ABSCHNITT 43

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, im Februar 1831 zu Kirtland, Ohio ( History of the Church , 1:154–156). Damals wurden einige Mitglieder der Kirche durch Leute beunruhigt, die sich unberechtigt als Offenbarer ausgaben. Der Prophet befragte den Herrn und empfing diese Botschaft, die an die Ältesten der Kirche gerichtet war. Der erste Teil befaßt sich mit Belangen der Kirchenordnung; der zweite Teil enthält eine Warnung, die die Ältesten an die Nationen der Erde richten sollen.

1–7, Offenbarungen und Gebote kommen nur durch den dazu Bestimmten; 8–14, Die Heiligen werden geheiligt, indem sie in aller Heiligkeit vor dem Herrn handeln; 15–22, Die Ältesten sind ausgesandt, um zur Umkehr zu rufen und die Menschen auf den großen Tag des Herrn vorzubereiten; 23–28, Der Herr ruft die Menschen durch seine eigene Stimme und durch die Mächte der Natur; 29–35, Das Millennium wird kommen, und der Satan wird gebunden werden.

  O horcht auf, ihr Ältesten meiner Kirche, und schenkt den Worten Gehör, die ich zu euch sprechen werde.

  Denn siehe, wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ihr habt ein Gebot als aGesetz für meine Kirche empfangen, durch ihn, den ich für euch bestimmt habe, daß er von meiner Hand bGebote und Offenbarungen empfange.

  Und dies sollt ihr ganz sicher wissen—es ist kein anderer für euch bestimmt, um Gebote und Offenbarungen zu empfangen, bis er hinweggenommen werden wird, sofern er ain mir verbleibt.

  Aber wahrlich, wahrlich, ich sage euch: aKein anderer wird für diese Gabe bestimmt werden außer durch ihn; denn wenn sie von ihm genommen wird, soll er keine Macht haben, außer einen anderen an seiner Statt zu bestimmen.

  Und dies soll euch ein Gesetz sein, daß ihr nicht die Lehren irgend jemandes, der vor euch hintritt, als Offenbarungen oder Gebote annehmt;

  und dies gebe ich euch, damit ihr euch nicht atäuschen laßt, damit ihr wißt, daß sie nicht von mir sind.

  Denn wahrlich, ich sage euch: Wer von mir aordiniert ist, wird bdurch die Pforte hereinkommen und ordiniert werden, wie ich es euch zuvor gesagt habe, um jene Offenbarungen zu lehren, die ihr durch ihn, den ich bestimmt habe, empfangen habt und empfangen werdet.

  Und nun siehe, ich gebe euch das Gebot: Wenn ihr versammelt seid, so aunterweist und erbaut einander, damit ihr wißt, wie ihr handeln und meine Kirche leiten sollt, wie ihr nach den Punkten meines Gesetzes und meiner Gebote, die ich gegeben habe, handeln sollt.

  Und so werdet ihr im Gesetz meiner Kirche unterwiesen und durch das, was ihr empfangen habt, ageheiligt werden, und ihr sollt euch selbst binden, in aller Heiligkeit vor mir zu handeln—

 10  damit, insofern ihr dies tut, Herrlichkeit adem Reich hinzugefügt werde, das ihr empfangen habt. Insofern ihr es nicht tut, wird selbst das bweggenommen werden, was ihr empfangen habt.

 11  Merzt das aÜbeltun aus, das unter euch vorhanden ist; heiligt euch vor mir;

 12  und wenn ihr die Herrlichkeiten des Reiches haben wollt, dann bestimmt meinen Knecht Joseph Smith jun. und ahaltet ihn vor mir aufrecht durch das Gebet des Glaubens.

 13  Und weiter, ich sage euch: Wenn ihr die aGeheimnisse des Reiches haben wollt, dann versorgt ihn mit Speise und Kleidung und allem, was er braucht, um das Werk zu vollbringen, das ich ihm geboten habe;

 14  und wenn ihr es nicht tut, so wird er denen verbleiben, die ihn empfangen haben, damit ich mir ein Volk bewahre, das arein ist vor mir.

 15  Weiter, ich sage: Horcht auf, ihr Ältesten meiner Kirche, die ich bestimmt habe: Ihr seid nicht ausgesandt, um euch belehren zu lassen, sondern um die Menschenkinder das zu alehren, was ich euch in die Hand gegeben habe, durch die Macht meines bGeistes;

 16  und ihr sollt euch aaus der Höhe belehren lassen. bHeiligt euch, dann werdet ihr cmit Macht ausgerüstet werden, damit ihr geben könnt, so wie ich es gesagt habe.

