6. KAPITEL

Wer umkehrt, wird getauft und in die Gemeinschaft aufgenommen—Den Mitgliedern der Kirche, die umkehren, wird vergeben—Die Versammlungen werden durch die Macht des Heiligen Geistes geleitet. Um 401–421 n. Chr.

  Und nun spreche ich über die aTaufe. Siehe, Älteste, Priester und Lehrer wurden getauft; und sie wurden nicht getauft, wenn sie nicht entsprechende Frucht hervorbrachten, daß sie dafür bwürdig waren.

  Auch nahmen sie keinen zur Taufe an, außer er trat mit areuigem Herzen und zerknirschtem Geist vor und bezeugte der Kirche, daß er wahrhaftig von all seinen Sünden umgekehrt war.

  Und niemand wurde zur Taufe angenommen, der nicht den Namen Christi aauf sich nahm mit der Entschlossenheit, ihm bis ans Ende zu dienen.

  Und nachdem sie zur Taufe angenommen worden waren und durch die Macht des Heiligen Geistes auf sie eingewirkt worden war und sie dadurch agesäubert worden waren, wurden sie dem Volk der Kirche Christi zugezählt; und ihr bName wurde aufgenommen, damit ihrer gedacht werde und sie durch das gute Wort Gottes genährt würden, um sie auf dem rechten Weg zu halten, um sie beständig cwachsam zu halten zum Beten, sich allein auf die Verdienste Christi dverlassend, des eUrhebers und Vollenders ihres Glaubens.

  Und die aKirche versammelte sich boft, um zu cfasten und zu beten und miteinander über das Wohlergehen ihrer Seele zu sprechen.

  Und sie versammelten sich oft, um zum Gedächtnis des Herrn Jesus Brot und Wein zu sich zu nehmen.

  Und sie waren streng darauf bedacht, daß es unter ihnen akein Übeltun gebe; und bei wem gefunden wurde, daß er Übles beging, und wenn bdrei Zeugen der Kirche ihn vor den cÄltesten schuldig sprachen und er nicht umkehrte und dnicht bekannte, dessen Name wurde eausgelöscht, und er wurde nicht dem Volk Christi zugezählt.

  Aber asooft sie mit wirklichem Vorsatz umkehrten und nach Vergebung trachteten, wurde ihnen bvergeben.

  Und ihre Versammlungen wurden von der Kirche auf die Weise, wie der Geist auf sie einwirkte, und durch die Macht des aHeiligen Geistes bgeleitet; denn wie die Macht des Heiligen Geistes sie leitete, sei es zu predigen oder zu ermahnen oder zu beten oder zu flehen oder zu singen, ja, so geschah es.