Kapitel 

1. KAPITEL
König Benjamin lehrt seine Söhne die Sprache und Prophezeiungen ihrer Väter—Ihre Religion und Kultur sind wegen der Aufzeichnungen bewahrt worden, die auf den verschiedenen Platten geführt wurden—Mosia wird zum König erwählt, und ihm wird Verantwortung für die Aufzeichnungen und andere Dinge übertragen. Um 130–124 v. Chr.
2. KAPITEL
König Benjamin spricht zu seinem Volk—Er beschreibt die Gerechtigkeit, Unparteilichkeit und Geistigkeit seiner Herrschaft—Er rät ihnen, ihrem himmlischen König zu dienen—Wer sich gegen Gott auflehnt, wird Qual erleiden wie unauslöschliches Feuer. Um 124 v. Chr.
3. KAPITEL
König Benjamin setzt seine Rede fort—Der Herr, der Allmächtige, wird in einer irdischen Hülle unter den Menschen dienen—Blut wird aus jeder Pore kommen, wenn er für die Sünden der Welt sühnt—Nur durch seinen Namen kommt Errettung—Die Menschen können den natürlichen Menschen ablegen und durch das Sühnopfer Heilige werden—Die Qual der Schlechten wird wie ein See von Feuer und Schwefel sein. Um 124 v. Chr.
4. KAPITEL
König Benjamin setzt seine Rede fort—Errettung kommt aufgrund des Sühnopfers—Glaubt an Gott, um errettet zu werden—Bewahrt euch Vergebung eurer Sünden durch Glaubenstreue—Teilt von eurer Habe mit den Armen—Tut alles in Weisheit und Ordnung. Um 124 v. Chr.
5. KAPITEL
Die Heiligen werden durch Glauben die Söhne und Töchter Christi—Dann werden sie mit dem Namen Christi gerufen—König Benjamin ermahnt sie, standhaft und unverrückbar in guten Werken zu sein. Um 124 v. Chr.
6. KAPITEL
König Benjamin verzeichnet die Namen der Menschen und bestimmt Priester, um sie zu belehren—Mosia regiert als rechtschaffener König. Um 124–121 v. Chr.
7. KAPITEL
Ammon findet das Land Lehi-Nephi, wo Limhi König ist—Das Volk Limhi ist in der Knechtschaft der Lamaniten—Limhi berichtet von ihrer Geschichte—Ein Prophet (Abinadi) hatte bezeugt, daß Christus der Gott und Vater aller Dinge ist—Wer Schmutz sät, erntet den Wirbelsturm, und wer sein Vertrauen in den Herrn setzt, wird errettet werden. Um 121 v. Chr.
8. KAPITEL
Ammon belehrt das Volk Limhi—Er erfährt von den vierundzwanzig Platten der Jarediten—Aufzeichnungen aus alter Zeit können von Sehern übersetzt werden—Keine Gabe ist größer als die des Sehers. Um 121 v. Chr.
9. KAPITEL
Zeniff führt eine Gruppe aus Zarahemla, um das Land Lehi-Nephi zu besitzen—Der Lamanitenkönig erlaubt ihnen, das Land zu ererben—Es gibt Krieg zwischen den Lamaniten und dem Volk Zeniffs. Um 200–187 v. Chr.
10. KAPITEL
König Laman stirbt– Sein Volk ist wild und grausam und glaubt an falsche Überlieferungen—Zeniff und sein Volk behaupten sich gegen sie. Um 187–160 v. Chr.
11. KAPITEL
König Noa herrscht in Schlechtigkeit—Er schwelgt im ausschweifenden Leben mit seinen Frauen und Nebenfrauen—Abinadi prophezeit, daß das Volk in Knechtschaft geraten wird—König Noa trachtet ihm nach dem Leben. Um 160–150 v. Chr.
12. KAPITEL
Abinadi wird eingekerkert, weil er die Vernichtung des Volkes und den Tod König Noas prophezeit—Die falschen Priester zitieren die Schriften und geben vor, das Gesetz des Mose zu befolgen—Abinadi beginnt, sie die Zehn Gebote zu lehren. Um 148 v. Chr.
13. KAPITEL
Abinadi wird durch göttliche Macht geschützt—Er lehrt die Zehn Gebote—Errettung kommt nicht durch das Gesetz des Mose allein—Gott selbst wird ein Sühnopfer vollbringen und sein Volk erlösen. Um 148 v. Chr.
14. KAPITEL
Jesaja spricht messianisch—Die Erniedrigung und die Leiden des Messias werden dargelegt—Er macht seine Seele zu einem Opfer für Sünde und legt Fürsprache ein für Übertreter—Vergleiche Jesaja 53. Um 148 v. Chr.
