Lehre und Bündnisse

ABSCHNITT 45

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith, den Propheten, an die Kirche am 7. März 1831 zu Kirtland, Ohio ( History of the Church , 1:158–163). Als Vorwort zu seiner Niederschrift dieser Offenbarung machte der Prophet die Bemerkung, daß „in diesem Alter der Kirche...viele falsche Berichte...und törichte Geschichten veröffentlicht...und verbreitet wurden,...um die Menschen davon abzuhalten, das Werk zu untersuchen oder den Glauben anzunehmen...Aber zur Freude der Heiligen...empfing ich das Folgende“ ( History of the Church , 1:158).

1–5, Christus ist unser Fürsprecher beim Vater; 6–10, Das Evangelium ist ein Bote, um den Weg vor dem Herrn zu bereiten; 11–15, Henoch und seine Brüder wurden vom Herrn zu sich aufgenommen; 16–23, Christus offenbart Zeichen seines Kommens, wie auf dem Ölberg gegeben; 24–38, Das Evangelium wird wiederhergestellt werden, die Zeiten der Andern werden sich erfüllen, und eine verheerende Krankheit wird das Land bedecken; 39–47, Zeichen, Wunder und die Auferstehung werden mit dem Zweiten Kommen einhergehen; 48–53, Christus wird auf dem Ölberg stehen, und die Juden werden die Wunden an seinen Händen und Füßen sehen; 54–59, Der Herr wird während des Millenniums regieren; 60–62, Der Prophet wird angewiesen, mit der Übersetzung des Neuen Testaments zu beginnen, wodurch Wichtiges bekanntgemacht werden wird; 63–75, Den Heiligen wird geboten, sich zu sammeln und das Neue Jerusalem zu bauen, zu dem Menschen aus allen Nationen kommen werden.

  Horcht auf, o ihr Volk meiner aKirche, denen das bReich gegeben worden ist; horcht auf und schenkt Gehör dem, der die Grundlage der Erde gelegt hat, der die Himmel und alle ihre Scharen cgemacht hat und durch den alles gemacht worden ist, was lebt und sich regt und ein Dasein hat.

  Und weiter, ich sage: Hört auf meine Stimme, damit euch nicht der aTod ereile; zu einer bStunde, da ihr es nicht denkt, wird der Sommer vorbei sein und die cErnte zu Ende, und eure Seele ist nicht errettet.

  Hört auf ihn, der der aFürsprecher beim Vater ist, der sich vor ihm für eure Sache einsetzt—

  nämlich: Vater, sieh die aLeiden und den Tod dessen, der keine bSünde getan hat, an dem du Wohlgefallen gehabt hast; sieh das Blut deines Sohnes, das vergossen wurde, das Blut dessen, den du hingegeben hast, damit du selbst cverherrlicht werdest;

  darum, Vater, verschone diese meine Brüder, die aan meinen Namen glauben, auf daß sie zu mir kommen können und bimmerwährendes Leben haben.

  Horcht auf, o ihr Volk meiner Kirche, und ihr Ältesten, hört allesamt zu und vernehmt meine Stimme, solange es noch „aheute“ heißt, und verhärtet nicht euer Herz;

  denn wahrlich, ich sage euch: Ich bin aAlpha und Omega, der Anfang und das Ende, das Licht und das Leben der Welt—ein bLicht, das in der Finsternis leuchtet, und die Finsternis erfaßt es nicht.

  Ich bin zu den Meinen gekommen, und die Meinen haben mich nicht empfangen; aber allen, die mich empfingen, gab ich die aMacht, viele bWundertaten zu tun und cSöhne Gottes zu werden; ja, und denen, die an dmeinen Namen glaubten, gab ich die Macht, eewiges Leben zu erlangen.

  Und so habe ich auch meinen aimmerwährenden bBund in die Welt gesandt, daß er der Welt ein Licht sei und daß er meinem Volk ein cBanner sei und damit die dAndern ihn suchen und daß er vor meinem Angesicht ein eBote sei, den Weg vor mir zu bereiten.

 10  Darum kommt zu ihm, und dem, der kommt, werde ich meine Gründe darlegen wie den Männern in alten Tagen, und ich werde euch meine astarken Gründe zeigen.

