Demut, demütig, demütigen

    Sanftmütig und belehrbar sein; sanftmütig und belehrbar machen. Demut schließt ein, daß wir unsere Abhängigkeit von Gott erkennen und den Wunsch haben, uns seinem Willen zu unterwerfen.

    • Gott hat dich während der vierzig Jahre in der Wüste geführt, um dich zu demütigen Dtn 8:2.
    • Ich demütigte mit Fasten meine Seele Ps 35:13.
    • Besser ein Junge, arm aber weise, als ein König, alt aber töricht Koh 4:13.
    • Der Herr wohnt bei dem, der demütig ist Jes 57:15.
    • Wenn jemand sich selbst erniedrigen wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich Mt 18:4.
    • Wer sich selbst erniedrigen wird, wird erhöht werden Mt 23:12 (Lk 14:11; 18:14).
    • Jesus erniedrigte sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod Phil 2:8 (Lk 22:42; 23:46).
    • Gott widersteht den Stolzen, den Demütigen aber schenkt er Gnade 1 Petr 5:5–6 (2 Ne 9:42).
    • Demütigt euch bis in die Tiefen der Demut Mos 4:11 (2 Ne 9:42; 3 Ne 12:2).
    • Seid ihr genug demütig gewesen? Al 5:27–28.
    • Der demütigere Teil des Volkes wurde stärker in seiner Demut Hel 3:33–35.
    • Ich gebe den Menschen Schwäche, damit sie demütig seien Eth 12:27.
    • Demut ist eine Voraussetzung für die Taufe LuB 20:37.
    • Demütigt euch vor mir, und ihr werdet mich sehen und wissen, daß ich bin LuB 67:10.
    • Sei demütig, dann wird der Herr dir auf deine Gebete Antwort geben LuB 112:10.
    • Wer unwissend ist, soll Weisheit lernen, indem er sich demütigt LuB 136:32.
    • Der Geist ist gesandt, um die Demütigen zu erleuchten LuB 136:33.