Drucken
Weiterleiten

Lehre und Bündnisse

Abschnitt 131

Belehrungen von Joseph Smith, dem Propheten, gegeben am 16. und 17. Mai 1843 zu Ramus, Illinois (History of the Church, 5:392–393).

1–4 Die celestiale Ehe ist für die Erhöhung im höchsten Himmel notwendig; 5–6 Es wird erläutert, wie Menschen für das ewige Leben versiegelt werden; 7–8 Aller Geist ist Materie.

1 In der acelestialen Herrlichkeit gibt es drei Himmel oder Grade,

2 und um den ahöchsten zu erlangen, muß man in diese Ordnung des Priestertums [nämlich den bneuen und immerwährenden Bund der Ehe] eintreten;

3 und wenn jemand das nicht tut, so kann er ihn nicht erlangen.

4 Er kann in einen anderen eingehen, aber das ist das Ende seines Reiches; aer kann keine Vermehrung haben.

5 (17. Mai 1843) Das sicherere aProphezeiungswort bedeutet: Man weiß, daß man für das bewige Leben cversiegelt ist—durch Offenbarung und den Geist der Prophezeiung, mittels der Macht des heiligen Priestertums.

6 Es ist unmöglich, daß man ain Unwissenheit berrettet werden kann.

7 So etwas wie unstoffliche Materie gibt es nicht. Aller aGeist ist Materie, aber er ist feiner oder reiner und kann nur von breineren Augen erkannt werden;

8 wir können ihn nicht sehen, aber wenn unser Körper einmal rein gemacht sein wird, werden wir sehen, daß Geist nichts anderes ist als Materie.