Herr, gib uns deinen Segen

Text

  1. 1. Herr, gib uns deinen Segen,
    schenk uns die süße Ruh;
    dem Nächsten wir vergeben,
    wir lieben ihn—wie du.
    Fröhliche Engelslieder,
    hell wie der Mond so klar,
    dringen zu uns hernieder,
    und unser Wunsch wird wahr.
  2. Herr, gib uns deinen Segen,
    schenk uns die süße Ruh;
    dem Nächsten wir vergeben,
    wir lieben ihn—wie du.
  3. 2. Laß uns in Ruhe schlafen,
    mach unsre Seelen rein;
    laß uns mit allen Menschen
    in dir geborgen sein.
    Dann klingen Engelschöre
    in allen Stimmen klar;
    das läßt uns ruhig schlafen,
    und unser Wunsch wird wahr:
  4. Herr, gib uns deinen Segen,
    schenk uns die süße Ruh;
    dem Nächsten wir vergeben,
    wir lieben ihn—wie du.
  5. 3. Laß nie dein Licht verlöschen,
    leucht uns auch in der Nacht;
    nimm uns an beiden Händen,
    Herr, halte du die Wacht!
    Dann sind wir wohlgeborgen
    in deiner Engel Schar,
    hin bis zum hellen Morgen,
    und unser Wunsch wird wahr:
  6. Herr, gib uns deinen Segen,
    schenk uns die süße Ruh;
    dem Nächsten wir vergeben,
    wir lieben ihn—wie du.
  7. Text: Rudolf A. Noss (1903–1978)
    Musik: Alte Volksweise