DRITTER NEPHI DAS BUCH NEPHI DER SOHN NEPHIS, DER DER SOHN HELAMANS WAR

27. KAPITEL

Jesus gebietet ihnen, die Kirche nach seinem Namen zu benennen—Seine Mission und sein sühnendes Opfer bilden sein Evangelium—Den Menschen ist geboten, umzukehren und sich taufen zu lassen, damit sie durch den Heiligen Geist geheiligt werden können—Sie sollen so sein, wie Jesus ist. Um 34–35 n. Chr.

  Und es begab sich: Als die Jünger Jesu umherreisten und das predigten, was sie gehört und auch gesehen hatten, und im Namen Jesu tauften, begab es sich: Die Jünger versammelten sich und avereinigten sich zu mächtigem Beten und bFasten.

  Und Jesus azeigte sich ihnen abermals, denn sie beteten in seinem Namen zum Vater; und Jesus kam und stand mitten unter ihnen und sprach zu ihnen: Was wollt ihr, daß ich euch geben soll?

  Und sie sprachen zu ihm: Herr, wir wollen, daß du uns den Namen sagst, womit wir diese Kirche nennen sollen; denn es gibt unter dem Volk Auseinandersetzungen in bezug auf diese Sache.

  Und der Herr sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Warum ist es, daß das Volk um diese Sache murren und Auseinandersetzungen haben sollte?

  Haben sie nicht die Schriften gelesen, die da sagen, ihr müßt den aNamen Christi auf euch nehmen, nämlich meinen Namen? Denn mit diesem Namen werdet ihr am letzten Tag gerufen werden;

  und wer meinen Namen auf sich nimmt und bis ans Ende aausharrt, der wird am letzten Tag errettet werden.

  Darum: Was auch immer ihr tut, das sollt ihr in meinem Namen tun; darum sollt ihr die Kirche nach meinem Namen nennen; und ihr sollt den Vater in meinem Namen anrufen, daß er die Kirche segne um meinetwillen.

  Und wie soll es ameine bKirche sein, wenn sie nicht nach meinem Namen genannt wird? Denn wenn eine Kirche nach dem Namen des Mose genannt wird, dann ist sie die Kirche des Mose, oder wenn sie nach dem Namen eines Menschen genannt wird, dann ist sie die Kirche eines Menschen; wenn sie aber nach meinem Namen genannt wird, dann ist sie meine Kirche, wenn es so ist, daß sie auf mein Evangelium gebaut sind.

  Wahrlich, ich sage euch: Ihr seid auf mein Evangelium gebaut; darum sollt ihr alles, was immer ihr nennen werdet, mit meinem Namen nennen; darum, wenn ihr den Vater für die Kirche anruft, so wird der Vater euch vernehmen, wenn es in meinem Namen geschieht;

 10  und wenn es so ist, daß die Kirche auf mein Evangelium gebaut ist, dann wird der Vater selbst seine Werke darin zeigen.

 11  Aber wenn sie nicht auf mein Evangelium gebaut ist, sondern auf Menschenwerk gebaut ist oder auf die Werke des Teufels, wahrlich, ich sage euch: Sie haben eine Zeitlang Freude an ihren Werken, und bald kommt das Ende, und sie werden aabgehauen und ins Feuer geworfen, von wo es keine Rückkehr gibt.

 12  Denn ihre Werke afolgen ihnen nach, denn es ist ihrer Werke wegen, daß sie abgehauen werden; darum denkt an das, was ich euch gesagt habe.

 13  Siehe, ich habe euch mein aEvangelium gegeben, und dies ist das Evangelium, das ich euch gegeben habe—daß ich in die Welt gekommen bin, um den bWillen meines Vaters zu tun, denn mein Vater hat mich gesandt.

 14  Und mein Vater hat mich gesandt, damit ich aauf das Kreuz emporgehoben würde und damit ich, nachdem ich auf das Kreuz emporgehoben worden sei, balle Menschen zu mir zöge, damit, wie ich von den Menschen emporgehoben wurde, die Menschen ebenso vom Vater emporgehoben würden, um vor mir zu stehen, um nach ihren Werken cgerichtet zu werden, ob sie gut seien oder ob sie böse seien—

 15  und aus diesem Grund bin ich aemporgehoben worden; darum werde ich gemäß der Macht des Vaters alle Menschen zu mir ziehen, damit sie gemäß ihren Werken gerichtet werden.

