DIE GLAUBENSARTIKEL DER KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE

History of the Church (Geschichte der Kirche), Band 4, S. 535–541

  Wir aglauben an bGott, den Ewigen Vater, und an seinen cSohn, Jesus Christus, und an den dHeiligen Geist.

  Wir glauben, daß der Mensch für seine aeigenen Sünden bestraft werden wird und nicht für die bÜbertretung Adams.

  Wir glauben, daß durch das aSühnopfer Christi alle Menschen berrettet werden können, indem sie die cGesetze und dVerordnungen des Evangeliums ebefolgen.

  Wir glauben, daß die ersten Grundsätze und aVerordnungen des Evangeliums sind: erstens der bGlaube an den Herrn Jesus Christus; zweitens die cUmkehr; drittens die dTaufe durch Untertauchen zur eSündenvergebung; viertens das fHändeauflegen zur gGabe des Heiligen Geistes.

  Wir glauben, daß man durch aProphezeiung und das bHändeauflegen derer, die cVollmacht dazu haben, dvon Gott berufen werden muß, um das eEvangelium zu predigen und seine fheiligen Handlungen zu vollziehen.

  Wir glauben an die gleiche aOrganisation, wie sie in der Urkirche bestanden hat, nämlich bApostel, cPropheten, dHirten, Lehrer, eEvangelisten usw.

  Wir glauben an die aGabe der bZungenrede, cProphezeiung, dOffenbarung, der eVisionen, der fHeilung, gAuslegung der Zungenrede usw.

  Wir glauben, daß die aBibel, soweit brichtig übersetzt, das cWort Gottes ist; wir glauben auch, daß das dBuch Mormon das Wort Gottes ist.

  Wir glauben alles, was Gott aoffenbart hat, und alles, was er jetzt offenbart; und wir glauben, daß er noch viel Großes und Wichtiges boffenbaren wird, was das Reich Gottes betrifft.

 10  Wir glauben an die buchstäbliche aSammlung Israels und die Wiederherstellung der bZehn Stämme, daß cZion (das Neue Jerusalem) auf dem amerikanischen Kontinent errichtet werden wird, daß Christus dpersönlich auf der Erde regieren wird und daß die Erde eerneuert werden und ihre fparadiesische gHerrlichkeit empfangen wird.

 11  Wir beanspruchen das aRecht, den Allmächtigen Gott zu verehren, wie es uns das beigene cGewissen gebietet, und gestehen allen Menschen das gleiche Recht zu, mögen sie dverehren, wie oder wo oder was sie wollen.

 12  Wir glauben, daß es recht ist, Königen, Präsidenten, Herrschern und Obrigkeiten untertan zu sein und dem aGesetz zu gehorchen, es zu achten und für es einzutreten.

 13  Wir glauben, daß es recht ist, aehrlich, treu, bkeusch, gütig und tugendhaft zu sein und allen Menschen cGutes zu tun; ja, wir können sagen, daß wir der dErmahnung des Paulus folgen—wir glauben alles, wir ehoffen alles, wir haben viel ertragen und hoffen, alles fertragen zu können. Wenn es etwas gTugendhaftes oder Liebenswertes gibt, wenn etwas guten Klang hat oder lobenswert ist, so trachten wir danach.

Joseph Smith