ABSCHNITT 75

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, am 25. Januar 1832 zu Amherst, Ohio ( History of the Church , 1:242–245). Anlaß war eine zuvor festgesetzte Konferenz. Auf dieser Konferenz wurde Joseph Smith als Präsident des Hohen Priestertums bestätigt und ordiniert. Einige Älteste, die Schwierigkeiten damit gehabt hatten, die Menschen zum Verständnis ihrer Botschaft zu bringen, wollten eingehender über ihre unmittelbaren Pflichten unterrichtet werden. Es erfolgte diese Offenbarung.

1–5, Glaubenstreue Älteste, die das Evangelium predigen, werden ewiges Leben erlangen; 6–12, Betet darum, den Tröster zu empfangen, der alles lehrt; 13–22, Die Ältesten werden über jene zu Gericht sitzen, die ihre Botschaft verwerfen; 23–36, Die Familien der Missionare sollen Hilfe von der Kirche empfangen.

  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, ich, ja, der ich durch die aStimme meines Geistes spreche, ja, bAlpha und Omega, euer Herr und euer Gott:

  Horcht auf, o ihr, die ihr euren Namen genannt habt, daß ihr hingehen und mein Evangelium verkündigen und ameinen bWeingarten beschneiden wollt.

  Siehe, ich sage euch: Es ist mein Wille, daß ihr hingeht und nicht zaudert, auch nicht amüßig seid, sondern mit all eurer Macht arbeitet

  und eure Stimme erhebt wie mit dem Ton einer Posaune und die aWahrheit gemäß den Offenbarungen und Geboten bverkündigt, die ich euch gegeben habe.

  Und so, wenn ihr treu seid, werdet ihr mit vielen aGarben beladen sein und mit bEhre und cHerrlichkeit und dUnsterblichkeit und eewigem Leben fgekrönt werden.

  Darum, wahrlich, sage ich zu meinem Knecht William E. McLellin: Ich awiderrufe den Auftrag, den ich ihm gegeben habe, in die östlichen Länder zu gehen;

  und ich gebe ihm einen neuen Auftrag und ein neues Gebot, womit ich, der Herr, ihn azüchtige, weil er in seinem Herzen bgemurrt hat;

  und er hat gesündigt; doch ich vergebe ihm und sage weiter zu ihm: Gehe in die Länder im Süden.

  Und mein Knecht Luke Johnson soll mit ihm gehen, und sie sollen das verkündigen, was ich ihnen geboten habe—

 10  und den Namen des Herrn anrufen um den aTröster, der sie alles lehren wird, was für sie ratsam ist,

 11  und aimmer beten, daß sie nicht ermatten; und insofern sie dies tun, werde ich mit ihnen sein, ja, bis ans Ende.

 12  Siehe, dies ist der Wille des Herrn, eures Gottes, in bezug auf euch. So ist es. Amen.

 13  Und weiter, wahrlich, so spricht der Herr: Mein Knecht aOrson Hyde und mein Knecht bSamuel H. Smith sollen ihre Reise nach den östlichen Ländern antreten und das verkündigen, was ich ihnen geboten habe; und insofern sie treu sind, siehe, werde ich cmit ihnen sein, ja, bis ans Ende.

 14  Und weiter, wahrlich, sage ich zu meinem Knecht Lyman Johnson und zu meinem Knecht aOrson Pratt, sie sollen ebenfalls ihre Reise nach den östlichen Ländern antreten; und siehe, ja siehe, ich bin auch mit ihnen, ja, bis ans Ende.

 15  Und weiter, ich sage zu meinem Knecht Asa Dodds und zu meinem Knecht Calves Wilson, sie sollen ebenfalls ihre Reise antreten nach den westlichen Ländern und mein Evangelium verkündigen, so wie ich ihnen geboten habe.

 16  Und wer treu ist, der wird alles überwinden und wird am aletzten Tag emporgehoben werden.

 17  Und weiter, ich sage zu meinem Knecht Major N. Ashley und meinem Knecht Burr Riggs, sie sollen ebenfalls ihre Reise antreten nach dem Land im Süden.

 18  Ja, sie sollen alle ihre Reise antreten, wie ich ihnen geboten habe, und von Haus zu Haus gehen und von Dorf zu Dorf und von Stadt zu Stadt.

 19  Und wo auch immer ihr ein Haus betretet, und man empfängt euch, da hinterlaßt euren Segen auf jenem Haus.

 20  Und wo auch immer ihr ein Haus betretet, und man empfängt euch nicht, da sollt ihr euch schnell von jenem Haus entfernen und den aStaub von euren Füßen schütteln zum Zeugnis gegen sie.

 21  Und ihr werdet von aFreude und Frohsinn erfüllt sein und sollt dies wissen: Am Tag des Gerichts werdet ihr bRichter sein über jenes Haus und sie schuldig sprechen;

 22  und es wird erträglicher für die Heiden sein am Tag des Gerichts als für jenes Haus; darum agürtet euch die Lenden und seid treu, dann werdet ihr alles überwinden und am letzten Tag emporgehoben werden. So ist es. Amen.

 23  Und weiter, so spricht der Herr zu euch, o ihr Ältesten meiner Kirche, die ihr euren Namen genannt habt, damit ihr seinen Willen in bezug auf euch wissen möget:

 24  Siehe, ich sage euch: Es ist die Pflicht der Kirche, bei der Unterstützung der Familie derjenigen behilflich zu sein und auch die Familie derjenigen zu unterstützen, die berufen werden und notwendigerweise in die Welt hinausgesandt werden müssen, um der Welt das Evangelium zu verkündigen.

 25  Darum gebe ich, der Herr, euch dieses Gebot: Besorgt Unterkunft für eure Familien, insofern eure Brüder gewillt sind, ihr Herz zu öffnen.

 26  Und alle diejenigen, die Unterkunft für ihre Familie und Unterstützung der Kirche für sie besorgen können, sollen nicht versäumen, in die Welt hinauszugehen, sei es in den Osten oder in den Westen oder in den Norden oder in den Süden.

 27  Sie sollen bitten, und sie werden empfangen, anklopfen, und es wird ihnen aufgetan werden, und es wird aus der Höhe kundgetan werden, nämlich durch den aTröster, wohin sie gehen sollen.

 28  Und weiter, wahrlich, ich sage euch: Ein jeder, der verpflichtet ist, selbst für seine aFamilie zu bsorgen, soll für sie sorgen, und er wird keineswegs seiner Krone verlustig gehen; und er soll in der Kirche arbeiten.

 29  Ein jeder soll in allem aeifrig sein. Und der bMüßiggänger soll keinen Platz in der Kirche haben, außer er kehre um und bessere seine Wege.

 30  Darum sollen mein Knecht Simeon Carter und mein Knecht Emer Harris im geistlichen Dienst vereint sein,

 31  ebenso mein Knecht Ezra Thayre und mein Knecht aThomas B. Marsh,

 32  ebenso mein Knecht Hyrum Smith und mein Knecht Reynolds Cahoon,

 33  ebenso mein Knecht Daniel Stanton und mein Knecht Seymour Brunson,

 34  ebenso mein Knecht Sylvester Smith und mein Knecht Gideon Carter,

 35  ebenso mein Knecht Ruggles Eames und mein Knecht Stephen Burnett,

 36  ebenso mein Knecht Micah B. Welton und ebenso mein Knecht Eden Smith. So ist es. Amen.