ABSCHNITT 8

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, an Oliver Cowdery im April 1829 zu Harmony, Pennsylvania ( History of the Church , 1:36–37). Im Laufe der Übersetzung des Buches Mormon hatte Oliver, der weiterhin als Schreiber diente und nach dem Diktat des Propheten schrieb, den Wunsch, mit der Übersetzungsgabe ausgestattet zu werden. Der Herr antwortete auf sein Flehen, indem er diese Offenbarung gewährte.

1–5, Offenbarung kommt durch die Macht des Heiligen Geistes; 6–12, Erkenntnis der Geheimnisse Gottes und die Macht, alte Aufzeichnungen zu übersetzen, kommen durch Glauben.

  aOliver Cowdery, wahrlich, wahrlich, ich sage dir: So gewißlich der Herr lebt, der dein Gott und dein Erlöser ist, ebenso gewiß wirst du bKenntnis empfangen von allem, was auch immer du im cGlauben erbittest, mit ehrlichem Herzen und im Vertrauen darauf, daß du Kenntnis empfangen wirst über die Gravierungen der alten dAufzeichnungen, die aus früherer Zeit stammen und diejenigen Teile meiner heiligen Schrift enthalten, von denen durch die eKundgebung meines Geistes gesprochen worden ist.

  Ja, siehe, ich werde es dir in deinem Verstand und in deinem aHerzen durch den bHeiligen Geist csagen, der über dich kommen wird und der in deinem Herzen wohnen wird.

  Nun siehe, dies ist der Geist der Offenbarung; siehe, dies ist der Geist, durch den Mose die Kinder Israel auf trockenem Grund durch das aRote Meer führte.

  Darum ist dies deine Gabe; mache davon Gebrauch, dann bist du gesegnet, denn sie wird dich aus den Händen deiner Feinde befreien, die, wenn es nicht so wäre, dich töten und deine Seele zur Vernichtung führen würden.

  O denke an diese aWorte und halte meine Gebote. Denke daran, dies ist deine Gabe.

  Nun ist dies nicht all deine Gabe, denn du hast noch eine Gabe, nämlich die Gabe Aarons; siehe, sie hat dir vieles mitgeteilt;

  siehe, es gibt außer der Macht Gottes keine andere Macht, die dir diese Gabe Aarons zukommen lassen könnte.

  Darum zweifle nicht, denn es ist die Gabe Gottes; und du wirst sie in deinen Händen halten und wunderbare Werke verrichten; und keine Macht wird imstande sein, sie dir aus deinen Händen wegzunehmen, denn es ist das Werk Gottes.

  Und darum: Was auch immer du mich bittest, dir auf diese Weise mitzuteilen, das werde ich dir gewähren, und du wirst Kenntnis davon haben.

 10  Denke daran: Ohne aGlauben kannst du nichts tun; darum bitte im Glauben. Gehe nicht leichtfertig mit all diesem um; bbitte nicht um das, was du nicht solltest.

 11  Bitte, daß du die Geheimnisse Gottes erfahren mögest und daß du aübersetzen und Kenntnis aus all jenen alten Aufzeichnungen empfangen mögest, die verborgen worden sind, die heilig sind; und gemäß deinem Glauben wird dir geschehen.

 12  Siehe, ich bin es, der dies gesprochen hat; und ich bin derselbe, der von Anfang an zu dir gesprochen hat. Amen.