Noch heut, wenn die Sonne strahlet

Text

  1. 1. Noch heut, wenn die Sonne strahlet dich an,
    noch heut sei'n in Liebe die Pflichten getan;
    noch heut, eh die Vögel südwärts dann ziehn,
    erfreu dich des Lebens mit Herz und Sinn.
  2. Noch heut, noch heut strenge dich an,
    noch heut, noch heut, dein Werk sei getan!
    Noch heut, noch heut, wie´s dir gebeut;
    ja, wart nicht auf morgen, beginne noch heut!
  3. 2. Noch heut sammle Schätze, teurer als Gold,
    den Frieden, die Freude, die Liebe so hold.
    Noch heut such das Licht, das scheint in dein Herz,
    noch heute durch Arbeit besieg den Schmerz.
  4. Noch heut, noch heut strenge dich an,
    noch heut, noch heut, dein Werk sei getan!
    Noch heut, noch heut, wie´s dir gebeut;
    ja, wart nicht auf morgen, beginne noch heut!
  5. 3. Noch heut such mehr Tugend, Wahrheit und Kraft,
    weil das dir die Krone des Lebens verschafft.
    Noch heut, da das Herz dir schlägt in der Brust,
    sei gläubig und treu, deines Zieles bewußt.
  6. Noch heut, noch heut strenge dich an,
    noch heut, noch heut, dein Werk sei getan!
    Noch heut, noch heut, wie´s dir gebeut;
    ja, wart nicht auf morgen, beginne noch heut!
  7. Text: nach L. Clark (etwa 1880)
    Musik: Evan Stephens (1854–1930)