O ihr Bergeshöhn

Text

  1. O ihr Bergeshöhn,
    die so stolz und schön
    hoch erglänzen im sonnigen Schein,
    wo in Tälern grün
    Segen lohnet die Mühn,
    oh, da wünscht ich für immer zu sein.
  2. O Zion, mein Zion, Israels Heil,
    lieblich, mächtig und frei
    stets dein Heiligtum sei;
    in dir hab ich mein Erbe und Teil!
  3. Auf den Fels gebaut hat,
    wer Gott vertraut,
    denn der Herr ist sein Boden und Grund.
    Drum verzage nicht,
    denn der Herr ist dein Licht,
    und er gibt sich dir immerdar kund.
  4. O Zion, mein Zion, Israels Heil,
    lieblich, mächtig und frei
    stets dein Heiligtum sei;
    in dir hab ich mein Erbe und Teil!
  5. Wo die Priesterschaft
    lehrt mit Gotteskraft
    und Propheten verkünden den Herrn,
    wo die Tugend wohnt
    und der Heiland einst thront,
    ach, in Zion, da wär ich so gern.
  6. O Zion, mein Zion, Israels Heil,
    lieblich, mächtig und frei
    stets dein Heiligtum sei;
    in dir hab ich mein Erbe und Teil!