11. Der Tempelplatz in Far West

Die Niederlassung Far West, Missouri, wurde zur Heimat für 3 000 bis 5 000 Heilige, die Zuflucht suchten vor der Verfolgung in den Kreisen Jackson und Clay. Am 31. Oktober 1838 wurden der Prophet Joseph Smith und andere Führer der Kirche festgenommen und nach einer Gerichtsverhandlung in Richmond im Gefängnis von Liberty eingekerkert. Im Winter 1838/39 wurden die Heiligen der Letzten Tage aus Far West und anderen Orten in Missouri vertrieben und ließen sich in Illinois nieder.

Bedeutende Ereignisse: Ein Tempelplatz wurde geweiht, und die Ecksteine wurden gelegt. Sieben Offenbarungen in Lehre und Bündnisse wurden empfangen (Abschnitt 113–115; 117–120). Joseph F. Smith, der sechste Präsident der Kirche, wurde am 13. November 1838 in Far West geboren. Unter dem Propheten Joseph Smith diente Far West kurze Zeit als Hauptsitz der Kirche.

Foto 11(Klicken Sie hier für eine größere Ansicht)

11. Der Tempelplatz in Far West 1838 gebot der Herr den Heiligen, hier einen Tempel zu bauen (siehe LuB 115:7–8). Verfolgung durch den Mob hinderte sie daran.