1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. R
  18. S
  19. T
  20. U
  21. V
  22. W
  23. Y
  24. Z

Geist 

Jener Teil eines lebenden Wesens, der vor der irdischen Geburt existierte, der während der Sterblichkeit in einem physischen Körper wohnt und der nach dem Tod bis zur Auferstehung als eigenständiges Wesen existiert. Alle Lebewesen—Menschen, Tiere und Pflanzen—waren Geister, ehe jedwede Lebensform auf der Erde bestand (Gen 2:4–5; Mose 3:4–7). Der Geistkörper sieht wie der physische Körper aus (1 Ne 11:11; Eth 3:15–16; LuB 77:2; LuB 129). Geist ist Materie, aber er ist feiner oder reiner als irdische Elemente oder Materie (LuB 131:7).

Jeder Mensch ist buchstäblich ein Sohn oder eine Tochter Gottes und wurde Himmlischen Eltern als Geist geboren, ehe er sterblichen Eltern auf der Erde geboren wurde (Hebr 12:9). Jeder Mensch auf Erden hat, zusätzlich zu dem Körper aus Fleisch und Knochen, einen unsterblichen Geistkörper. Manchmal heißt es in den heiligen Schriften, daß Geist und physischer Körper zusammen die Seele bilden (Gen 2:7; LuB 88:15; Mose 3:7, 9, 19; Abr 5:7). Der Geist kann ohne physischen Körper leben, der physische Körper kann jedoch nicht ohne den Geist leben (Jakbr 2:26). Der körperliche Tod ist die Trennung des Geistes vom Körper. In der Auferstehung wird der Geist mit demselben physischen Körper aus Fleisch und Knochen wiedervereinigt, den er als Sterblicher besaß; doch gibt es zwei wesentliche Unterschiede: Sie werden niemals wieder getrennt werden, und der physische Körper wird unsterblich und vervollkommnet sein (Al 11:45; LuB 138:16–17).

Böse Geister