Das Zweite Buch Nephi

2 Nephi 

Ein Bericht über Lehis Tod. Nephis Brüder lehnen sich gegen ihn auf. Der Herr warnt Nephi; er soll in die Wildnis ziehen. Sein Reisen in der Wildnis und so weiter.
1. Kapitel

Lehi prophezeit von einem Land der Freiheit—Seine Nachkommen werden zerstreut und geschlagen werden, falls sie den Heiligen Israels verwerfen—Er ermahnt seine Söhne, die Waffenrüstung der Rechtschaffenheit anzulegen. Um 588–570 v. Chr.

2. Kapitel

Die Erlösung kommt durch den heiligen Messias—Freiheit der Wahl (Entscheidungsfreiheit) ist für das Dasein und den Fortschritt wesentlich—Adam fiel, damit Menschen sein können—Die Menschen sind frei, um Freiheit und ewiges Leben zu wählen. Um 588–570 v. Chr.

3. Kapitel

Joseph in Ägypten sah die Nephiten in einer Vision—Er prophezeite von Joseph Smith, dem Seher der Letzten Tage, von Mose, der Israel befreien würde, und vom Hervorkommen des Buches Mormon. Um 588–570 v. Chr.

4. Kapitel

Lehi gibt seinen Nachkommen Rat und segnet sie—Er stirbt und wird begraben—Nephi rühmt die Güte Gottes—Nephi setzt sein Vertrauen in den Herrn immerdar. Um 588–570 v. Chr.

5. Kapitel

Die Nephiten sondern sich von den Lamaniten ab, befolgen das Gesetz des Mose und bauen einen Tempel—Wegen ihres Unglaubens sind die Lamaniten von der Gegenwart des Herrn abgeschnitten, sind verflucht und werden den Nephiten eine Geißel. Um 588–559 v. Chr.

6. Kapitel

Jakob beschreibt jüdische Geschichte: Die Babylonische Gefangenschaft und Rückkehr; das geistliche Wirken und die Kreuzigung des Heiligen Israels; die von den Andern empfangene Hilfe; und die Wiederherstellung der Juden in den Letzten Tagen, in denen sie an den Messias glauben. Um 559–545 v. Chr.

7. Kapitel

Jesaja spricht messianisch—Der Messias wird die Zunge eines Gelehrten haben—Er wird seinen Rücken den Schlagenden darbieten—Er wird nicht zuschanden werden—Vergleiche Jesaja 50. Um 559–545 v. Chr.

8. Kapitel

In den letzten Tagen wird der Herr Zion trösten und Israel sammeln—Die Erlösten werden inmitten großer Freude nach Zion kommen—Vergleiche Jesaja 51 und 52:1–2. Um 559–545 v. Chr.

9. Kapitel

Die Juden werden in alle ihre Länder der Verheißung gesammelt werden—Das Sühnopfer erkauft den Menschen vom Fall—Die Leiber der Toten werden aus dem Grab hervorkommen und ihre Geister aus der Hölle und dem Paradies—Sie werden gerichtet werden—Das Sühnopfer errettet von Tod, Hölle, dem Teufel und endloser Qual—Die Rechtschaffenen werden im Reich Gottes errettet werden—Strafen für Sünde werden dargelegt—Der Heilige Israels ist der Hüter des Tores. Um 559–545 v. Chr.

10. Kapitel

Die Juden werden ihren Gott kreuzigen—Sie werden zerstreut werden, bis sie anfangen, an ihn zu glauben—Amerika wird ein Land der Freiheit sein, wo kein König herrschen wird—Versöhnt euch mit Gott, und erlangt Errettung durch seine Gnade. Um 559–545 v. Chr.

11. Kapitel

Jakob sah seinen Erlöser—Das Gesetz des Mose weist sinnbildlich auf Christus hin und beweist, daß er kommen wird. Um 559–545 v. Chr.

12. Kapitel

Jesaja sieht den Tempel der Letzten Tage, die Sammlung Israels und Gericht und Frieden im Millennium—Die Stolzen und Schlechten werden beim Zweiten Kommen erniedrigt werden—Vergleiche Jesaja 2. Um 559–545 v. Chr.

13. Kapitel

Juda und Jerusalem werden für ihren Ungehorsam bestraft werden—Der Herr setzt sich für sein Volk ein und richtet es—Die Töchter Zions werden wegen ihrer Weltlichkeit verflucht und gepeinigt—Vergleiche Jesaja 3. Um 559–545 v. Chr.

14. Kapitel

Zion und seine Töchter werden am Tag des Millenniums erlöst und rein gemacht werden—Vergleiche Jesaja 4. Um 559–545 v. Chr.

15. Kapitel

Der Weingarten des Herrn (Israel) wird verwüstet werden, und sein Volk wird zerstreut werden—Weh wird über sie kommen in ihrem abgefallenen und zerstreuten Zustand—Der Herr wird ein Panier erheben und Israel sammeln—Vergleiche Jesaja 5. Um 559–545 v. Chr.

16. Kapitel

Jesaja sieht den Herrn—Jesajas Sünden sind vergeben—Er wird berufen zu prophezeien—Er prophezeit, daß die Juden die Lehren Christi verwerfen werden—Ein Überrest wird zurückkehren—Vergleiche Jesaja 6. Um 559–545 v. Chr.

