ABSCHNITT 137

Eine Vision, gegeben an Joseph Smith, den Propheten, am 21. Januar 1836 im Tempel zu Kirtland, Ohio ( History of the Church , 2:380–381). Anlaß war der Vollzug der heiligen Handlungen des Endowments , soweit sie schon offenbart waren.

1–6, Der Prophet sieht seinen Bruder Alvin im celestialen Reich; 7–9, Die Lehre der Errettung für die Toten wird offenbart; 10, Alle Kinder sind im celestialen Reich errettet.

  Die aHimmel öffneten sich uns, und ich schaute das bcelestiale Reich Gottes und dessen Herrlichkeit, ob cim Leibe oder außerhalb, das kann ich nicht sagen.

  Ich sah die alles übersteigende Schönheit des aTores, durch das die Erben jenes Reiches eintreten werden und das wie kreisende bFeuerflammen war,

  und auch den astrahlenden Thron Gottes, auf dem der bVater und der cSohn saßen.

  Ich sah die schönen Straßen jenes Reiches, die aussahen, als seien sie amit Gold gepflastert.

  Ich sah Vater aAdam und bAbraham und meinen cVater und meine dMutter, meinen Bruder eAlvin, der schon seit langem entschlafen ist,

  und verwunderte mich, wie es war, daß er in dem Reich ein aErbteil erlangt hatte, in Anbetracht dessen, daß er aus diesem Leben geschieden war, ehe der Herr seine Hand erhoben hatte, bIsrael zum zweitenmal zu sammeln, und nicht zur Vergebung der Sünden cgetauft worden war.

  So erging die aStimme des Herrn an mich, nämlich: Alle, die gestorben sind, bohne von diesem Evangelium zu wissen, die es aber angenommen hätten, wenn sie hätten verweilen dürfen, werden cErben des dcelestialen Reiches Gottes sein;

  auch alle, die von nun an sterben, ohne davon zu wissen, die es aber avon ganzem Herzen angenommen hätten, werden Erben dieses Reiches sein;

  denn ich, der Herr, werde alle Menschen gemäß ihren aWerken brichten, gemäß den cWünschen ihres Herzens.

 10  Und ich sah auch, daß alle Kinder, die sterben, ehe sie die aJahre der Verantwortlichkeit erreicht haben, im celestialen Reich des Himmels berrettet sind.