Priestertum

    Die Vollmacht und Macht, die Gott dem Menschen gibt, in allem für die Errettung des Menschen zu handeln (LuB 50:26–27). Männliche Mitglieder der Kirche, die das Priestertum tragen, sind in Kollegien organisiert und sind bevollmächtigt, heilige Handlungen zu vollziehen und bestimmte Verwaltungsaufgaben in der Kirche auszuüben.

    • Ihre Salbung soll ihnen ein immerwährendes Priestertum sichern Ex 40:15 (Num 25:13).
    • Ich habe euch ordiniert Joh 15:16.
    • Ihr seid als ein geistliches Haus, ein heiliges Priestertum aufgebaut 1 Petr 2:5.
    • Ihr seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum 1 Petr 2:9 (Ex 19:6).
    • Männer werden aufgrund ihres außerordentlichen Glaubens und ihrer guten Werke als Hohepriester berufen Al 13:1–12.
    • Ich gebe dir Macht zu taufen 3 Ne 11:21.
    • Ihr werdet Macht haben, den Heiligen Geist zu spenden Moro 2:2.
    • Ich werde euch das Priestertum durch die Hand Elijas offenbaren LuB 2:1 (JSLg 1:38).
    • Der Herr bestätigte auch auf Aaron und seine Nachkommen ein Priestertum LuB 84:18.
    • Dieses größere Priestertum hat die Führungsaufgabe im Evangelium LuB 84:19.
    • Er nahm Mose aus ihrer Mitte, ebenso das Heilige Priestertum LuB 84:25.
    • Der Eid und Bund des Priestertums wird beschrieben LuB 84:33–42.
    • Das Priestertum hat durch die Linie eurer Väter fortbestanden LuB 86:8.
    • In der Kirche gibt es zwei Priestertümer LuB 107:1.
    • Das erste Priestertum ist das heilige Priestertum nach der Ordnung des Sohnes Gottes LuB 107:2–4.
    • Die Rechte des Priestertums sind untrennbar mit den Mächten des Himmels verbunden LuB 121:36.
    • Kraft des Priestertums kann und soll keine Macht und kein Einfluß anders geltend gemacht werden LuB 121:41.
    • Jedes glaubenstreue, würdige männliche Mitglied der Kirche darf das Priestertum empfangen LuB AE—2.
    • Wir glauben, daß man von Gott berufen werden muß GA 1:5.