4. KAPITEL

Moroni wird geboten, die Schriften von Jareds Bruder zu versiegeln—Diese werden nicht offenbart werden, bis die Menschen solchen Glauben haben wie Jareds Bruder—Christus gebietet den Menschen, an seine Worte und an die seiner Jünger zu glauben—Den Menschen wird geboten, umzukehren, an das Evangelium zu glauben und sich erretten zu lassen.

  Und der Herr gebot Jareds Bruder, aus der Gegenwart des Herrn vom Berg hinabzusteigen und das aniederzuschreiben, was er gesehen hatte; und es wurde verboten, daß es an die Menschenkinder gelange, behe er auf dem Kreuz emporgehoben sein würde; und aus diesem Grund hielt König Mosia es zurück, damit es nicht an die Welt gelange, ehe Christus sich seinem Volk zeigen würde.

  Und nachdem Christus sich seinem Volk wahrhaftig gezeigt hatte, gebot er, es solle kundgetan werden.

  Und nun, nachher, sind sie alle in Unglauben verfallen; und es ist niemand mehr da außer den Lamaniten, und sie haben das Evangelium Christi verworfen; darum ist mir geboten worden, dies abermals in der Erde zu averbergen.

  Siehe, ich habe auf diese Platten genau das geschrieben, was Jareds Bruder sah; und niemals wurde Größeres kundgetan als das, was Jareds Bruder kundgetan worden war.

  Darum hat der Herr mir geboten, es niederzuschreiben; und ich habe es niedergeschrieben. Und er gebot mir, es zu versiegeln; und er hat mir geboten, auch die Übersetzung davon zu aversiegeln; darum habe ich die bÜbersetzer gemäß dem Gebot des Herrn versiegelt.

  Denn der Herr sprach zu mir: Es soll nicht an die Andern gelangen bis zu dem Tag, da sie von ihrem Übeltun umkehren und vor dem Herrn rein werden.

  Und an jenem Tag, da sie Glauben an mich ausüben, spricht der Herr, so wie Jareds Bruder es getan hat, damit sie in mir ageheiligt würden, da werde ich ihnen das kundtun, was Jareds Bruder gesehen hat, ja, bis ich ihnen alle meine Offenbarungen entfalte, spricht Jesus Christus, der Sohn Gottes, der bVater der Himmel und der Erde und all dessen, was darinnen ist.

  Und wer gegen das Wort des Herrn astreiten wird, der sei verflucht; und wer dieses hier bleugnen wird, der sei verflucht; denn denen cwerde ich Größeres nicht zeigen, spricht Jesus Christus; denn ich bin es, der redet.

  Und auf mein Gebot hin öffnen und aschließen sich die Himmel; und auf mein Wort hin wird die bErde beben; und auf mein Gebot hin werden ihre Bewohner vergehen, ja, nämlich selbst durch Feuer.

 10  Und wer meinen Worten nicht glaubt, der glaubt meinen Jüngern nicht; und ob es so ist, daß nicht ich rede, das sollt ihr beurteilen; denn ihr werdet am aletzten Tag wissen, daß ich es bin, der redet.

 11  Aber wer dieses hier aglaubt, was ich geredet habe, den werde ich mit den Kundgebungen meines Geistes besuchen, und er wird wissen und Zeugnis geben. Denn wegen meines Geistes wird er bwissen, daß dieses hier cwahr ist; denn es bewegt die Menschen, Gutes zu tun.

 12  Und was auch immer die Menschen bewegt, Gutes zu tun, ist von mir; denn aGutes kommt von niemandem außer von mir. Ich bin es, der die Menschen zu allem Guten führt; wer bnicht meinen Worten glaubt, der glaubt mir nicht—daß ich bin; und wer mir nicht glaubt, der glaubt dem Vater nicht, der mich gesandt hat. Denn siehe, ich bin der Vater, ich bin das cLicht und das dLeben und die Wahrheit der Welt.

 13  aKommt her zu mir, o ihr Andern, und ich werde euch das Größere zeigen, die Kenntnis, die wegen Unglaubens verborgen ist.

 14  Kommt her zu mir, o ihr Haus Israel, und es wird euch akundgetan werden, was der Vater von der Grundlegung der Welt an Großes für euch bereitet hat; und es ist wegen Unglaubens nicht zu euch gekommen.

 15  Siehe, wenn ihr jenen Schleier des Unglaubens zerreißt, der euch in eurem furchtbaren Zustand der Schlechtigkeit und der Herzenshärte und der Sinnesverblendung verharren läßt, dann wird das Große und Wunderbare, das von der Grundlegung der Welt an vor euch averborgen war—ja, wenn ihr den Vater mit reuigem Herzen und zerknirschtem Geist in meinem Namen anruft, dann werdet ihr wissen, daß der Vater des Bundes gedacht hat, den er für eure Väter gemacht hat, o Haus Israel.

 16  Und dann werden meine aOffenbarungen, die ich von meinem Knecht Johannes habe niederschreiben lassen, vor den Augen allen Volkes entfaltet werden. Denkt daran, wenn ihr dieses hier seht, dann werdet ihr wissen, daß die Zeit nahe ist, da sie in der Tat kundgetan werden.

 17  Darum, awenn ihr diesen Bericht empfangen werdet, könnt ihr wissen, daß das Werk des Vaters auf dem ganzen Antlitz des Landes begonnen hat.

 18  Darum akehrt um, all ihr Enden der Erde, und kommt her zu mir und glaubt an mein Evangelium, und laßt euch in meinem Namen btaufen; denn wer glaubt und sich taufen läßt, der wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden; und cZeichen werden denen folgen, die an meinen Namen glauben.

 19  Und gesegnet ist, bei wem am letzten Tag gefunden wird, daß er meinem Namen atreu ist; denn er wird emporgehoben werden, um in dem Reich zu wohnen, das für ihn bvon der Grundlegung der Welt an bereitet ist. Und siehe, ich bin es, der es gesagt hat. Amen.