Kapitel 

1. KAPITEL
Nehor lehrt falsche Lehren, gründet eine Kirche, führt Priesterlist ein und tötet Gideon—Nehor wird für seine Verbrechen hingerichtet—Priesterlist und Verfolgungen breiten sich unter dem Volk aus—Die Priester sorgen selbst für ihren Unterhalt, das Volk sorgt für die Armen, und die Kirche gedeiht. Um 91–88 v. Chr.
2. KAPITEL
Amlissi trachtet danach, König zu werden, und wird von der Stimme des Volkes abgelehnt—Seine Anhänger machen ihn zum König—Die Amlissiten bekriegen die Nephiten und werden besiegt—Die Lamaniten und Amlissiten vereinen ihre Streitkräfte und werden besiegt—Alma tötet Amlissi. Um 87 v. Chr.
3. KAPITEL
Die Amlissiten hatten sich gemäß dem prophetischen Wort gekennzeichnet—Die Lamaniten waren wegen ihrer Auflehnung verflucht worden—Die Menschen bringen ihren eigenen Fluch über sich—Die Nephiten besiegen ein weiteres lamanitisches Heer. Um 87–86 v. Chr.
4. KAPITEL
Alma tauft Tausende von Bekehrten—Übeltun dringt in die Kirche ein, und der Fortschritt der Kirche wird behindert—Nephihach wird als oberster Richter bestimmt—Alma widmet sich als Hoherpriester dem geistlichen Dienst. Um 86–83 v. Chr.
5. KAPITEL
Um errettet zu werden, müssen die Menschen umkehren und die Gebote halten, von neuem geboren werden, ihre Kleider durch das Blut Christi säubern, demütig sein und Stolz und Neid ablegen sowie die Werke der Rechtschaffenheit tun—Der Gute Hirte ruft sein Volk—Diejenigen, die Böses tun, sind Kinder des Teufels—Alma bezeugt die Wahrheit seiner Lehre und gebietet den Menschen umzukehren—Die Namen der Rechtschaffenen werden im Buch des Lebens geschrieben stehen. Um 83 v. Chr.
6. KAPITEL
Die Kirche in Zarahemla wird gereinigt und geordnet—Alma geht nach Gideon, um zu predigen. Um 83 v. Chr.
7. KAPITEL
Christus wird von Maria geboren werden—Er wird die Bande des Todes lösen und die Sünden seines Volkes tragen—Diejenigen, die umkehren, sich taufen lassen und die Gebote halten, werden ewiges Leben haben—Schmutziges kann das Reich Gottes nicht ererben—Demut, Glauben, Hoffnung und Nächstenliebe sind erforderlich. Um 83 v. Chr.
8. KAPITEL
Alma predigt und tauft in Melek—Er wird in Ammoniha abgewiesen und entfernt sich—Ein Engel gebietet ihm, zurückzukehren und das Volk zur Umkehr zu rufen—Er wird von Amulek aufgenommen, und die beiden predigen in Ammoniha. Um 82 v. Chr.
9. KAPITEL
Alma gebietet dem Volk von Ammoniha umzukehren—Der Herr wird zu den Lamaniten in den letzten Tagen barmherzig sein—Wenn die Nephiten das Licht verlassen, werden sie von den Lamaniten vernichtet werden—Der Sohn Gottes wird bald kommen—Er wird die erlösen, die umkehren, sich taufen lassen und an seinen Namen glauben. Um 82 v. Chr.
10. KAPITEL
Lehi ist ein Abkömmling Manasses—Amulek erzählt von dem Gebot des Engels, er solle für Alma sorgen—Die Gebete der Rechtschaffenen bewirken, daß das Volk verschont wird—Ungerechte Gesetzeskundige und Richter legen die Grundlage für die Vernichtung des Volkes. Um 82 v. Chr.
11. KAPITEL
Das nephitische Geldsystem wird dargelegt—Amulek streitet mit Zeezrom—Christus wird Menschen nicht in ihren Sünden erretten—Nur wer das Himmelreich ererbt, ist errettet—Alle Menschen werden in Unsterblichkeit auferstehen—Nach der Auferstehung gibt es keinen Tod. Um 82 v. Chr.