 11  Darum horcht allesamt auf, und laßt mich euch auch meine Weisheit zeigen—die Weisheit dessen, von dem ihr sagt, er sei der aGott Henochs und seiner Brüder,

 12  die avon der Erde abgesondert und zu mir aufgenommen worden sind—eine bStadt, aufgehoben, bis der Tag der Rechtschaffenheit kommt—ein Tag, nach dem alle heiligen Männer getrachtet haben, und sie haben ihn nicht erlangt infolge von Schlechtigkeit und Greueln

 13  und haben bekannt, daß sie aFremde und Pilger auf der Erde seien,

 14  aber haben die aVerheißung erhalten, daß sie ihn finden und ihn in ihrem Fleische sehen würden.

 15  Darum horcht auf, und ich werde euch die Gründe darlegen, und ich werde zu euch sprechen und prophezeien wie zu den Männern in alten Tagen.

 16  Und ich werde es klar zeigen, wie ich es meinen Jüngern agezeigt habe, als ich im Fleische vor ihnen stand und zu ihnen redete, nämlich: Da ihr mich gefragt habt in bezug auf die bZeichen meines Kommens an dem Tag, da ich in meiner Herrlichkeit kommen werde in den Wolken des Himmels, um die Verheißungen zu erfüllen, die ich euren Vätern gemacht habe,

 17  und da ihr die lange aAbwesenheit eures bGeistes von eurem Leib als Gefangenschaft anseht, so werde ich euch zeigen, wie der Tag der Erlösung kommen wird und auch die cWiederherstellung des dzerstreuten Israel.

 18  Und nun seht ihr diesen Tempel, der in Jerusalem ist, den ihr das Haus Gottes nennt; und eure Feinde sagen, dieses Haus werde nie fallen.

 19  Aber wahrlich, ich sage euch: Verwüstung wird über diese Generation kommen wie ein Dieb in der Nacht, und dieses Volk wird zerschlagen und unter alle Nationen zerstreut werden.

 20  Und dieser Tempel, den ihr jetzt seht, wird niedergerissen werden, daß auch nicht ein Stein auf dem anderen bleibt.

 21  Und es wird sich begeben: Diese Generation von Juden wird nicht vergehen, bis eine jede Verwüstung, die ich euch in bezug auf sie gesagt habe, geschehen wird.

 22  Ihr sprecht, ihr wüßtet, daß das aEnde der Welt kommt; ihr sprecht auch, ihr wüßtet, daß die Himmel und die Erde vergehen werden;

 23  und in diesem sprecht ihr recht, denn so ist es; aber all dies, was ich euch gesagt habe, wird nicht vergehen, bis alles erfüllt ist.

 24  Und dies habe ich euch in bezug auf Jerusalem gesagt; und wenn jener Tag kommt, wird ein Überrest unter alle Nationen azerstreut werden;

 25  aber sie werden wieder agesammelt werden; doch werden sie verbleiben, bis die Zeiten der bAndern sich erfüllt haben.

 26  Und an ajenem Tag wird man von bKriegen und Kriegsgerüchten hören, und die ganze Erde wird in Aufruhr sein, und den cMenschen wird das Herz aussetzen, und sie werden bis zum Ende der Erde sagen, dChristus verzögere sein Kommen.

 27  Und die Liebe der Menschen wird erkalten, und das Übeltun wird überhandnehmen.

 28  Und wenn die Zeiten der aAndern herbeigekommen sind, wird ein bLicht hervorbrechen unter denen, die in Finsternis sitzen, und das wird die Fülle meines Evangeliums sein;

 29  aber sie aempfangen es nicht; denn sie nehmen das Licht nicht wahr, und sie bwenden ihr Herz von mir ab wegen der cWeisungen von Menschen.

 30  Und in jener Generation werden sich die Zeiten der Andern erfüllen.

 31  Und es werden Menschen in jener Generation dastehen, die nicht vergehen werden, bis sie eine überflutende aGeißel sehen; denn eine verheerende Krankheit wird das Land bedecken.

 32  Aber meine Jünger werden an aheiligen Stätten stehen und werden nicht wanken; aber unter den Schlechten werden Menschen ihre Stimme erheben und bGott fluchen und sterben.