15. KAPITEL
Wie Christus sowohl der Vater als auch der Sohn ist—Er wird Fürsprache einlegen und die Übertretungen seines Volkes tragen—Sie und alle die heiligen Propheten sind seine Nachkommen—Er bringt die Auferstehung zustande—Kleine Kinder haben ewiges Leben. Um 148 v. Chr.
16. KAPITEL
Gott erlöst die Menschen aus ihrem verlorenen und gefallenen Zustand—Die fleischlich Gesinnten verbleiben, als gäbe es keine Erlösung—Christus bringt eine Auferstehung zu endlosem Leben oder zu endloser Verdammnis zustande. Um 148 v. Chr.
17. KAPITEL
Alma glaubt den Worten Abinadis und schreibt sie nieder—Abinadi erleidet den Tod durch Feuer—Er prophezeit seinen Mördern Krankheit und Tod durch Feuer. Um 148 v. Chr.
18. KAPITEL
Alma predigt im Verborgenen—Er legt den Bund der Taufe dar und tauft an den Wassern Mormon—Er richtet die Kirche Christi auf und ordiniert Priester—Diese sorgen selbst für ihren Unterhalt und lehren das Volk—Alma und sein Volk fliehen vor König Noa in die Wildnis. Um 147–145 v. Chr.
19. KAPITEL
Gideon trachtet danach, König Noa zu töten—Die Lamaniten dringen in das Land ein—König Noa erleidet den Tod durch Feuer—Limhi regiert als tributpflichtiger Monarch. Um 145–121 v. Chr.
20. KAPITEL
Noas Priester verschleppen einige Töchter der Lamaniten—Die Lamaniten führen Krieg gegen Limhi und sein Volk—Die Heerscharen der Lamaniten werden zurückgeschlagen und besänftigt. Um 145–123 v. Chr.
21. KAPITEL
Limhis Volk wird von den Lamaniten geschlagen und besiegt—Limhis Volk trifft Ammon und wird bekehrt—Sie berichten Ammon von den vierundzwanzig jareditischen Platten. Um 122–121 v. Chr.
22. KAPITEL
Pläne werden gemacht, damit das Volk aus der lamanitischen Knechtschaft fliehen kann—Die Lamaniten werden betrunken gemacht—Das Volk entflieht, kehrt nach Zarahemla zurück und wird König Mosia untertan. Um 121–120 v. Chr.
23. KAPITEL
Alma lehnt es ab, König zu sein—Er dient als Hoherpriester—Der Herr züchtigt sein Volk, und die Lamaniten erobern das Land Helam—Amulon, der Führer der schlechten Priester König Noas, herrscht unter dem lamanitischen Monarchen. Um 145–121 v. Chr.
24. KAPITEL
Amulon verfolgt Alma und sein Volk—Falls sie beten, sollen sie hingerichtet werden—Der Herr läßt ihnen ihre Lasten leicht erscheinen—Er befreit sie aus der Knechtschaft, und sie kehren nach Zarahemla zurück. Um 145–120 v. Chr.
25. KAPITEL
Die Abkömmlinge Muleks in Zarahemla werden Nephiten—Sie erfahren von dem Volk Almas und dem Zeniffs—Alma tauft Limhi und sein ganzes Volk—Mosia ermächtigt Alma, die Kirche Gottes aufzurichten. Um 120 v. Chr.
26. KAPITEL
Viele Mitglieder der Kirche werden von Ungläubigen zur Sünde verleitet—Alma wird ewiges Leben verheißen—Diejenigen, die umkehren und sich taufen lassen, erlangen Vergebung—Mitgliedern der Kirche in Sünde, die umkehren und vor Alma und dem Herrn bekennen, wird vergeben werden; andernfalls werden sie dem Volk der Kirche nicht mehr zugezählt. Um 120–100 v. Chr.
27. KAPITEL
Mosia verbietet Verfolgung und ordnet Gleichheit an—Alma der Jüngere und die vier Söhne Mosias trachten danach, die Kirche zu vernichten—Ein Engel erscheint und gebietet ihnen, von ihrem schlechten Weg zu lassen—Alma wird mit Stummheit geschlagen—Alle Menschen müssen von neuem geboren werden, um Errettung zu erlangen—Alma und die Söhne Mosias verkünden frohe Nachricht. Um 100–92 v. Chr.
28. KAPITEL
Die Söhne Mosias gehen zu den Lamaniten, um ihnen zu predigen—Mit Hilfe der zwei Sehersteine übersetzt Mosia die jareditischen Platten. Um 92 v. Chr.
29. KAPITEL
Mosia empfiehlt, anstelle eines Königs Richter zu wählen—Ungerechte Könige führen ihr Volk in die Sünde—Alma der Jüngere wird durch die Stimme des Volkes als oberster Richter gewählt—Er ist auch der Hohepriester über die Kirche—Alma der Ältere und Mosia sterben. Um 92–91 v. Chr.