12. KAPITEL
Alma streitet mit Zeezrom—Die Geheimnisse Gottes können nur den Glaubenstreuen gegeben werden—Die Menschen werden nach ihren Gedanken, Überzeugungen, Worten und Taten gerichtet—Die Schlechten werden einen geistigen Tod erleiden—Dieses sterbliche Leben ist ein Zustand der Bewährung—Der Plan der Erlösung bringt die Auferstehung zustande und durch Glauben die Sündenvergebung—Wer umkehrt, hat durch den Einziggezeugten Sohn einen Anspruch auf Barmherzigkeit. Um 82 v. Chr.
13. KAPITEL
Männer werden aufgrund ihres außerordentlichen Glaubens und ihrer guten Werke als Hohepriester berufen—Sie sollen die Gebote lehren—Durch Rechtschaffenheit werden sie geheiligt und gehen in die Ruhe des Herrn ein—Melchisedek war einer von ihnen—Engel verkünden im ganzen Land frohe Nachricht—Sie werden das tatsächliche Kommen Christi offenbaren. Um 82 v. Chr.
14. KAPITEL
Alma und Amulek werden gefangengenommen und geschlagen—Die Gläubigen und ihre heiligen Schriften werden im Feuer verbrannt—Diese Märtyrer werden in Herrlichkeit vom Herrn aufgenommen—Die Mauern des Gefängnisses zerbrechen und stürzen ein—Alma und Amulek werden befreit und ihre Verfolger getötet. Um 82–81 v. Chr.
15. KAPITEL
Alma und Amulek gehen nach Sidom und richten eine Kirche auf—Alma heilt Zeezrom, der sich der Kirche anschließt—Viele lassen sich taufen, und die Kirche gedeiht—Alma und Amulek gehen nach Zarahemla. Um 81 v. Chr.
16. KAPITEL
Die Lamaniten vernichten das Volk Ammoniha—Zoram führt die Nephiten zum Sieg über die Lamaniten—Alma und Amulek und viele andere predigen das Wort—Sie lehren, daß Christus nach seiner Auferstehung den Nephiten erscheinen werde. Um 81–77 v. Chr.
17. KAPITEL
Die Söhne Mosias haben den Geist der Prophezeiung und der Offenbarung—Sie gehen ihre verschiedenen Wege, um den Lamaniten das Wort zu verkünden—Ammon geht in das Land Ischmael und wird Knecht König Lamonis—Ammon rettet die Herden des Königs und schlägt seine Feinde an dem Wasser Sebus. Vers 1–3 um 77 v. Chr.; Vers 4 um 91–77 v. Chr.; Vers 5–39 um 91 v. Chr.
18. KAPITEL
König Lamoni hält Ammon für den Großen Geist—Ammon belehrt den König über die Schöpfung, über Gottes Umgang mit den Menschen und über die Erlösung, die durch Christus kommt—Lamoni glaubt und fällt wie tot zur Erde. Um 90 v. Chr.
19. KAPITEL
Lamoni empfängt das Licht des immerwährenden Lebens und sieht den Erlöser—Sein Haushalt fällt in einen Zustand der Entrückung, und viele sehen Engel—Ammon wird auf wunderbare Weise bewahrt—Er tauft viele und richtet eine Kirche unter ihnen auf. Um 90 v. Chr.
20. KAPITEL
Der Herr sendet Ammon nach Middoni, um seine gefangenen Brüder zu befreien—Ammon und Lamoni begegnen Lamonis Vater, dem König über das ganze Land—Ammon zwingt den alten König, die Freilassung seiner Brüder zu genehmigen. Um 90 v. Chr.
21. KAPITEL
Aaron belehrt die Amalekiten über Christus und sein Sühnopfer—Aaron und seine Brüder werden in Middoni gefangengesetzt—Nach ihrer Befreiung lehren sie in den Synagogen und helfen vielen, sich zu bekehren—Lamoni gewährt dem Volk im Land Ischmael Religionsfreiheit. Um 90–77 v. Chr.