 16  Und es wird sich begeben: Wer aumkehrt und sich in meinem Namen btaufen läßt, der wird erfüllt werden; und wenn er bis ans Ende causharrt, siehe, ihn will ich vor meinem Vater schuldlos halten an dem Tag, da ich dastehe, um die Welt zu richten.

 17  Und wer nicht bis ans Ende ausharrt, das ist derjenige, der auch abgehauen und ins Feuer geworfen wird, von wo man nicht mehr zurückkehren kann, wegen der aGerechtigkeit des Vaters.

 18  Und dies ist das Wort, das er den Menschenkindern gegeben hat. Und aus diesem Grund erfüllt er die Worte, die er gegeben hat, und er lügt nicht, sondern erfüllt alle seine Worte.

 19  Und anichts Unreines kann in sein Reich eingehen; darum geht nichts in seine bRuhe ein außer diejenigen, die ihre Kleider in meinem Blut cgewaschen haben, wegen ihres Glaubens und der Umkehr von all ihren Sünden und ihrer Glaubenstreue bis ans Ende.

 20  Dies nun ist das Gebot: aKehrt um, all ihr Enden der Erde, und kommt zu mir, und laßt euch in meinem Namen btaufen, damit ihr durch den Empfang des Heiligen Geistes cgeheiligt werdet, damit ihr am letzten Tag dmakellos vor mir stehen könnt.

 21  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Dies ist mein Evangelium; und ihr wißt, was ihr in meiner Kirche tun müßt; denn die Werke, die ihr mich habt tun sehen, die sollt ihr auch tun; denn das, was ihr mich habt tun sehen, ja, das sollt ihr tun;

 22  darum: Wenn ihr dies tut, seid ihr gesegnet, denn ihr werdet am letzten Tag emporgehoben werden.

 23  Schreibt nieder, was ihr gesehen und gehört habt, außer es sei etwas, was averboten ist.

 24  Schreibt die Werke dieses Volkes nieder, die sein werden, ja, wie das niedergeschrieben worden ist, was gewesen ist.

 25  Denn siehe, aus den Büchern, die geschrieben worden sind und die man noch schreiben wird, soll dieses Volk agerichtet werden, denn durch sie werden ihre bWerke den Menschen kund werden.

 26  Und siehe, alles wird avom Vater geschrieben; darum wird aus den Büchern, die geschrieben sein werden, die Welt gerichtet.

 27  Und wisset, daß aihr Richter dieses Volkes sein werdet, gemäß dem Richterspruch, den ich euch gebe und der gerecht sein wird. Darum: Was für bMänner sollt ihr sein? Wahrlich, ich sage euch: So, wie cich bin.

 28  Und nun agehe ich zum Vater. Und wahrlich, ich sage euch: Was auch immer ihr den Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird euch gegeben werden.

 29  Darum abittet, und ihr werdet empfangen; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden; denn wer bittet, der empfängt, und wer anklopft, dem wird aufgetan werden.

 30  Und nun, siehe, meine Freude ist groß, ja, bis zur Fülle, wegen euch und auch dieser Generation; ja, und selbst der Vater freut sich, und auch alle heiligen Engel, wegen euch und dieser Generation; denn aniemand davon ist verloren.

 31  Siehe, ich möchte, daß ihr das versteht; denn ich meine diejenigen, die von adieser Generation bjetzt am Leben sind; und niemand von ihnen ist verloren, und an ihnen habe ich eine Fülle der cFreude.

 32  Aber siehe, ich bin betrübt wegen der avierten Generation nach dieser Generation, denn sie werden von ihm gefangen weggeführt, so wie es mit dem Sohn des Verderbens war; denn sie werden mich verkaufen um Silber und um Gold und um das, was bMotten zerfressen und was Diebe, die einbrechen, stehlen können. Und an dem Tag werde ich sie heimsuchen, ja, ihnen ihre Werke auf ihr eigenes Haupt zurückbringen.

 33  Und es begab sich: Als Jesus mit diesen Worten zu Ende gekommen war, sprach er zu seinen Jüngern: Tretet ein durch die aenge Pforte; denn eng ist die Pforte und schmal ist der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden; aber weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Tod führt, und viele sind es, die auf ihm hingehen, bis die Nacht kommt, in der kein Mensch arbeiten kann.