 33  Und es wird auch aErdbeben geben an verschiedenen Orten und viele Verwüstungen; doch werden die Menschen ihr Herz gegen mich verhärten, und sie werden bdas Schwert ergreifen, einer gegen den anderen, und sie werden einander umbringen.

 34  Und nun, als ich, der Herr, diese Worte zu meinen Jüngern gesagt hatte, waren sie beunruhigt.

 35  Und ich sagte zu ihnen: aBeunruhigt euch nicht; denn wenn dies alles geschehen wird, könnt ihr wissen, daß die Verheißungen, die euch gemacht worden sind, in Erfüllung gehen werden.

 36  Und wenn das Licht anfangen wird hervorzubrechen, wird es mit ihnen sein wie in dem Gleichnis, das ich euch darlegen werde:

 37  Ihr schaut und seht die aFeigenbäume, und ihr seht sie mit euren Augen, und ihr sagt, wenn sie anfangen zu treiben und ihre Blätter noch zart sind, der Sommer sei jetzt nahe;

 38  so wird es auch an jenem Tag sein, da sie dies alles sehen, dann werden sie wissen, daß die Stunde nahe ist.

 39  Und es wird sich begeben: Wer mich afürchtet, wird bAusschau halten nach dem cgroßen Tag des Herrn, der kommen soll, nämlich nach den dZeichen vom Kommen des eMenschensohnes.

 40  Und sie werden Zeichen und Wunder sehen, denn diese werden in den Himmeln oben und auf der Erde unten gezeigt werden.

 41  Und sie werden Blut und aFeuer und Rauchschwaden sehen.

 42  Und ehe der Tag des Herrn kommt, wird die aSonne sich verfinstern, und der Mond wird sich in Blut verwandeln, und die Sterne werden vom Himmel fallen.

 43  Und der Überrest wird an diesen Ort gesammelt werden;

 44  und dann werden sie nach mir ausschauen, und siehe, ich werde kommen; und sie werden mich sehen in den Wolken des Himmels, angetan mit Macht und großer aHerrlichkeit, mit allen heiligen Engeln; und wer mich nicht berwartet, wird abgeschnitten werden.

 45  Aber ehe der Arm des Herrn niederfällt, wird ein Engel seine aPosaune ertönen lassen, und die Heiligen, die geschlafen haben, werden bhervorkommen, um mir in der cWolke zu begegnen.

 46  Darum, wenn ihr in aFrieden geschlafen habt, seid ihr gesegnet; denn wie ihr mich jetzt seht und wißt, daß ich bin, so werdet ihr auch bzu mir kommen, und eure Seele wird cleben, und eure Erlösung wird vollendet werden; und die Heiligen werden von den vier Enden der Erde hervorkommen.

 47  Dann wird der aArm des Herrn auf die Nationen niederfallen.

 48  Und dann wird der Herr seinen Fuß auf adiesen Berg setzen, und dieser wird sich entzweispalten, und die bErde wird zittern und hin- und herwanken, und auch die cHimmel werden erbeben.

 49  Und der Herr wird seine Stimme erschallen lassen, und alle Enden der Erde werden sie vernehmen; und die Nationen der Erde werden awehklagen, und jene, die gelacht haben, werden ihre Torheit einsehen.

 50  Und Unheil wird den Spötter bedecken, und der Verächter wird verzehrt werden, und wer auf Übeltun gelauert hat, wird umgehauen und ins Feuer geworfen werden.

 51  Und dann werden die aJuden mich banschauen und sprechen: Was sind das für Wunden an deinen Händen und an deinen Füßen?

 52  Dann werden sie wissen, daß ich der Herr bin; denn ich werde zu ihnen sprechen: aDiese Wunden sind die Wunden, mit denen ich im Haus meiner Freunde verwundet worden bin. Ich bin es, der emporgehoben wurde. Ich bin Jesus, der bgekreuzigt wurde. Ich bin der Sohn Gottes.

 53  Und dann werden sie aweinen wegen ihrer Übeltaten, dann werden sie wehklagen, weil sie ihren bKönig verfolgt haben.

 54  Und dann werden die aheidnischen Nationen erlöst werden, und diejenigen, die kein Gesetz gekannt haben, werden an der ersten bAuferstehung teilhaben; und es wird certräglich für sie sein.

