zeit hat es noch einmal gesagt, als er, wohl auf das Gleichnis von den fünf törichten und den fünf klugen Jungfrauen im Gleichnis des Meisters [siehe Matthäus 25:1–13], sagte: „Es wird die Zeit kommen, wo niemand mit geborgtem Licht bestehen kann. Jeder muss sich von dem Licht leiten lassen, das er in sich trägt.“ [Orson F. Whitney, Life of Heber C. Kimball (1945), 450.] 6

Sie, die Sie sich in die heiligen Schriften vertiefen und darin forschen – in dem Bemühen, vom Geist ein Zeugnis zu erlangen, worauf ein jeder von Ihnen ein Anrecht hat, ja, ein Zeugnis vom Heiligen Geist, … Sie alle können eins der schönsten Erlebnisse haben, die es überhaupt gibt, wenn Sie dann im Herzen sagen können: „Ich weiß mit ganzer Seele, in einem Ausmaß wie nie zuvor, dass Jesus der Herr ist, der Erretter der Welt, und dass Joseph Smith, der Märtyrer, der Prophet war, den der Herr dazu benutzt hat, seine Kirche in der heutigen Zeit aufzurichten.“ 7

Wie wurde Joseph Smith auf seine Berufung als Prophet der Wiederherstellung vorbereitet?

Joseph Smith war derjenige, den der Herr schon als Jungen erweckte und dem er göttliche Vollmacht übertrug und den er lehrte, was er wissen musste, damit er das Priestertum erhalten und in diesen, den Letzten Tagen, die Grundlage für das Reich Gottes legen konnte. 8

In der Geschichte wurden einfache Menschen als Propheten und Führer berufen, die nicht an einem theologischen Seminar Theologie studiert hatten. Sehen Sie sich doch viele der Propheten an. Ich habe einmal einen geschichtlichen Rückblick angestellt: Elischa war ein wohlhabender Bauer; Amos war Hirte in Judäa; der Prophet Jesaja war Bürger Jerusalems; Micha lebte in einem judäischen Dorf; Jeremia entstammte einem alten Priestergeschlecht; Ezechiel war Priester im Tempel; Petrus, Andreas, Jakobus und Johannes waren Fischer; Jesus und sein Vater Josef waren Zimmerleute. Das erklärt wahrscheinlich, warum der Herr [den Propheten Joseph Smith] als den Propheten und Führer dieser Evangeliumszeit erwählte. … Er erwählte einen, der klug werden konnte, was die Belange Gottes betraf, welche denen, die in weltlichen Belangen geschult waren, mit großer Wahrscheinlichkeit als Torheit erschienen. 9 Im Leben des jungen Propheten Joseph Smith zeigte sich, ehe er zwei der größten Offenbarungen erhielt, die je ein Mensch erhalten hat, zuerst die Macht des Bösen – im heiligen Wald und am Hügel Cumora. Es musste anscheinend so sein, dass der Prophet erst das Wesen und die Macht dieser Gewalt erfahren sollte, damit er darauf vorbereitet war, sich erfolgreich dagegen zu wehren. 10

Ein Prophet wird nicht dadurch zum geistigen Führer, dass er Bücher über Religion studiert oder indem er ein theologisches Seminar besucht. … Ein Prophet beziehungsweise ein religiöser Führer wird man durch tatsächliche geistige Kontakte. Der wahre geistige Experte erhält sein Diplom also direkt von Gott. 11

Was hat der Herr durch den Propheten Joseph Smith Großes vollbracht?

Die Mission des Propheten Joseph Smith war … mindestens 2400 Jahre vor seiner Geburt schon bekannt. Die Prophezeiungen … in Bezug auf Mose und Josef wurden auf den Messingplatten festgehalten, und die Söhne Lehis holten sie sich von Laban, wie Sie wissen. Dort fand sich diese Prophezeiung, die sich wohl auf keinen anderen bezogen haben kann als auf den Propheten Joseph Smith:

