Geschichtlicher Überblick

Lehren der Präsidenten der Kirche: Wilford Woodruff, (2011), xi


Dies ist kein Geschichtsbuch, sondern vielmehr eine Zusammenstellung von Evangeliumsgrundsätzen, wie Präsident Wilford Woodruff sie gelehrt hat. Der hier folgende geschichtliche Überblick soll jedoch dazu beitragen, dass das, was er gelehrt hat, im geschichtlichen Zusammenhang gesehen werden kann. Wichtige Ereignisse der Weltgeschichte bleiben dabei unberücksichtigt. Viele wichtige Ereignisse im Leben von Präsident Woodruff, etwa Eheschließungen und Geburt und Tod seiner Kinder, werden hier ebenfalls nicht erwähnt.

1. März 1807

Wilford Woodruff wird als Sohn von Beulah Thompson Woodruff und Aphek Woodruff in Farmington, Kreis Hartford, in Connecticut geboren.

11. Juni 1808

Seine Mutter stirbt im Alter von 26 Jahren.

9. November 1810

Sein Vater heiratet Azubah Hart.

1821

Wilford Woodruff beginnt, als Müller zu arbeiten.

1832

Er zieht mit seinem Bruder Azmon und dessen Frau nach Richland im Kreis Oswego, New York, wo sie eine Farm kaufen.

29. Dezember 1833

Er hört in einer Versammlung, die von zwei Missionaren der Kirche, Elder Zera Pulsipher und Elder Elijah Cheney, abgehalten wird, zum ersten Mal vom wiederhergestellten Evangelium.

31. Dezember 1833

Er wird von Zera Pulsipher getauft und konfirmiert.

2. Januar 1834

Er wird von Zera Pulsipher zum Lehrer ordiniert.

April 1834

Er geht nach Kirtland, Ohio, und begegnet dort dem Propheten Joseph Smith.

Mai bis Juni 1834

Er reist mit dem Zionslager nach Missouri und bleibt im Kreis Clay, um den Heiligen dort zu helfen.

5. November 1834

Er wird im Kreis Clay von Simeon Carter zum Priester ordiniert.

13. Januar 1835

Er verlässt Missouri, um seine erste Vollzeitmission zu erfüllen, und predigt das Evangelium in Arkansas und Tennessee.

28. Juni 1835

Er wird in der Nähe von Memphis, Tennessee, von Warren Parrish zum Ältesten ordiniert.

19. April 1836

Er wird ins Zweite Kollegium der Siebziger berufen.

31. Mai 1836

Er wird von David Patten zum Siebziger ordiniert.

3. Januar 1837

Er wird ins Erste Kollegium der Siebziger berufen.

31. Mai 1837

Er verlässt Kirtland, um eine Mission auf den vor der Küste von Maine gelegenen Fox Islands zu erfüllen.

8. Juli 1838

Er wird durch eine Offenbarung an den Propheten Joseph Smith ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen (siehe LuB 118).

26. April 1839

Er wird am Bauplatz des Tempels in Far West (Missouri) von Brigham Young zum Apostel ordiniert.

8. August 1839

Er geht auf Mission nach England.

1840 bis 1841

Er arbeitet als Missionar in England und trägt dazu bei, dass etwa 2000 Menschen sich taufen und konfirmieren lassen; in London sichert er das Urheberrecht für das Buch Mormon.

6. Oktober 1841

Er kehrt zu seiner Familie und den Heiligen in Nauvoo zurück.

21. November 1841

Er ist anwesend, als im Baptisterium des Nauvoo-Tempels die ersten Taufen für die Toten vollzogen werden.

Juli bis November 1843

Er erfüllt eine Mission im Osten der Vereinigten Staaten und sammelt dort Gelder, damit der Nauvoo-Tempel fertig gestellt werden kann.

Mai bis August 1844

Er erfüllt eine weitere Mission im Osten der Vereinigten Staaten.

9. Juli 1844

Er erfährt vom Märtyrertod von Joseph und Hyrum Smith, der sich am 27. Juni ereignet hatte.

6. August 1844

Er kehrt mit anderen Mitgliedern des Kollegiums der Zwölf Apostel nach Nauvoo zurück.

8. August 1844

Er nimmt an einer Konferenz teil, in der die Mitglieder Präsident Brigham Young und das Kollegium der Zwölf Apostel als Führer der Kirche bestätigen.

12. August 1844

Er nimmt die Berufung an, über die Europäische Mission zu präsidieren.

April bis Mai 1846

Er kehrt nach Nauvoo zurück und schließt sich später den Heiligen auf ihrem Zug nach Westen an.

7. April 1847

Er verlässt Winter Quarters mit der ersten Pionierabteilung, die zum Salzseetal zieht.

24. Juli 1847

Er kommt im Tal des Großen Salzsees an.

1847 bis 1850

Er erfüllt mehrere Aufträge, um den Heiligen zu helfen, von Winter Quarters und vom Osten der Vereinigten Staaten aus nach Salt Lake City zu gelangen.

1856 bis 1883

Assistent des Geschichtsschreibers der Kirche

1. Januar 1877 bis 26. Juni 1884

Erster Präsident des St.-George-Utah-Tempels

29. August 1877

Er erfährt von Präsident Brigham Youngs Tod, verlässt St. George und begibt sich nach Salt Lake City.

10. Oktober 1880

Er wird bei der gleichen Generalkonferenz, bei der John Taylor als Präsident der Kirche bestätigt wird, als Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel bestätigt.

1882

Der Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedet das Edmunds-Gesetz, das die Mehrehe als Verbrechen einstuft und Polygamisten verbietet, zu wählen, ein öffentliches Amt zu bekleiden oder als Geschworene zu fungieren.

1883 bis 1889

Geschichtsschreiber der Kirche

19. Februar 1887

Der Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedet das Edmunds-Tucker-Gesetz, ein weiteres Gesetz gegen die Mehrehe, das es der Bundesregierung erlaubt, einen Großteil des Grundbesitzes der Kirche zu konfiszieren. Das Gesetz wird am 3. März 1887 rechtskräftig.

25. Juli 1887

Woodruff wird zum dienstältesten Apostel und beim Tod von Präsident John Taylor zum präsidierenden Führer der Kirche.

17. Mai 1888

Er weiht den Manti-Utah-Tempel.

7. April 1889

Wilford Woodruff wird als Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bestätigt.

24. September 1890

Er gibt, nachdem er eine Offenbarung vom Herrn erhalten hat, eine Erklärung heraus, in der die Heiligen der Letzten Tage aufgefordert werden, die Mehrehe fortan nicht mehr einzugehen.

6. Oktober 1890

Die Mitglieder der Kirche, die die Generalkonferenz besuchen, bestätigen einstimmig die Offenbarung, die Präsident Woodruff in Bezug auf die Mehrehe erhalten hat.

6. April 1893

Er weiht den Salt-Lake-Tempel.

13. November 1894

Er beaufsichtigt die Gründung der Genealogischen Gesellschaft von Utah.

1. März 1897

Er nimmt an der Feier zu seinem 90. Geburtstag teil.

2. September 1898

Er stirbt nach kurzer Krankheit in San Francisco.