1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. R
  18. S
  19. T
  20. U
  21. V
  22. W
  23. Y
  24. Z

Ehe, Eheschließung

Siehe auch Familie; Scheidung

Ein rechtmäßiger Bund oder Vertrag zwischen einem Mann und einer Frau, der sie zu Ehemann und Ehefrau macht. Gott hat die Ehe verordnet (LuB 49:15).

  • Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei Gen 2:18 (Mose 3:18).
  • Ein Mann wird seiner Frau anhängen, und sie werden ein Fleisch sein Gen 2:24 (Mt 19:5; Abr 5:18).
  • Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht trennen Mt 19:6 (Mk 10:9).
  • In den Letzten Tagen werden manche vom Glauben abfallen und verbieten zu heiraten 1 Tim 4:1–3.
  • Die Ehe ist ehrbar Hebr 13:4.
  • Der Herr gebot den Söhnen Lehis, die Töchter Ischmaels zu heiraten 1 Ne 7:1, 5 (1 Ne 16:7–8).
  • Gott schuf Adam und Eva, und sie sollten Mann und Frau sein Mose 3:7, 18, 21–25.

Neuer und immerwährender Bund der Ehe:

Eine Eheschließung, die unter dem Gesetz des Evangeliums und dem heiligen Priestertum vollzogen wird, gilt für die Sterblichkeit und für die Ewigkeit. Würdige Männer und Frauen, deren Ehe im Tempel auf diese Weise gesiegelt wurde, können in Ewigkeit weiter Ehemann und Ehefrau sein.

  • Jesus lehrte das Gesetz der Ehe Lk 20:27–36.
  • Im Herrn ist der Mann nicht ohne die Frau 1 Kor 11:11.
  • Mann und Frau sind zusammen Erben der Gnade des Lebens 1 Petr 3:7.
  • Was auch immer du auf Erden siegeln wirst, wird im Himmel gesiegelt sein Hel 10:7 (Mt 16:19).
  • Um den höchsten Grad des celestialen Reiches zu erlangen, muß man in den neuen und immerwährenden Bund der Ehe eintreten LuB 131:1–4.
  • Wenn ein Mann eine Frau nicht durch mich heiratet, so sind ihr Bund und ihre Ehe nicht in Kraft, wenn sie tot sind LuB 132:15.
  • Wenn ein Mann eine Frau durch mein Wort und durch den neuen und immerwährenden Bund heiratet, und sie werden vom Heiligen Geist der Verheißung gesiegelt, dann wird ihr Bund voll in Kraft sein, wenn sie außerhalb der Welt sind LuB 132:19.

Interkonfessionelle Ehe

Eheschließung zwischen einem Mann und einer Frau, die unterschiedliche Glaubensbekenntnisse und religiöse Gebräuche haben.

  • Du sollst meinem Sohn nicht eine Frau von den Töchtern der Kanaaniter nehmen Gen 24:3.
  • Wenn Jakob eine Frau von den Töchtern Hets nimmt, was liegt mir dann noch am Leben? Gen 27:46 (Gen 28:1–2).
  • Israel soll nicht die Kanaaniter heiraten Dtn 7:3–4.
  • Israel verheiratete sich mit den Kanaanitern, diente falschen Göttern und wurde verflucht Ri 3:1–8.
  • Salomos Frauen wendeten sein Herz der Verehrung falscher Götter zu 1 Kön 11:1–6.
  • Wir wollen unsere Töchter nicht den Völkern des Landes geben, noch ihre Töchter für unsere Söhne nehmen Neh 10:31.
  • Seid nicht verschiedenartig zusammengejocht mit Ungläubigen 2 Kor 6:14.
  • Der Herr setzte auf die Lamaniten ein Kennzeichen, damit die Nephiten sich nicht mit ihnen vermischten und an unrichtige Überlieferungen glaubten Al 3:6–10.
  • Wenn ein Mann eine Frau nicht durch mich heiratet, so sind ihr Bund und ihre Ehe nicht in Kraft, wenn sie tot sind LuB 132:15.
  • Die Söhne der Menschen nahmen sich Frauen, so wie sie wollten Mose 8:13–15.

Vielehe:

Die Ehe eines Mannes mit zwei oder mehreren Frauen. Es ist rechtens, daß ein Mann nur eine Frau hat, es sei denn, der Herr gebiete durch Offenbarung etwas anderes (Jak 2:27–30). Aufgrund von Offenbarung wurde in alttestamentlicher Zeit und in den frühen Tagen der wiederhergestellten Kirche auf Weisung des Propheten, der die Schlüssel des Priestertums innehatte, die Vielehe praktiziert (LuB 132:34–40, 45). Sie wird in der Kirche nicht mehr praktiziert (LuB AE—1); heute ist es mit der Mitgliedschaft in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage unvereinbar, mehr als eine Ehefrau zu haben.

  • Sarai gab Abram Hagar zur Frau Gen 16:1–11.
  • Jakob empfing Lea und Rahel und deren Mägde als Ehefrauen Gen 29:21–28 (Gen 30:4, 9, 26).
  • Wenn ein Mann sich eine zweite Frau nimmt, darf er die erste Frau in ihrem Besitz nicht benachteiligen Ex 21:10.
  • David zog mit seinen beiden Frauen nach Hebron 2 Sam 2:1–2.
  • Abraham, Isaak und Jakob taten, was ihnen geboten wurde, als sie mehrere Ehefrauen empfingen LuB 132:37.
  • David und Salomo sündigten in nichts als nur in dem, was sie nicht vom Herrn empfangen hatten LuB 132:38–39.