ABSCHNITT 7

Offenbarung, gegeben an Joseph Smith, den Propheten, und an Oliver Cowdery im April 1829 zu Harmony, Pennsylvania, als sie durch den Urim und Tummim die Frage stellten, ob Johannes, der geliebte Jünger, noch im Fleische weile oder gestorben sei. Die Offenbarung ist eine übersetzte Wiedergabe des Berichts, den Johannes auf Pergament geschrieben und selbst verborgen hatte ( History of the Church , 1:35–36).

1–3, Johannes, der Geliebte, wird leben, bis der Herr kommt; 4–8, Petrus, Jakobus und Johannes haben die Schlüssel des Evangeliums inne.

  Und der Herr sprach zu mir: aMein geliebter Johannes, bwas wünschst du dir? Denn wenn du dir erbittest, was du willst, so wird es dir gewährt werden.

  Und ich sprach zu ihm: Herr, gib mir Macht über den aTod, damit ich leben und Seelen zu dir bringen kann.

  Und der Herr sprach zu mir: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, weil du dir das wünschst, wirst du averweilen, bis ich in bmeiner Herrlichkeit komme, und wirst cvor Nationen, Geschlechtern, Sprachen und Völkern prophezeien.

  Und aus diesem Grund sprach der Herr zu Petrus: Wenn ich will, daß er verweile, bis ich komme, was geht das dich an? Denn er hat sich von mir gewünscht, Seelen zu mir bringen zu können, aber du hast dir gewünscht, schnell zu mir in amein Reich kommen zu können.

  Ich sage dir, Petrus, dies war ein guter Wunsch; aber mein Geliebter hat sich gewünscht, mehr zu tun, ja, ein noch größeres Werk unter den Menschen, als was er zuvor getan hat.

  Ja, er hat ein größeres Werk auf sich genommen; darum werde ich ihn wie flammendes Feuer und zu einem adienenden Engel werden lassen; er wird denen dienen, die auf bErden wohnen und cErben der Errettung sein werden.

  Und ich werde machen, daß du ihm und deinem Bruder Jakobus dienst; und euch drei werde ich diese Macht und die aSchlüssel dieses geistlichen Dienstes geben, bis ich komme.

  Wahrlich, ich sage euch, ihr werdet beide gemäß euren Wünschen haben, denn ihr beide aerfreut euch dessen, was ihr euch gewünscht habt.