Hauptnavigation überspringen

Präsident Thomas S. Monson

Thomas S. Monson, Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, verstarb am 2. Januar 2018 im Alter von 90 Jahren.

Präsident Monson lächelt
Was wird Ihnen von Präsident Monson am besten in Erinnerung bleiben? Auf Präsident Monsons offizieller Facebook-Seite können Sie von Erinnerungen berichten und Ihr Beileid aussprechen.
Zur Facebook-Seite
Präsident Monson küsst eine ältere Dame auf den Kopf
Blog-Beitrag Wie wir Freude an der Reise finden – fünf Lektionen von Präsident Monson
Mehr dazu

„Wir sind die Hände des Herrn hier auf der Erde, und wir haben den Auftrag, zu dienen und seine Kinder emporzuheben. Er ist auf einen jeden von uns angewiesen.“

Thomas S. Monson

Ein ergebener Diener des Herrn

Bei der Generalkonferenz am 6. Oktober 1963 stand Thomas Spencer Monson mit 36 Jahren am Rednerpult des Tabernakels in Salt Lake City. Er war gerade erst ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen worden, eine Berufung auf Lebenszeit. Seit 53 Jahren war niemand in einem derart jungen Alter zu dieser Aufgabe berufen worden. In seinem Zeugnis sagte er: „Meine Brüder und Schwestern, ich weiß, dass Gott lebt. Daran hege ich keinen Zweifel. Ich weiß, dass dies sein Werk ist.“

Präsident Monsons erste Konferenzansprache Mit 36 Jahren wurde Thomas S. Monson ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen. Seit 53 Jahren war damals niemand in derart jungen Jahren zum Apostel berufen worden.

„Die schönste Erfahrung in diesem Leben“

Nicht nur der Dienst, den er jahrelang in den höchsten Gremien der Kirche leistete, sondern sein ganzes Leben zeigt auf, dass er sich stets um die Notleidenden kümmerte. Über 50 Jahre lang streckte Präsident Monson die rettende Hand nach denjenigen aus, die einsam und verlassen waren und nicht beachtet wurden. Er verschenkte die Kleider und die Schuhe, die er gerade am Leib trug; er verbrachte zahllose Stunden bei Witwen, pflegebedürftigen Menschen im Pflegeheim und Patienten im Krankenhaus. Wer mutlos war, wem es an Glauben mangelte, wer weit weg von zu Hause war, den tröstete und erbaute er; jeden, dem er begegnete, munterte er mit seiner guten Laune auf, und die jungen Leute brachte er zum Lachen, indem er mit den Ohren wackelte. Mehr dazu …

Thomas Monson als Kind
Der junge Tommy Monson, ältester Sohn von G. Spencer Monson und Gladys Condie

Bescheidene Anfänge

Thomas Spencer Monson wurde am 21. August 1927 als erster Sohn und zweites Kind von G. Spencer Monson und Gladys, geb. Condie, geboren. Er wuchs im Westen von Salt Lake City zur Zeit der Weltwirtschaftskrise auf. Er selbst würde sagen, dass er ein ganz normaler Junge gewesen sei. Jedoch würde er auch frei heraus zugeben, dass er in seiner Kindheit trotz guter Taten auch eine schelmische Ader besessen hatte, die ihm den einen oder anderen Tadel eintrug. Lesen Sie seine Lebensgeschichte.

Bild von der Familie Monson
Die junge Familie Monson mit Ann, Tom, Clark, Thomas S. Monson und seiner Frau Frances in den 1960er Jahren
Präsident Monson und seine Frau
Präsident Thomas S. Monson und seine Frau Frances waren fast 65 Jahre lang überall auf der Welt gemeinsam im Werk des Herrn tätig. Schwester Monson verstarb 2013.

„Er führte ein derart vorbildliches christliches Leben, dass sowohl die Mitglieder als auch diejenigen, die der Kirche nicht angehörten, ihn schätzten. Während seines irdischen Wirkens zog Jesus von Nazaret umher und tat Gutes, ‚denn Gott war mit ihm‘. Dies nahm sich Präsident Monson zu Herzen und handelte ebenso.“

Heidi Swinton, Biografin
Die Biografin Heidi Swinton erzählt eine Begebenheit aus der Biografie von Präsident Thomas S. Monson

Die Worte eines Propheten

Präsident Monson erzählte bei der Generalkonferenz oft persönliche Erlebnisse, um den Zuhörern wichtige Grundsätze zu vermitteln. Hier finden Sie eine Sammlung von Generalkonferenzansprachen von Präsident Monson.

Präsident Monson schüttelt einem Jungen bei der Konferenz die Hand
Präsident Thomas S. Monson schüttelt einem kleinen Jungen bei der Samstagnachmittagsversammlung der Generalkonferenz am 5. Oktober 2013 die Hand

„‚Liebe deinen Nächsten‘ ist mehr als eine göttliche Wahrheit. Es ist der Weg zur Vervollkommnung.“

Thomas S. Monson
Präsident Monson mit Mitgliedern in Haïti
„Ich weiß, dass die schönste Erfahrung in diesem Leben darin besteht, [die] Eingebungen [des Herrn] zu spüren, wenn er uns führt, um sein Werk weiter voranzubringen.“ – Thomas S. Monson

Auf einen Blick

  • geboren am 21. August 1927 in Salt Lake City
  • Reservist der US-Marine
  • Betriebswirtschaftsstudium an der University of Utah
  • am 7. Oktober 1948 Heirat mit Frances Beverly Johnson im Salt-Lake-Tempel
  • im Alter von 22 Jahren als Bischof, mit 27 Jahren als Ratgeber in eine Pfahlpräsidentschaft und mit 31 Jahren als Missionspräsident in Kanada berufen
  • wird 1963 im Alter von 36 Jahren Apostel – der seit 1910 jüngste berufene Apostel
  • erwirbt während seiner Amtszeit als Apostel einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft
  • 22 Jahre lang Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft
  • am 3. Februar 2008 als 16. Präsident der Kirche eingesetzt und ordiniert