22. KAPITEL
Aaron belehrt Lamonis Vater über die Schöpfung, den Fall Adams und den Plan der Erlösung durch Christus—Der König und sein ganzer Haushalt werden bekehrt—Die Aufteilung des Landes zwischen den Nephiten und den Lamaniten wird erklärt. Um 90–77 v. Chr.
23. KAPITEL
Religionsfreiheit wird verkündet—In sieben Ländern und Städten werden die Lamaniten bekehrt—Sie nennen sich Anti-Nephi-Lehier und sind vom Fluch befreit—Die Amalekiten und die Amuloniten verwerfen die Wahrheit. Um 90–77 v. Chr.
24. KAPITEL
Die Lamaniten ziehen gegen das Volk Gottes herauf—Die Anti-Nephi-Lehier freuen sich an Christus und werden von Engeln besucht—Sie entscheiden sich, lieber den Tod zu erleiden, als sich zu verteidigen—Weitere Lamaniten werden bekehrt. Um 90–77 v. Chr.
25. KAPITEL
Lamanitische Angriffe weiten sich aus—Die Nachkommen der Priester Noas gehen zugrunde, wie Abinadi es prophezeit hatte—Viele Lamaniten werden bekehrt und schließen sich dem Volk Anti-Nephi-Lehi an—Sie glauben an Christus und befolgen das Gesetz des Mose. Um 90–77 v. Chr.
26. KAPITEL
Ammon frohlockt im Herrn—Die Glaubenstreuen werden vom Herrn gestärkt und erhalten Erkenntnis—Durch Glauben können die Menschen Tausende Seelen zur Umkehr bringen—Gott hat alle Macht und erfaßt alles. Um 90–77 v. Chr.
27. KAPITEL
Der Herr gebietet Ammon, das Volk Anti-Nephi-Lehi in Sicherheit zu bringen—Als Ammon Alma trifft, überwältigt ihn die Freude—Die Nephiten geben den Anti-Nephi-Lehiern das Land Jerschon—Sie werden das Volk Ammon genannt. Um 90–77 v. Chr.
28. KAPITEL
Die Lamaniten werden in einem gewaltigen Kampf besiegt—Zehntausende werden getötet—Die Schlechten werden einem Zustand endlosen Wehs überantwortet; die Rechtschaffenen erlangen nie endende Glückseligkeit. Um 77–76 v. Chr.
29. KAPITEL
Almas Wunsch, mit Engelseifer zur Umkehr zu rufen—Der Herr gewährt allen Nationen Lehrer—Alma frohlockt im Werk des Herrn und über den Erfolg Ammons und seiner Brüder. Um 76 v. Chr.
30. KAPITEL
Korihor, der Antichrist, macht sich über Christus, das Sühnopfer und den Geist der Prophezeiung lustig—Er lehrt, daß es keinen Gott gibt, keinen Fall des Menschen, keine Strafe für Sünde und keinen Christus—Alma bezeugt, daß Christus kommen wird und daß alles darauf hindeutet, daß es einen Gott gibt—Korihor verlangt ein Zeichen und wird mit Stummheit geschlagen—Der Teufel war Korihor als ein Engel erschienen und hatte ihn gelehrt, was er sagen sollte—Korihor wird niedergetreten und stirbt. Um 76–74 v. Chr.
31. KAPITEL
Alma leitet eine Mission, um die abgefallenen Zoramiten zurückzugewinnen—Die Zoramiten leugnen Christus, haben eine falsche Vorstellung von der Erwählung und gebrauchen vorgegebene Gebete bei der Gottesverehrung—Die Missionare werden vom Heiligen Geist erfüllt—Ihre Bedrängnisse sind in der Freude über Christus verschlungen. Um 74 v. Chr.
32. KAPITEL
Alma belehrt die Armen, deren Bedrängnisse sie demütig gemacht haben—Der Glaube ist eine Hoffnung auf das, was man nicht sieht, was aber wahr ist—Alma bezeugt, daß Engel Männern, Frauen und Kindern dienen—Alma vergleicht das Wort mit einem Samenkorn—Es muß gepflanzt und genährt werden—Dann wächst es zu einem Baum heran, von dem die Frucht des ewigen Lebens gepflückt wird. Um 74 v. Chr.