17. Kapitel

Efraim und Syrien führen Krieg gegen Juda—Christus wird von einer Jungfrau geboren werden—Vergleiche Jesaja 7. Um 559–545 v. Chr.

18. Kapitel

Christus wird wie ein Stolperstein und ein Fels des Anstoßes sein—Sucht den Herrn, nicht piepsende Zauberer—Wendet euch dem Gesetz und dem Zeugnis um Führung zu—Vergleiche Jesaja 8. Um 559–545 v. Chr.

19. Kapitel

Jesaja spricht messianisch—Das Volk in der Finsternis wird ein großes Licht sehen—Uns ist ein Kind geboren—Er wird der Fürst des Friedens sein und wird auf Davids Thron regieren—Vergleiche Jesaja 9. Um 559–545 v. Chr.

20. Kapitel

Die Vernichtung Assyriens ist ein Sinnbild für die Vernichtung der Schlechten beim Zweiten Kommen—Wenige Menschen werden übriggeblieben sein, nachdem der Herr wiederkommt—Der Überrest Jakobs wird an jenem Tag zurückkehren—Vergleiche Jesaja 10. Um 559–545 v. Chr.

21. Kapitel

Der Stamm Isai (Christus) wird in Rechtschaffenheit richten—Die Erkenntnis Gottes wird im Millennium die Erde bedecken—Der Herr wird ein Panier aufrichten und Israel sammeln—Vergleiche Jesaja 11. Um 559–545 v. Chr.

22. Kapitel

Am Tag des Millenniums werden alle Menschen den Herrn preisen—Er wird unter ihnen wohnen—Vergleiche Jesaja 12. Um 559–545 v. Chr.

23. Kapitel

Die Zerstörung Babylons ist ein Sinnbild der Zerstörung beim Zweiten Kommen—Es wird ein Tag des Grimms und der Vergeltung sein—Babylon (die Welt) wird für immer fallen—Vergleiche Jesaja 13. Um 559–545 v. Chr.

24. Kapitel

Israel wird gesammelt werden und wird sich an der Ruhe des Millenniums erfreuen—Luzifer wurde wegen Auflehnung aus dem Himmel ausgestoßen—Israel wird über Babylon (die Welt) triumphieren—Vergleiche Jesaja 14. Um 559–545 v. Chr.

25. Kapitel

Nephi frohlockt über Klarheit—Jesajas Prophezeiungen werden in den letzten Tagen verstanden werden—Die Juden werden aus Babylon zurückkehren, den Messias kreuzigen und zerstreut und gegeißelt werden—Sie werden wiederhergestellt werden, wenn sie an den Messias glauben—Er kommt erstmals sechshundert Jahre, nachdem Lehi Jerusalem verlassen hat—Die Nephiten befolgen das Gesetz des Mose und glauben an Christus, welcher der Heilige Israels ist. Um 559–545 v. Chr.

26. Kapitel

Christus wird den Nephiten dienen—Nephi sieht die Vernichtung seines Volkes vorher—Sie werden aus dem Staube sprechen—Die Andern werden falsche Kirchen und geheime Verbindungen aufrichten—Der Herr verbietet den Menschen, Priesterlist auszuüben. Um 559–545 v. Chr.

27. Kapitel

In den letzten Tagen werden Finsternis und Abfall vom Glauben die Erde bedecken—Das Buch Mormon wird hervorkommen—Drei Zeugen werden von dem Buch Zeugnis geben—Der gelehrte Mann wird sagen, er könne das versiegelte Buch nicht lesen—Der Herr wird ein wunderbares Werk und ein Wunder tun—Vergleiche Jesaja 29. Um 559–545 v. Chr.

28. Kapitel

In den letzten Tagen werden viele falsche Kirchen aufgerichtet sein—Sie werden falsche, unnütze und törichte Lehren verkünden—Wegen falscher Lehrer wird der Abfall vom Glauben überhandnehmen—Der Teufel wird in den Herzen der Menschen wüten—Er wird allerart falsche Lehren verkünden. Um 559–545 v. Chr.

29. Kapitel

Viele der Andern werden das Buch Mormon ablehnen—Sie werden sagen: Wir brauchen nicht mehr Bibel—Der Herr spricht zu vielen Nationen—Er wird die Welt aus den Büchern richten, die geschrieben sein werden. Um 559–545 v. Chr.

30. Kapitel

Die Bekehrten der Andern werden dem Bundesvolk zugerechnet—Viele Lamaniten und Juden werden das Wort glauben und angenehm werden—Israel wird wiederhergestellt und die Schlechten vernichtet werden. Um 559–545 v. Chr.

31. Kapitel

Nephi erklärt, warum Christus getauft wurde—Die Menschen müssen Christus nachfolgen, sich taufen lassen, den Heiligen Geist empfangen und bis ans Ende ausharren, um errettet zu werden—Umkehr und Taufe sind das Tor zum engen und schmalen Pfad—Ewiges Leben kommt zu denen, die nach der Taufe die Gebote halten. Um 559–545 v. Chr.

32. Kapitel

Engel reden durch die Macht des Heiligen Geistes—Die Menschen müssen beten und für sich selbst vom Heiligen Geist Erkenntnis erlangen. Um 559–545 v. Chr.

33. Kapitel

Nephis Worte sind wahr—Sie zeugen von Christus—Wer an Christus glaubt, wird den Worten Nephis glauben, die als Zeugnis vor den Schranken des Gerichts dastehen werden. Um 559–545 v. Chr.