ABSCHNITT 72

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, am 4. Dezember 1831 zu Kirtland, Ohio ( History of the Church , 1:239–241). Mehrere Älteste und Mitglieder hatten sich versammelt, um ihre Pflichten kennenzulernen und sich in den Lehren der Kirche weiter erbauen zu lassen. Dieser Abschnitt ist eine Zusammenstellung zweier Offenbarungen, die am selben Tag empfangen wurden. In den Versen 1 bis 8 wird die Berufung von Newel K. Whitney als Bischof bekanntgegeben. Er wurde daraufhin berufen und ordiniert; danach wurden die Verse 9 bis 26 empfangen, die zusätzliche Auskunft über die Pflichten eines Bischofs geben.

1–8, Die Ältesten sollen dem Bischof Rechenschaft über ihre Treuhandschaft ablegen; 9–15, Der Bischof verwaltet das Vorratshaus und sorgt für die Armen und Bedürftigen; 16–26, Bischöfe sollen die Würdigkeit der Ältesten bescheinigen.

  Horcht auf und hört auf die Stimme des Herrn, o ihr, die ihr euch versammelt habt, die ihr die aHohenpriester meiner Kirche seid, ihr, denen das bReich und die Macht gegeben worden sind.

  Denn wahrlich, so spricht der Herr: Es ist mir ratsam, daß für euch ein aBischof bestimmt werde oder von euch, für die Kirche in diesem Teil des Weingartens des Herrn.

  Und wahrlich, darin habt ihr weise gehandelt, denn der Herr verlangt von der Hand jedes aTreuhänders, daß er bRechenschaft über seine cTreuhandschaft ablege, sowohl in der Zeit als auch in der Ewigkeit.

  Denn wer in der Zeit treu und aweise ist, der wird als würdig erachtet, die bWohnungen zu ererben, die mein Vater für ihn bereitet hat.

  Wahrlich, ich sage euch: Die Ältesten der Kirche in diesem Teil meines aWeingartens sollen dem Bischof, den ich für diesen Teil meines Weingartens bestimmen werde, Rechenschaft über ihre Treuhandschaft ablegen.

  Darüber soll ein Bericht geführt werden, und dieser ist dem Bischof in Zion zu übergeben.

  Und die Pflicht des aBischofs soll durch die Gebote, die gegeben worden sind, sowie durch die Stimme der Konferenz kundgetan werden.

  Und nun, wahrlich, ich sage euch: Mein Knecht aNewel K. Whitney ist der Mann, der bestimmt und zu dieser Macht ordiniert werden soll. Dies ist der Wille des Herrn, eures Gottes, eures Erlösers. So ist es. Amen.

  Das Wort des Herrn, zusätzlich zu dem Gesetz, das gegeben worden ist, wodurch die Pflicht des Bischofs kundgetan wird, der für die Kirche in diesem Teil des Weingartens ordiniert worden ist—wahrlich, diese ist:

 10  Das aVorratshaus des Herrn zu verwalten; die Gelder der Kirche in diesem Teil des Weingartens zu empfangen;

 11  sich von den Ältesten Rechenschaft geben zu lassen, wie zuvor geboten worden ist, und sich ihrer Bedürfnisse aanzunehmen, die für das, was sie empfangen, bezahlen sollen, insofern sie etwas haben, womit sie bezahlen können;

 12  damit dies auch dem Nutzen der Kirche, den Armen und Bedürftigen, geweiht werden möge.

 13  Und für den, ader nichts hat, womit er bezahlen kann, soll ein Bericht angefertigt und dem Bischof in Zion übergeben werden, der die Schuld aus dem bezahlen soll, was der Herr ihm in die Hände legt.

 14  Und die Arbeit der Glaubenstreuen, die in geistlichen Belangen tätig sind, die für die Kirche und für die Welt im Evangelium und dem, was zum Reich gehört, wirken, soll dem Bischof in Zion für die Schuld Genüge leisten;

 15  somit kommt es von der Kirche, denn gemäß dem aGesetz muß jeder, der nach Zion heraufkommt, alles vor den Bischof in Zion legen.

 16  Und nun, wahrlich, ich sage euch: Da jeder Älteste in diesem Teil des Weingartens dem Bischof in diesem Teil des Weingartens Rechenschaft über seine Treuhandschaft geben muß,

 17  soll eine aBescheinigung vom Richter oder Bischof in diesem Teil des Weingartens an den Bischof in Zion einen jeden als annehmbar erweisen und in allem genügen für ein Erbteil und um als ein weiser bTreuhänder und als ein treuer Arbeiter empfangen zu werden;

 18  andernfalls soll er vom Bischof von Zion nicht angenommen werden.

 19  Und nun, wahrlich, ich sage euch: Jeder Älteste, der dem Bischof der Kirche in diesem Teil des Weingartens Rechenschaft geben wird, soll von der Kirche oder den Kirchen, wo er arbeitet, empfohlen werden, damit er sich und seine Berichte als völlig in Ordnung befunden erweisen kann.

 20  Und weiter: Meine Knechte, die als Treuhänder der aliterarischen Belange meiner Kirche bestimmt worden sind, sollen in allem einen Anspruch auf den Beistand des Bischofs oder der Bischöfe haben,

 21  damit die aOffenbarungen veröffentlicht werden und an die Enden der Erde hinausgehen können; damit sie auch Gelder erlangen können, die der Kirche in allem nutzen sollen;

 22  damit auch sie sich als völlig in Ordnung befunden erweisen und als weise Treuhänder erachtet werden können.

 23  Und nun, siehe, dies soll ein Beispiel sein für alle weit verteilten Zweige meiner Kirche, in welchem Land sie auch immer errichtet werden mögen. Und nun komme ich mit meinen Worten zu Ende. Amen.

 24  Noch einige zusätzliche Worte zu den Gesetzen des Reiches, die Mitglieder der Kirche betreffend—diejenigen, die vom Heiligen Geist abestimmt sind, nach Zion hinaufzugehen, und diejenigen, die den Vorzug genießen, nach Zion hinaufgehen zu können:

 25  Sie sollen dem Bischof eine Bescheinigung von drei Ältesten der Kirche oder eine Bescheinigung vom Bischof bringen;

 26  andernfalls soll derjenige, der in das Land Zion hinaufgeht, nicht als ein weiser Treuhänder erachtet werden. Dies ist ebenfalls ein Beispiel. Amen.