33. KAPITEL
Zenos lehrte, daß die Menschen überall beten und anbeten sollen und daß um des Sohnes willen Strafgerichte abgewendet werden—Zenoch lehrte, daß um des Sohnes willen Barmherzigkeit zuteil wird—Mose hatte in der Wildnis ein Sinnbild des Sohnes Gottes erhoben. Um 74 v. Chr.
34. KAPITEL
Amulek bezeugt, daß das Wort zur Errettung in Christus ist—Würde kein Sühnopfer vollbracht, müßte die ganze Menschheit zugrunde gehen—Das ganze Gesetz des Mose deutet auf das Opfer des Sohnes Gottes hin—Der ewige Plan der Erlösung fußt auf Glauben und Umkehr—Betet um zeitliche und geistige Segnungen—Dieses Leben ist die Zeit, da der Mensch sich bereitmachen soll, Gott zu begegnen—Erarbeitet eure Errettung mit Furcht vor Gott. Um 74 v. Chr.
35. KAPITEL
Das Predigen des Wortes zerstört die Machenschaften der Zoramiten—Sie vertreiben die Bekehrten, die sich dann dem Volk Ammon in Jerschon anschließen—Alma ist wegen der Schlechtigkeit des Volkes bekümmert. Um 74 v. Chr.
36. KAPITEL
Alma gibt Helaman Zeugnis von seiner Bekehrung, nachdem er einen Engel gesehen hatte—Er erlitt die Qualen einer verdammten Seele; er rief den Namen Jesu an und wurde dann aus Gott geboren—Süße Freude erfüllte seine Seele—Er sah Scharen von Engeln, die Gott priesen—Viele Bekehrte haben gekostet und gesehen, so wie er gekostet und gesehen hat. Um 74 v. Chr.
37. KAPITEL
Die Platten aus Messing und andere Schriften sind bewahrt geblieben, um Seelen zur Errettung zu führen—Die Jarediten wurden wegen ihrer Schlechtigkeit vernichtet—Ihre geheimen Eide und Bündnisse müssen den Menschen vorenthalten bleiben—Beratet euch mit dem Herrn in allem, was ihr tut—Wie der Liahona die Nephiten geführt hat, so führt das Wort von Christus die Menschen zum ewigen Leben. Um 74 v. Chr.
38. KAPITEL
Schiblon wurde um der Rechtschaffenheit willen verfolgt—Errettung ist in Christus, der das Leben und das Licht der Welt ist—Zügelt alle eure Leidenschaften. Um 74 v. Chr.
39. KAPITEL
Sexuelle Sünde ist ein Greuel—Koriantons Sünden hielten die Zoramiten davon ab, das Wort anzunehmen—Die Erlösung durch Christus ist rückwirkend und rettet auch die Glaubenstreuen, die ihr vorausgegangen sind. Um 74 v. Chr.
40. KAPITEL
Christus bringt die Auferstehung aller Menschen zuwege—Die rechtschaffenen Toten kommen ins Paradies und die schlechten in die äußere Finsternis, um den Tag ihrer Auferstehung zu erwarten—In der Auferstehung wird alles zu seiner rechten und vollkommenen Gestalt wiederhergestellt werden. Um 74 v. Chr.
41. KAPITEL
In der Auferstehung kommen die Menschen zu einem Zustand endloser Freude oder endlosen Elends hervor—Schlecht zu sein hat noch nie glücklich gemacht—Fleischlich gesinnte Menschen sind ohne Gott in der Welt—Jeder Mensch erhält bei der Wiederherstellung die Wesenszüge und Eigenschaften wieder, die er sich in der Sterblichkeit angeeignet hat. Um 74 v. Chr.
