ABSCHNITT 56

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, im Juni 1831 zu Kirtland, Ohio ( History of the Church , 1:186–188). Ezra Thayre, der bestimmt worden war, mit Thomas B. Marsh nach Missouri zu reisen (siehe Abschnitt 52:22), konnte seine Mission nicht antreten, als der letztere bereit war. Elder Thayre war nicht bereit abzureisen, da er in die Schwierigkeiten zu Thompson, Ohio, verwickelt war (siehe die Überschrift zu Abschnitt 54). Der Herr beantwortete die diesbezügliche Anfrage des Propheten, indem er diese Offenbarung gab.

1–2, Um Errettung zu erlangen, müssen die Heiligen ihr Kreuz auf sich nehmen und dem Herrn folgen; 3–13, Der Herr gebietet und widerruft, und die Ungehorsamen werden verstoßen; 14–17, Weh den Reichen, die den Armen nicht helfen wollen, und weh den Armen, deren Herz nicht reuig ist; 18–20, Gesegnet sind die Armen, die im Herzen rein sind, denn sie werden die Erde ererben.

  Horcht auf, o ihr Volk, die ihr euch zu ameinem Namen bekennt, spricht der Herr, euer Gott; denn siehe, mein Zorn ist gegen die Widersetzlichen entflammt, und sie werden meinen Arm und meinen Unwillen am bTag der Heimsuchung und des Grimms über die Nationen kennenlernen.

  Und wer nicht sein aKreuz auf sich nehmen und bmir nachfolgen und meine Gebote halten will, der wird nicht errettet werden.

  Siehe, ich, der Herr, gebiete; und wer nicht agehorchen will, der wird zu der von mir selbst bestimmten Zeit babgeschnitten werden, nachdem ich geboten habe und das Gebot gebrochen worden ist.

  Darum gebiete und awiderrufe ich, der Herr, wie es mir gut scheint; und dies alles soll auf dem Haupt der bWidersetzlichen verantwortet werden, spricht der Herr.

  Darum widerrufe ich das Gebot, das meinen Knechten aThomas B. Marsh und Ezra Thayre gegeben worden ist, und gebe meinem Knecht Thomas das neue Gebot, schnell seine Reise nach dem Land Missouri anzutreten, und mein Knecht Selah J. Griffin soll auch mit ihm gehen.

  Denn siehe, ich widerrufe das Gebot, das meinen Knechten Selah J. Griffin und Newel Knight gegeben worden ist, infolge der Halsstarrigkeit meines Volkes, das in Thompson ist, und seiner vielen Widersetzlichkeit.

  Darum soll mein Knecht Newel Knight bei ihnen bleiben; und alle, die gehen wollen, die vor mir zerknirscht sind, mögen gehen und sich von ihm nach dem Land führen lassen, das ich bestimmt habe.

  Und weiter, wahrlich, ich sage euch: Mein Knecht Ezra Thayre muß von seinem aStolz und von seiner Selbstsucht umkehren und dem früheren Gebot gehorchen, das ich ihm in bezug auf den Ort, an dem er wohnt, gegeben habe.

  Und wenn er dies tut, da auf dem Land keine Teilungen vorgenommen werden sollen, so ist er noch immer bestimmt, nach dem Land Missouri zu gehen;

 10  sonst aber soll er das Geld empfangen, das er gezahlt hat, und soll den Ort verlassen und soll aus ameiner Kirche abgeschnitten werden, spricht der Herr, Gott der Heerscharen;

 11  und mögen auch der Himmel und die Erde vergehen, diese Worte werden nicht avergehen, sondern werden sich erfüllen.

 12  Und wenn mein Knecht Joseph Smith jun. notwendigerweise das Geld zahlen muß, siehe, so will ich, der Herr, es ihm im Land Missouri zurückzahlen, damit diejenigen, von denen er empfängt, gemäß dem, was sie tun, wieder belohnt werden können;

 13  denn gemäß dem, was sie tun, werden sie empfangen, nämlich Ländereien als ihr Erbteil.

 14  Siehe, so spricht der Herr zu meinem Volk: Es gibt viel, was ihr tun müßt und wovon ihr umkehren müßt, denn siehe, eure Sünden sind vor mich heraufgekommen und sind nicht verziehen, weil ihr danach trachtet, auf eure eigene Weise aRat zu halten.

 15  Und im Herzen seid ihr nicht zufrieden. Und ihr gehorcht nicht der Wahrheit, sondern habt aGefallen am Unrecht.

 16  Weh euch aReichen, die ihr beure Habe nicht den cArmen geben wollt, denn euer dReichtum wird euch die Seele zerfressen; und dies wird eure Klage sein am Tag der Heimsuchung und des Gerichts und des Unwillens: Die eErnte ist vorbei, der Sommer ist zu Ende, und meine Seele ist nicht errettet!

 17  Weh euch aArmen, deren Herz nicht reuig ist, deren Geist nicht zerknirscht ist und deren Bauch unersättlich ist und deren Hände sich nicht abhalten lassen, die Güter anderer Menschen zu ergreifen, deren Augen voller bHabgier sind und die ihr nicht mit euren eigenen Händen arbeiten wollt!

 18  Aber gesegnet sind die aArmen, die im Herzen rein sind, deren bHerz reuig ist und deren Geist zerknirscht ist, denn sie werden das cReich Gottes sehen, wie es mit Macht und großer Herrlichkeit kommt, um sie zu befreien; denn der fette Ertrag der dErde wird ihnen gehören.

 19  Denn siehe, der Herr wird kommen, und seine aVergeltung wird mit ihm sein; und er wird einen jeden belohnen, und die Armen werden sich freuen;

 20  und ihre Generationen werden die Erde aererben, von Generation zu Generation, für immer und immer. Und nun komme ich damit zu Ende, zu euch zu reden. So ist es. Amen.