ABSCHNITT 85

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, am 27. November 1832 zu Kirtland, Ohio ( History of the Church , 1:298–299). Dieser Abschnitt ist ein Auszug aus einem Brief des Propheten an W. W. Phelps, der in Independence, Missouri, lebte. Der Brief war die Antwort auf Anfragen über jene Heiligen, die nach Zion gezogen waren, die aber ihr Erbteil nicht so empfangen hatten, wie es der bestehenden Ordnung in der Kirche entsprochen hätte.

1–5, Erbteile in Zion sollen durch Weihung empfangen werden; 6–12, Einer, mächtig und stark, wird den Heiligen ihr Erbteil in Zion geben.

  Es ist die Pflicht des Schriftführers des Herrn, der von ihm bestimmt worden ist, die Geschichte und die allgemeinen aAufzeichnungen der Kirche zu führen über alles, was in Zion vorgeht, und über alle diejenigen, die Eigentum bweihen und vom Bischof rechtsgültig Erbteile empfangen;

  und auch ihren Lebenswandel, ihren Glauben und ihre Werke; und auch über die Abtrünnigen, die abtrünnig werden, nachdem sie ihr Erbteil empfangen haben.

  Es ist gegen den Willen und das Gebot Gottes, daß diejenigen, die ihr Erbteil nicht durch aWeihung empfangen, in Übereinstimmung mit seinem Gesetz, das er gegeben hat, um sein Volk zu bzehnten und es auf den Tag der cVergeltung und des Brennens vorzubereiten, beim Volk Gottes namentlich verzeichnet sind.

  Auch soll ihre Stammtafel nicht geführt werden, und sie soll nirgendwo in den Berichten oder der Geschichte der Kirche zu finden sein.

  Weder ihr Name noch der Name der Väter, noch der Name der Kinder soll im aBuch des Gesetzes Gottes geschrieben gefunden werden, spricht der Herr der Heerscharen.

  Ja, so spricht die aleise, sanfte Stimme, die durch alles flüstert und alles bdurchdringt und die mich oftmals bis ins Gebein erbeben läßt, wenn sie etwas kundtut, nämlich:

  Und es wird sich begeben: Ich, der Herr, Gott, werde einen senden, mächtig und stark, der das Zepter der Macht in seiner Hand hält, mit Licht bekleidet wie mit einem Mantel, dessen Mund Worte reden wird, ewige Worte; sein Inneres aber wird eine Quelle der Wahrheit sein, daß er das Haus Gottes in Ordnung bringe und die Grundstücke als Erbteil den Heiligen zuweise, deren Name im Buch des Gesetzes Gottes ebenso verzeichnet gefunden wird wie der Name ihrer Väter und der ihrer Kinder;

  jener Mann hingegen, der von Gott berufen und bestimmt war, der seine Hand ausstreckt, um die aLade Gottes festzuhalten, wird durch den Pfeil des Todes fallen, so wie ein Baum, der von einem scharfen Blitzstrahl gefällt wird.

  Und alle diejenigen, die nicht im aBuch der Erinnerung verzeichnet gefunden werden, werden an jenem Tag kein Erbteil finden, sondern sie werden in Stücke gehauen werden, und ihr Teil wird ihnen unter den Ungläubigen bestimmt werden, wo bWehklagen und Zähneknirschen sein wird.

 10  Dies spreche ich nicht aus mir selbst; darum, wie der Herr spricht, so wird er auch erfüllen.

 11  Und diejenigen, die vom Hohen Priestertum sind, deren Name nicht im aBuch des Gesetzes verzeichnet gefunden wird oder von denen man findet, daß sie babgefallen sind oder cvon der Kirche abgeschnitten worden sind, ebenso diejenigen vom geringeren Priestertum oder von den Mitgliedern, werden an jenem Tag kein Erbteil unter den Heiligen des Allerhöchsten finden;

 12  darum soll ihnen geschehen wie den Kindern der Priester, wie man es im zweiten Kapitel Esra in den Versen ein- und zweiundsechzig aufgezeichnet findet.