42. KAPITEL
Die Sterblichkeit ist eine Zeit der Bewährung, damit der Mensch umkehren und Gott dienen kann—Der Fall brachte zeitlichen und geistigen Tod über die gesamte Menschheit—Erlösung kommt durch Umkehr—Gott selbst sühnt für die Sünden der Welt—Barmherzigkeit ist für alle, die umkehren—Alle anderen unterstehen Gottes Gerechtigkeit—Barmherzigkeit kommt aufgrund des Sühnopfers—Nur die wahrhaft Reumütigen werden errettet. Um 74 v. Chr.
43. KAPITEL
Alma und seine Söhne predigen das Wort—Die Zoramiten und andere abtrünnige Nephiten werden Lamaniten—Die Lamaniten kommen zum Krieg gegen die Nephiten—Moroni rüstet die Nephiten zu ihrer Verteidigung mit Rüstungen aus—Der Herr offenbart Alma die Pläne der Lamaniten—Die Nephiten verteidigen ihre Häuser, Freiheiten, Familien und Religion—Die Heere Moronis und Lehis umzingeln die Lamaniten. Um 74 v. Chr.
44. KAPITEL
Moroni gebietet den Lamaniten, ein Friedensbündnis einzugehen oder vernichtet zu werden—Zerahemnach weist das Angebot zurück, und die Schlacht wird fortgesetzt—Moronis Heere besiegen die Lamaniten. Um 74–73 v. Chr.
45. KAPITEL
Helaman glaubt den Worten Almas—Alma prophezeit die Vernichtung der Nephiten—Er segnet und verflucht das Land—Alma ist möglicherweise so wie Mose durch den Geist aufgenommen worden—Abspaltungen in der Kirche nehmen zu. Um 73 v. Chr.
46. KAPITEL
Amalikkjas Verschwörung, um König zu werden—Moroni erhebt das Banner der Freiheit—Er sammelt das Volk, um ihre Religion zu verteidigen—Wahre Gläubige werden Christen genannt—Ein Überrest Josephs wird bewahrt bleiben—Amalikkja und die Abtrünnigen fliehen in das Land Nephi—Wer die Sache der Freiheit nicht unterstützen will, wird hingerichtet. Um 73–72 v. Chr.
47. KAPITEL
Amalikkja benutzt Verrat, Mord und Intrige, um König der Lamaniten zu werden—Die abtrünnigen Nephiten sind schlechter und grausamer als die Lamaniten. Um 72 v. Chr.
48. KAPITEL
Amalikkja reizt die Lamaniten gegen die Nephiten auf—Moroni bereitet sein Volk darauf vor, die Sache der Christen zu verteidigen—Er erfreut sich an Freiheit und Unabhängigkeit und ist ein mächtiger Mann Gottes. Um 72 v. Chr.
49. KAPITEL
Die eindringenden Lamaniten sind nicht in der Lage, die befestigten Städte Ammoniha und Noa einzunehmen—Amalikkja verflucht Gott und schwört, das Blut Moronis zu trinken—Helaman und seine Brüder stärken weiterhin die Kirche. Um 72 v. Chr.
50. KAPITEL
Moroni befestigt die Ländereien der Nephiten—Sie bauen viele neue Städte—Kriege und Zerstörungen befielen die Nephiten in den Tagen ihrer Schlechtigkeit und Greuel—Morianton und seine Abtrünnigen werden von Teankum besiegt—Nephihach stirbt, und sein Sohn Pahoran nimmt den Richterstuhl ein. Um 72–67 v. Chr.
51. KAPITEL
Die Königsleute trachten danach, das Gesetz zu ändern und einen König einzusetzen—Pahoran und die Freiheitsleute werden von der Stimme des Volkes unterstützt—Moroni zwingt die Königsleute, ihr Land zu verteidigen oder hingerichtet zu werden—Amalikkja und die Lamaniten nehmen viele befestigte Städte ein—Teankum schlägt die lamanitische Invasion zurück und tötet Amalikkja in dessen Zelt. Um 67–66 v. Chr.
52. KAPITEL
Ammoron folgt Amalikkja als König der Lamaniten—Moroni, Teankum und Lehi führen die Nephiten in einem siegreichen Krieg gegen die Lamaniten—Die Stadt Mulek wird zurückerobert, und Jakob der Zoramit wird getötet. Um 66–64 v. Chr.