„Ja, Joseph [das bezieht sich zweifellos auf den Josef, der nach Ägypten verkauft wurde] hat wahrhaftig gesagt: So spricht der Herr zu mir: und ich werde ihm Macht geben, mein Wort unter den Nachkommen deiner Lenden hervorzubringen – und nicht nur, um mein Wort hervorzubringen, spricht der Herr, sondern auch, um sie von meinem Wort zu überzeugen, das schon unter ihnen verbreitet worden sein wird. … Siehe, der Herr wird diesen Seher segnen; wer aber danach trachtet, ihn zu vernichten, der wird zuschanden werden. … Und sein Namen wird nach meinem Namen genannt werden; und er wird nach dem Namen seines Vaters genannt werden. Und er wird mir gleich sein; denn das, was der Herr durch ihn zustande bringen wird – durch die Macht des Herrn wird es mein Volk zur Errettung führen.“ [Siehe 2 Nephi 3:7,11,14,15.] 12

In dieser Evangeliumszeit, wie auch in allen bisherigen Evangeliumszeiten auf der Erde, wurde durch den neuzeitlichen Propheten, Joseph Smith, die wahre Erkenntnis in Bezug auf Gott und seinen Sohn, unseren Erretter gegeben, als sie – verherrlichte Wesen, die mit den Menschen sprechen und von ihnen gesehen werden konnten – mit ihm sprachen, um ihm ihre greifbare Wirklichkeit zu beweisen, wodurch die Evangeliumszeit der Fülle eingeleitet wurde, zur Vorbereitung auf das Zweite Kommen des Herrn, der als Herr der Herren und König der Könige regieren wird, wenn das Millennium beginnt. 13

Immer wenn der Glaube und die Erkenntnis vom Herrn im Schwinden begriffen waren, hat er in seiner Barmherzigkeit die vollständigere Erkenntnis Gottes und seines Sohns zurückgebracht, und immer wenn sich göttliche Erkenntnis bezüglich des Vaters und des Sohns über uns ergossen haben, gab es das, was wir eine neue Evangeliumszeit nennen. So war es zur Zeit Adams; so war es zur Zeit Abrahams, zur Zeit des Mose; so war es, als er zu den Nephiten kam, als er zum Volk Henochs kam, als der Erretter zu den Menschen kam, um sie die Beziehung zu lehren, die zwischen Gott und dem Sohn Gottes besteht. …

Es ist also bedeutsam, dass die Evangeliumszeit der Fülle womit begann? Mit einer Offenbarung zur Wesenheit Gottes des Vaters und seines Sohns gegenüber dem jungen Propheten Joseph Smith. 14

„Joseph Smith, der Prophet und Seher des Herrn, hat mehr für die Errettung der Menschen in dieser Welt getan als irgendein anderer Mensch, der je auf Erden gelebt hat.“ (LuB 135:3.) Manch einer hält das für eine Übertreibung, aber das ist es nicht, wenn wir bedenken, dass er uns durch diesen wundervollen jungen Mann das Buch Mormon gegeben hat, das er in dem kurzen Zeitraum von zwei Jahren als heilige Schrift und zweiten Zeugen für die Mission des Herrn herausbrachte. … Dieser junge Mann, der keine Bildung besaß, sondern von der Macht des allmächtigen Gottes bewegt war, übersetzte diese Aufzeichnungen aus einer unbekannten Sprache in die Sprache, in der es uns heute vorliegt, und wir finden darin die Fülle des immerwährenden Evangeliums. 15

Joseph Smith, der junge Mann, der nicht in der Theologie seiner Zeit geschult war, der an keiner der Hochschulen seiner Zeit studiert hatte, … war jemand, der sich den Lehren und Eingebungen des Geistes unterwerfen konnte. Joseph Smith hätte diese Kirche nicht aufrichten können. Er hätte das Werk des Herrn, das Buch Mormon, nicht hervorbringen können. Man mag den Propheten Joseph Smith als Menschen verspotten. Man mag in Frage stellen, wie diese Kirche begann, aber hier steht das Buch Mormon selbst als Monument da. Joseph, der Mensch, hätte es nicht schaffen können, aber Joseph, bewegt durch die Macht des allmächtigen Gottes, konnte diesen wundersamen Dienst leisten und tat es auch – er brachte das Gottesreich aus dem Finstern hervor und stellte das Evangelium Jesu Christi wieder her. 16

