Die Zeit ist nur kurz

Text

  1. 1. Die Zeit ist nur kurz, und es nahet die Stunde,
    kein Zaudern, kein Säumen euch länger noch frommt.
    Drum eilet und bringet noch allen die Kunde:
    Bereut, o bereut, denn das Himmelreich kommt!
    Bereut, o bereut, denn das Himmelreich kommt!
  2. 2. Zagt nicht, Diener Gottes, wie immer auch feindlich
    die Welt eurem Wirken entgegen sich stellt;
    es kommt eine Zeit, wo euch dankbar und freundlich
    willkommen wird heißen die streitende Welt,
    willkommen wird heißen die streitende Welt.
  3. 3. Wenn hier auch, ihr Boten, von Gott ausgesendet,
    die Welt euch verfolgt und verlästert, verhöhnt,
    dort werdet ihr sicher, wenn alles vollendet,
    mit ewigen Kronen von Engeln gekrönt,
    mit ewigen Kronen von Engeln gekrönt.
  4. 4. Seid eifrig im Werke der Menschenbekehrung,
    scheint euch auch das Ziel unerreichbar und fern.
    Bald naht sich der Tag der erhabnen Verklärung,
    dann steht ihr vor Jesus, dem König und Herrn,
    dann steht ihr vor Jesus, dem König und Herrn.
  5. Text: Eliza R. Snow (1804–1887), übertragen von Karl G. Maeser (1828–1901)
    Musik: Deutsche Volksweise, 18. Jh.