53. KAPITEL
Die lamanitischen Gefangenen werden benutzt, um die Stadt Überfluß zu befestigen—Zwistigkeiten unter den Nephiten bewirken lamanitische Siege—Helaman übernimmt das Kommando über die zweitausend jungen Söhne des Volkes Ammon. Um 64–63 v. Chr.
54. KAPITEL
Ammoron und Moroni verhandeln über den Austausch von Gefangenen—Moroni verlangt, daß die Lamaniten sich zurückziehen und ihre mörderischen Angriffe aufgeben—Ammoron verlangt, daß die Nephiten ihre Waffen niederlegen und sich den Lamaniten unterwerfen. Um 63 v. Chr.
55. KAPITEL
Moroni weigert sich, Gefangene auszutauschen—Die lamanitischen Wachen werden dazu verleitet, sich zu betrinken, und die nephitischen Gefangenen werden befreit—Die Stadt Gid wird ohne Blutvergießen genommen. Um 63–62 v. Chr.
56. KAPITEL
Helaman schickt einen Brief an Moroni und beschreibt den Stand des Krieges gegen die Lamaniten—Antipus und Helaman erringen einen großen Sieg über die Lamaniten—Helamans zweitausend junge Söhne kämpfen mit wundersamer Macht, und keiner von ihnen wird getötet. Vers 1 um 62 v. Chr., Vers 2–19 um 66 v. Chr. und Vers 20–57 um 65–64 v. Chr.
57. KAPITEL
Helaman schildert die Eroberung Antiparachs und die Aufgabe und spätere Verteidigung Kumenis—Seine ammonitischen Jünglinge kämpfen tapfer; alle werden verwundet, aber keiner wird getötet—Gid berichtet von der Tötung und der Flucht der lamanitischen Gefangenen. Um 63 v. Chr.
58. KAPITEL
Helaman, Gid und Teomner nehmen die Stadt Manti durch eine Kriegslist ein—Die Lamaniten ziehen sich zurück—Die Söhne des Volkes Ammon werden bei der standhaften Verteidigung ihrer Freiheit und ihres Glaubens bewahrt. Um 63–62 v. Chr.
59. KAPITEL
Moroni bittet Pahoran um Verstärkung für die Streitkräfte Helamans—Die Lamaniten nehmen die Stadt Nephihach—Moroni ist auf die Regierung zornig. Um 62 v. Chr.
60. KAPITEL
Moroni beklagt sich bei Pahoran über die Vernachlässigung der Heere durch die Regierung—Der Herr läßt zu, daß die Rechtschaffenen getötet werden—Die Nephiten müssen all ihre Macht und Mittel nutzen, um sich von ihren Feinden zu befreien—Moroni droht, gegen die Regierung zu kämpfen, wenn seinen Heeren nicht Hilfe zuteil wird. Um 62 v. Chr.
61. KAPITEL
Pahoran berichtet Moroni von dem Aufstand und der Auflehnung gegen die Regierung—Die Königsleute nehmen Zarahemla ein und verbünden sich mit den Lamaniten—Pahoran bittet um militärische Hilfe gegen die Aufständischen. Um 62 v. Chr.
62. KAPITEL
Moroni eilt Pahoran im Land Gideon zu Hilfe—Die Königsleute, die sich weigern, ihr Land zu verteidigen, werden hingerichtet—Pahoran und Moroni erobern Nephihach zurück—Viele Lamaniten schließen sich dem Volk Ammon an—Teankum tötet Ammoron und wird daraufhin getötet—Die Lamaniten werden aus dem Land gejagt, und der Friede wird hergestellt—Helaman kehrt zum geistlichen Dienst zurück und baut die Kirche auf. Um 62–57 v. Chr.
63. KAPITEL
Schiblon und später Helaman nehmen die heiligen Aufzeichnungen in Besitz—Viele Nephiten reisen in das Land nordwärts—Hagot baut Schiffe, die in das westliche Meer fortsegeln—Moronihach besiegt die Lamaniten im Kampf. Um 56–52 v. Chr.