 17  Horcht auf, denn siehe, der agroße bTag des Herrn steht nahe bevor.

 18  Denn der Tag kommt, da der Herr seine aStimme aus dem Himmel erschallen lassen wird; die Himmel werden berbeben, und die Erde wird cerzittern, und die dPosaune Gottes wird ertönen, lang und auch laut, und wird zu den schlafenden Nationen sprechen: Ihr Heiligen, eerhebt euch und lebt; ihr fSünder, bleibt und gschlaft, bis ich abermals rufe.

 19  Darum gürtet euch die Lenden, damit ihr nicht bei den Schlechten gefunden werdet.

 20  Erhebt eure Stimme und haltet nicht zurück. Ruft die Nationen zur Umkehr, ob alt oder jung, ob geknechtet oder frei, und sprecht: Macht euch bereit für den großen Tag des Herrn;

 21  denn wenn schon ich, der ich ein Mensch bin, meine Stimme erhebe und euch zur Umkehr rufe, und ihr haßt mich, was werdet ihr erst sagen, wenn der Tag kommt, da die aDonner ihre Stimme von den Enden der Erde erschallen lassen und allen Lebenden in die Ohren rufen, nämlich: Kehrt um, und macht euch bereit für den großen Tag des Herrn?

 22  Ja, und weiter—was, wenn Blitze von Osten nach Westen zucken und für alle Lebenden ihre Stimme erschallen lassen, so daß es allen, die es hören, in den Ohren klingt, nämlich diese Worte: Kehrt um, denn der große Tag des Herrn ist gekommen?

 23  Und weiter, der Herr wird seine Stimme aus dem Himmel erschallen lassen, nämlich: Horcht auf, o ihr Nationen der Erde, und vernehmt die Worte jenes Gottes, der euch erschaffen hat.

 24  O ihr Nationen der Erde, awie oft hätte ich euch sammeln mögen wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel sammelt, aber bihr habt nicht gewollt!

 25  Wie oft habe ich euch durch den Mund meiner aKnechte bzugerufen und durch den cDienst von Engeln und mit meiner eigenen Stimme und mit der Stimme von Donnern und mit der Stimme von Blitzen und mit der Stimme von Unwettern und mit der Stimme von Erdbeben und großen Hagelstürmen und mit der Stimme von dHungersnöten und Seuchen jeder Art und mit dem lauten Ton einer Posaune und mit der Stimme des Gerichts und mit der Stimme der eBarmherzigkeit den ganzen Tag lang und mit der Stimme der Herrlichkeit und der Ehre und der Reichtümer des ewigen Lebens und hätte euch erretten wollen mit einer fimmerwährenden Errettung, aber ihr habt nicht gewollt!

 26  Siehe, der Tag ist gekommen, da der Zornbecher meines Unwillens voll ist.

 27  Siehe, wahrlich, ich sage euch: Dies sind die Worte des Herrn, eures Gottes.

 28  Darum arbeitet, aarbeitet in meinem Weingarten zum letztenmal—zum letztenmal ruft den Bewohnern der Erde zu.

 29  Denn in der von mir selbst bestimmten Zeit werde ich zum aGericht auf die Erde kommen, und mein Volk wird erlöst werden und wird mit mir auf Erden regieren.

 30  Denn das große aMillennium, wovon ich durch den Mund meiner Knechte gesprochen habe, wird kommen.

 31  Denn der aSatan wird bgebunden werden, und wenn er wieder losgelassen wird, wird er nur noch eine ckurze Zeit lang regieren, und dann kommt das dEnde der Erde.

 32  Und wer in aRechtschaffenheit lebt, wird bin einem Augenblick verwandelt werden, und die Erde wird wie durch Feuer vergehen.

 33  Und die Schlechten werden fortgehen in ein aunauslöschliches Feuer, und ihr Ende kennt kein Mensch auf Erden und wird es auch nie kennen, bis sie zum bGericht vor mich kommen.

 34  Hört auf diese Worte. Siehe, ich bin Jesus Christus, der aErretter der Welt. bHäuft dies alles in eurem Herzen auf wie einen Schatz, und laßt das cFeierliche der Ewigkeit in eurem dSinn everweilen.

 35  Seid aernsthaft. Haltet alle meine Gebote. So ist es. Amen.