Hauptnavigation überspringen

Zitate zum Institutsprogramm

Präsident Thomas S. Monson

„Wenn Sie alleinstehend und noch in Ausbildung sind, bitte ich Sie, die Teilnahme am Institut sehr wichtig zu nehmen. Verheiratete Studenten und andere junge Erwachsene sind ebenso willkommen und dazu aufgerufen, teilzunehmen. Denken Sie darüber nach. Sie werden Freunde finden und den Geist verspüren, und Ihr Glaube wird gestärkt werden. Ich verheiße Ihnen: Wenn Sie am Institut teilnehmen und sich eifrig mit den heiligen Schriften befassen, nimmt Ihre Kraft zu, Versuchung zu meiden und bei allem, was Sie tun, vom Heiligen Geist geleitet zu werden. Die Gunst Gottes wird denen zuteil, die demütig danach trachten. Das verheiße ich Ihnen.“ (Thomas S. Monson, 21. April 2009.)

„Ihr jungen Erwachsenen schreibt euch bitte im Institut ein. Wenn ihr eine Bildungseinrichtung der Kirche besucht, dann nehmt jedes Semester auch am Religionsunterricht teil. Während dieser wichtigen Zeit der Vorbereitung auf eine Mission oder auf eine ewige Ehe und auf das Erwachsenenleben müsst ihr weiterhin Wege finden, zu lernen und Fortschritt zu machen und Inspiration und Führung durch den Heiligen Geist zu empfangen. Wenn ihr das Evangelium im Seminar, Institut oder Religionsunterricht aufmerksam und gebeterfüllt studiert, kann euch das diesem Ziel näherbringen.

Ob ihr nun eine Bildungseinrichtung der Kirche besucht oder nicht, ob ihr nun studiert oder nicht: Glaubt ja nicht, dass ihr zu viel zu tun habt, um noch das Evangelium zu studieren. Das Seminar, das Institut und der Religionsunterricht bringen Ausgewogenheit in euer Leben. Sie ergänzen eure weltliche Ausbildung um eine weitere Gelegenheit, euch mit den heiligen Schriften und den Worten der Propheten und Apostel zu beschäftigen. Es gibt vier herausragende neue Kurse, die ich jedem jungen Erwachsenen empfehlen möchte.

Und vergesst nicht, dass die Kurse und Aktivitäten, die bei euch im Institut oder in eurer JAE-Gemeinde oder eurem JAE-Pfahl angeboten werden, euch Gelegenheiten bieten, mit anderen jungen Männern und Frauen zusammenzukommen, sodass ihr euch gegenseitig erbauen und inspirieren könnt, indem ihr gemeinsam lernt, geistig wachst und gesellig beisammen seid. … Wenn ihr eure Handys aus der Hand legt und euch tatsächlich mal ein wenig umseht, dann findet ihr im Institut vielleicht sogar eure[n] zukünftige[n] [Partner].“ (M. Russell Ballard, „Die großartigste Generation von jungen Erwachsenen“, Liahona, Mai 2015, Seite 69.)

„Ich weiß, dass aus dem Beisammensein im Seminar- und Institutsprogramm Kraft entsteht. Es hat mein Leben bereichert, und ich weiß, es wird auch eures bereichern. Es wird ein Schutzschild um euch sein und euch vor den Versuchungen und Prüfungen der Welt bewahren. Vom Evangelium zu wissen ist ein großer Vorzug. Und für die jungen Leute in der Kirche gibt es keinen besseren Ort als das Seminar- und Institutsprogramm der Kirche, wo man diesen besonderen Vorzug, von Heiligem zu wissen, erlangen kann.“ (L. Tom Perry, „Wahrheit annehmen“, Der Stern, Januar 1998, Seite 63.)

„Wir möchten alle, die [am Institut] teilnehmen können, dringend dazu auffordern. Wir verheißen Ihnen, dass Ihre Evangeliumserkenntnis zunimmt, Ihr Glaube wächst und Sie mit Gleichgesinnten Freundschaft schließen werden.“ (Gordon B. Hinckley, „Das Wunder, das durch Glauben möglich wurde“, Der Stern, Oktober 1984, Seite 103f.)

„Wenn ihr die richtigen Ideale habt, zögert ihr nicht, auf ein zusätzliches Wahlfach zu verzichten, das lediglich eine Zierde ist, und zwar zugunsten eines Unterrichts, der die Grundlage eures Lebens festigen kann. Wenn ihr euch dann im Seminar eingeschrieben habt, dann nehmt daran teil, studiert und lernt. Überredet eure Freunde mitzumachen. Ihr werdet es nie bereuen, das verspreche ich euch.“ (Boyd K. Packer, „Agency and Control“, Ensign, Mai 1983, Seite 67.)