2. KAPITEL

(Juni–Oktober 1830)

Gott erschafft die Himmel und die Erde—Alle Formen des Lebens werden erschaffen—Gott macht den Menschen und gibt ihm die Herrschaft über alles andere.

  Und es begab sich: Der Herr sprach zu Mose, nämlich: Siehe, ich gebe dir aOffenbarung in bezug auf diesen bHimmel und diese cErde; schreibe die Worte nieder, die ich spreche. Ich bin der Anfang und das Ende, der dAllmächtige Gott; durch meinen eEinziggezeugten habe ich dies alles ferschaffen; ja, am Anfang erschuf ich den Himmel und die Erde, auf der du stehst.

  Und die aErde war ohne Gestalt und wüst; und ich ließ Finsternis aufkommen über dem Antlitz der Tiefe; und mein Geist schwebte über dem Antlitz des Wassers, denn ich bin Gott.

  Und ich, Gott, sprach: Laßt aLicht sein; und es ward Licht.

  Und ich, Gott, sah das Licht, und das aLicht war gut. Und ich, Gott, schied das Licht von der Finsternis.

  Und ich, Gott, nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte ich Nacht; und das tat ich durch das aWort meiner Macht, und es geschah, wie ich bsprach; und der Abend und der Morgen waren der cerste Tag.

  Und weiter sprach ich, Gott: Laßt ein aGewölbe sein inmitten des Wassers; und es geschah so, ja, wie ich sprach; und ich sprach: Laßt es die Wasser von den Wassern scheiden; und es geschah;

  und ich, Gott, schuf das Gewölbe und aschied die Wasser, ja, die großen Wasser unter dem Gewölbe von den Wassern, die über dem Gewölbe waren; und es war so, ja, wie ich sprach.

  Und ich, Gott, nannte das Gewölbe aHimmel; und der Abend und der Morgen waren der zweite Tag.

  Und ich, Gott, sprach: Laßt die Wasser unter dem Himmel sich an aeinen Ort sammeln; und es war so; und ich, Gott, sprach: Laßt trockenes Land sein; und es war so.

 10  Und ich, Gott, nannte das trockene Land aErde, und die Sammlung der Wasser nannte ich das Meer; und ich, Gott, sah, daß alles, was ich gemacht hatte, gut war.

 11  Und ich, Gott, sprach: Laßt die Erde aGras hervorbringen, das Kraut, das Samen trägt, den Fruchtbaum, der Frucht trägt nach seiner Art, und den Baum, der Frucht trägt, worin sein eigener Same sei auf der Erde; und es war so, ja, wie ich sprach.

 12  Und die Erde brachte Gras hervor, jedes Kraut, das Samen trägt nach seiner Art, und den Baum, der Frucht trägt, worin sein eigener Same sei nach seiner Art; und ich, Gott, sah, daß alles, was ich gemacht hatte, gut war;

 13  und der Abend und der Morgen waren der dritte Tag.

 14  Und ich, Gott, sprach: Laßt Lichter sein am Gewölbe des Himmels, daß sie den Tag von der Nacht scheiden, und für Zeichen sollen sie sein und für Jahreszeiten und für Tage und für Jahre,

 15  und laßt sie Lichter sein am Gewölbe des Himmels, daß sie der Erde Licht geben; und es war so.

 16  Und ich, Gott, machte zwei große Lichter, adas größere Licht, daß es den Tag beherrsche, und das kleinere Licht, daß es die Nacht beherrsche; und das größere Licht war die Sonne, und das kleinere Licht war der Mond; und auch die Sterne wurden gemacht, ja, gemäß meinem Wort.

 17  Und ich, Gott, setzte sie an das Gewölbe des Himmels, um der Erde Licht zu geben,

 18  und die Sonne, daß sie über den Tag herrsche, und den Mond, daß er über die Nacht herrsche, und um das Licht von der Finsternis zu scheiden; und ich, Gott, sah, daß alles, was ich gemacht hatte, gut war;

 19  und der Abend und der Morgen waren der vierte Tag.

 20  Und ich, Gott, sprach: Laßt die Wasser reichlich hervorbringen das sich regende Geschöpf, das Leben hat, und Vögel fliegen über der Erde am offenen Gewölbe des Himmels.

 21  Und ich, Gott, erschuf agroße Walfische und jedes lebendige Geschöpf, das sich regt, das die Wasser reichlich hervorbrachten, nach ihrer Art, und jeden geflügelten Vogel nach seiner Art; und ich, Gott, sah, daß alles, was ich erschaffen hatte, gut war.

 22  Und ich, Gott, segnete sie, nämlich: Seid fruchtbar und amehret euch, und füllet die Wasser im Meer; und laßt die Vögel sich mehren auf Erden;

 23  und der Abend und der Morgen waren der fünfte Tag.

 24  Und ich, Gott, sprach: Laßt die Erde das lebendige Geschöpf hervorbringen nach seiner Art, Vieh und Kriechendes und die Wildtiere der Erde nach ihrer Art; und es war so;

 25  und ich, Gott, schuf die Wildtiere der Erde nach ihrer Art und Vieh nach seiner Art und alles, was auf der Erde kriecht, nach seiner Art; und ich, Gott, sah, daß dieses alles gut war.

 26  Und ich, Gott, sagte zu meinem aEinziggezeugten, der vom Anfang an bei mir war: Laß uns den bMenschen machen cals unser Abbild, uns selbst ähnlich; und es war so. Und ich, Gott, sprach: Laßt sie dherrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel der Luft und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Kriechende, das auf der Erde kriecht.

 27  Und ich, aGott, erschuf den Menschen als mein eigenes Abbild, als Abbild meines Einziggezeugten erschuf ich ihn; männlich und weiblich erschuf ich sie.

 28  Und ich, Gott, segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und amehret euch, und füllet die Erde und machet sie euch untertan, und herrschet über die Fische des Meeres und über die Vögel der Luft und über alles Lebendige, das sich auf der Erde regt.

 29  Und ich, Gott, sprach zum Menschen: Siehe, ich habe euch jegliches samenbringende Kraut gegeben, das auf dem Antlitz der ganzen Erde ist, und jeglichen Baum, an dem Frucht sein wird, die den Samen in sich hat, einen Baum hervorzubringen; euch wird dies azur Nahrung sein.

 30  Und jedem Wildtier der Erde und jedem Vogel der Luft und allem, was auf der Erde kriecht, dem ich Leben gewähre, soll alles reine Kraut gegeben sein zur Nahrung; und es war so, ja, wie ich sprach.

 31  Und ich, Gott, sah alles, was ich gemacht hatte; und siehe, alles, was ich gemacht hatte, war sehr agut; und der Abend und der Morgen waren der bsechste Tag.