[Moroni] gab dem Propheten bekannt, … dass die Zeit dafür, dass das Evangelium in seiner Fülle allen Ländern mit Macht verkündet werden sollte, gekommen war. Damit erfüllte sich, was Johannes verheißen worden war, nämlich dass der Engel am Himmel flog „und den Bewohnern der Erde ein ewiges Evangelium zu verkünden“ hatte (Offenbarung 14:6). Die Wiederherstel- lung der Fülle des Evangeliums wurde bewerkstelligt, als das Buch Mormon, Aufzeichnungen, in denen die Fülle des Evangeliums enthalten war, der Welt durch den Propheten Joseph Smith wiederhergestellt wurde. 17 Am 21. September 1823 [erschien Moroni dem Joseph Smith und verkündete, unter anderem], „dass die Vorbereitung auf das Zweite Kommen des Messias bald beginnen solle und dass die Zeit bevorstehe, wo das Evangelium in seiner Fülle allen Ländern mit Macht verkündet werden solle … damit ein Volk sich auf die Millenniumsherrschaft vorbereite“, das heißt, auf das Kommen des Herrn (History of the Church, 4:537) Mit anderen Worten: der Hauptzweck der Wiederherstellung des Evangeliums besteht darin, ein Volk vorzubereiten, das bereit ist, in der Gegenwart des Herrn zu stehen, wenn er kommt; sonst … könnten wir seine Gegenwart nicht ertragen. 18

Heute steht das Werk des Gottesreichs auf der Erde als Monument für den Namen des Propheten Joseph Smith da. Auf der ganzen Erde sind Millionen von der Herrlichkeit seiner Mission ergriffen, wie er es verkündet hat. Wir sind die Erben der kostbaren Perle von unschätzbarem Wert, des Evangeliums Jesu Christi, das er als Werkzeug Gottes wiederhergestellt hat, das uns helfen soll, so zu leben und notfalls so zu sterben, dass wir einmal für die Millenniumsherrschaft bereit sind. Das dürfen wir niemals vergessen. Dies ist unsere Zeit, solange noch Zeit ist, dass wir uns darauf vorbereiten, unserem Gott zu begegnen. 19

Anregungen für Studium und Diskussion

  • Wie können wir jeder unser Zeugnis von der Mission des Propheten Joseph Smith stärken? Was hat Ihr Zeugnis vom Propheten gestärkt?

  • Wie können wir dem Beispiel des Propheten Joseph nacheifern und unsere Weisheit und unsere geistige Gesinnung stärken? Welche christlichen Eigenschaften erkennen wir im Leben des Propheten Joseph Smith?

  • Welche wesentlichen Evangeliumswahrheiten wurden durch den Propheten Joseph Smith offenbart?

  • Was hat Joseph Smith für die Errettung aller Kinder Gottes getan? Wie wirken sich die Offenbarungen, die der Prophet Joseph Smith erhalten hat, auf Ihr Leben aus?

  • Wie können Sie anderen vom Propheten Joseph Smith Zeugnis geben?

Quellenangaben anzeigen

  •  

    1. „The Place of the Living Prophet, Seer, and Revelator“, Ansprache vor den Seminar- und Institutsmitarbeitern der Brigham Young University, 8. Juli 1964, Archiv der Geschichtsabteilung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, 2f.

  •  

    2. „He Lived Great, Died Great in Eyes of God and His People“, Church News, 10. Dezember 1955, 4.

  •  

    3.  The Teachings of Harold B. Lee, Hg. Clyde J. Williams (1996), 371.

  •  

    4. „He Lived Great“, 13.

  •  

    5.  The Teachings of Harold B. Lee, 371.

  •  

    6. In Conference Report, Oktober 1956, 62.

  •  

    7. „Two Great Commemorations“, Weihnachtsansprache an die Mitarbeiter im Bürogebäude der Kirche, 14 Dezember 1972, Archiv der Geschichtsabteilung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, 6.

  •  

    8.  Ensign, Januar 1973, 23.

  •  

    9. „A Man among Men – A Man of Inspiration“, Ansprache anlässlich des Fourth Annual David O. McKay Honor Day, 29. September 1968, Archiv der Geschichtsabtei- lung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, 12.

  •  

    10.  The Teachings of Harold B. Lee, 372.

  •  

    11. „He Lived Great“, 5.

  •  

    12. „He Lived Great“, 5.

  •  

    13.  Improvement Era, Juni 1969, 105.

  •  

    14.  The Teachings of Harold B. Lee, 373f.

  •  

    15.  The Teachings of Harold B. Lee, 372.

  •  

    16.  The Teachings of Harold B. Lee, 372.

  •  

    17.  The Teachings of Harold B. Lee, 374.

  •  

    18.  The Teachings of Harold B. Lee, 375.

  •  

    19. In Conference Report, Munich Germany Area Conference, 1973, 7.