 55  Und der aSatan wird bgebunden werden, so daß er keinen Platz im Herzen der Menschenkinder haben wird.

 56  Und aan jenem Tag, da ich in meiner Herrlichkeit kommen werde, wird das Gleichnis, das ich von den bzehn Jungfrauen erzählt habe, in Erfüllung gehen.

 57  Denn diejenigen, die weise sind und die aWahrheit empfangen haben und sich den bHeiligen Geist als ihren Führer genommen haben und sich nicht haben ctäuschen lassen—wahrlich, ich sage euch: Sie werden nicht umgehauen und ins dFeuer geworfen werden, sondern werden den Tag aushalten.

 58  Und die aErde wird ihnen als bErbteil übergeben werden; und sie werden sich mehren und stark werden, und ihre Kinder werden ohne Sünde zur cErrettung daufwachsen.

 59  Denn der Herr wird amitten unter ihnen sein, und seine Herrlichkeit wird auf ihnen sein, und er wird ihr König und ihr bGesetzgeber sein.

 60  Und nun siehe, ich sage dir: Es ist euch nicht gewährt, noch Weiteres über dieses Kapitel zu wissen, bis das aNeue Testament übersetzt ist; und darin wird dies alles kundgetan werden;

 61  darum gewähre ich dir, es jetzt zu übersetzen, damit ihr euch für das Kommende bereitmachen könnt.

 62  Denn wahrlich, ich sage euch: Großes erwartet euch;

 63  ihr hört von aKriegen in fremden Ländern; aber siehe, ich sage euch: Sie sind nahe, ja, vor eurer Tür, und in nicht vielen Jahren von nun an werdet ihr von Kriegen in euren eigenen Ländern hören.

 64  Darum habe ich, der Herr, gesagt: aSammelt euch aus den östlichen Ländern, versammelt euch, ihr Ältesten meiner Kirche; geht hin in die westlichen Länder, ruft die Bewohner zur Umkehr, und insofern sie umkehren, richtet mir Kirchen auf.

 65  Und eines Herzens und eines Sinnes sollt ihr eure Reichtümer zusammentragen, um ein Erbteil akaufen zu können, das euch später noch bestimmt werden wird.

 66  Und es wird das aNeue Jerusalem genannt werden, ein bLand des cFriedens, eine Stadt der dZuflucht, ein Ort der Sicherheit für die Heiligen des Allerhöchsten Gottes;

 67  und die aHerrlichkeit des Herrn wird dort sein, und der Schrecken des Herrn wird auch dort sein, so sehr, daß die Schlechten nicht hinkommen werden; und man wird es Zion nennen.

 68  Und unter den Schlechten wird es sich begeben: Ein jeder, der nicht gegen seinen Nächsten zum Schwert greifen will, muß um der Sicherheit willen notwendigerweise nach Zion fliehen.

 69  Und dorthin werden agesammelt aus jeder Nation unter dem Himmel; und es wird dies das einzige Volk sein, das sich nicht miteinander im Krieg befindet.

 70  Und unter den Schlechten wird man sprechen: Laßt uns nicht zum Kampf gegen Zion hinaufziehen, denn die Einwohner Zions sind schrecklich, darum können wir nicht bestehen.

 71  Und es wird sich begeben: Die Rechtschaffenen werden aus allen Nationen gesammelt werden und werden nach Zion kommen—singen werden sie Gesänge immerwährender Freude.

 72  Und nun sage ich euch: Laßt dies alles nicht in die Welt hinausgehen, bis es mir ratsam ist, damit ihr dieses Werk vor den Augen des Volkes und vor den Augen eurer Feinde vollbringen könnt, damit sie nichts von euren Werken erfahren, bis ihr das, was ich euch geboten habe, vollbracht habt,

 73  damit, wenn sie es erfahren, sie über dies alles nachdenken.

 74  Denn wenn der Herr erscheint, wird er für sie aschrecklich sein, daß Furcht sie ergreife, und sie werden ferne stehen und zittern.

 75  Und alle Nationen werden sich ängstigen wegen des Schreckens des Herrn und der Gewalt seiner Macht. So ist es. Amen.