Oliver Cowdery
    Fußnoten

    „Oliver Cowdery“, Themen im Zusammenhang mit der Geschichte der Kirche

    „Oliver Cowdery“

    Oliver Cowdery

    Oliver Cowdery kam 1806 in Vermont als achtes und letztes Kind von William Cowdery und Rebecca Cowdery, geb. Fuller, zur Welt. Er wuchs in einer religiösen Familie auf, die in seiner Kindheit viele Schwierigkeiten durchmachte, wie etwa Missernten und mehrfache Umzüge. Vor Olivers drittem Geburtstag starb seine Mutter an Tuberkulose – derselben Krankheit, an der auch er einst sterben sollte. Aus Aufzeichnungen geht hervor, dass Cowdery als Junge mehrfach längerfristig bei Verwandten wohnte, wahrscheinlich aus finanziellen Gründen. Als Junge ging er in die Schule, wo er sich mit der Bibel befasste und Schreib- und Sprachkenntnisse erwarb, die ihm später in seinem Leben von Nutzen sein sollten.1

    Porträt von Oliver Cowdery

    Porträt von Oliver Cowdery

    Oliver Cowdery war Anfang zwanzig, als er 1828 in den Westen des Bundesstaates New York zog, wo ihm ein Posten als Schullehrer in der Nähe von Palmyra angeboten wurde. Dort hörte er Gerüchte über Joseph Smith und die Goldplatten. Aus Joseph Smiths frühestem historischen Bericht geht hervor, dass der Herr Oliver Cowdery erschienen war; er „zeigte ihm die Platten in einer Vision und auch, dass das Werk wahr war“.2 Nachdem Cowdery eine Weile in Manchester bei Joseph Smiths Eltern zur Untermiete gewohnt hatte, beschloss er, nach Harmony in Pennsylvania zu reisen und Joseph persönlich kennenzulernen. Fast unmittelbar nach seiner Ankunft nahm Cowdery bei der Übersetzung des Buches Mormon die Arbeit als Josephs Schreiber auf. Von himmlischen Boten empfing Cowdery die Vollmacht des Priestertums. Als einer der drei Zeugen für die Platten, auf denen das Buch Mormon eingraviert war, half er dabei, die Veröffentlichung des Buches Mormon zu beaufsichtigen, und war an der Gründung der Kirche am 6. April 1830 beteiligt. Über seine Teilnahme an diesen wunderbaren Ereignissen schrieb Cowdery später: „Ich werde immer voll Verwunderung und Dankbarkeit auf diese Bekundung der Güte unseres Erretters blicken, solange ich hier verweilen darf.“3

    Wiederherstellung des Aaronischen Priestertums

    Gemälde von der Wiederherstellung des Aaronischen Priestertums durch Johannes den Täufer. Oliver Cowdery ist kniend rechts im Bild dargestellt.

    1830 führte Cowdery eine Gruppe von vier Missionaren zu Siedlungen der Indianer an der damaligen Westgrenze der Vereinigten Staaten. Dabei durchquerten sie Ohio, wo ihre Predigten zu einem erheblichen Anstieg an Bekehrungen führten. Dies wiederum trug dazu bei, dass Kirtland ein Zentrum der Kirche wurde.4 Zwei Jahre später heiratete Cowdery Elizabeth Ann Whitmer. Das Paar hatte sechs Kinder, doch nur eine Tochter namens Maria Louise überlebte das Kleinkindalter. Elizabeth und Maria Louise starben 1892 im Abstand von zwei Tagen und wurden gemeinsam begraben. Oliver Cowdery hatte keine weiteren Nachkommen.5

    In den ersten Jahren der Kirche hatte Cowdery bedeutende Ämter inne: Er war der Zweite Älteste, stellvertretender Präsident der Kirche und ein zusätzlicher Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft.6 Er war auch maßgeblich an der Vorbereitung der Veröffentlichung der von Joseph Smith empfangenen Offenbarungen im Buch der Gebote und später im Buch Lehre und Bündnisse beteiligt. Gemeinsam mit Joseph Smith und Sidney Rigdon öffnete Cowdery 1836 die Türen zum Haus des Herrn in Kirtland und hieß die Mitglieder der Kirche zur Weihungsversammlung willkommen. Als einer der Präsidenten des hohen Priestertums präsidierte er über die Versammlung und sah, wie eine Woche nach der Weihung Jesus Christus und himmlische Boten im Tempel erschienen.

    Ein Jahr darauf versetzten finanzielle Schwierigkeiten in Kirtland, darunter auch das Scheitern der Bank „Kirtland Safety Society“, Oliver Cowderys Finanzen einen schweren Schlag. Daraufhin ging er seinen eigenen Unternehmungen nach, anstatt seinen Besitz weiterhin der Kirche zu weihen.7 Des Weiteren forderte Cowdery die Führer der Kirche heraus, indem er ihnen vorwarf, sie hätten Gelder schlecht verwaltet. Außerdem setzte er das Gerücht in Umlauf, Joseph habe Ehebruch begangen.8 1838 bat Joseph den Hohen Rat, die von Cowdery vorgebrachten Anschuldigungen zu untersuchen. Schließlich kam der Rat zusammen und prüfte mehrere Vorwürfe gegen Cowdery. Letztendlich blieben die meisten Anklagepunkte bestehen und Cowdery wurde exkommuniziert.9 In einer Offenbarung wurde später die Weisung erteilt, Hyrum Smith solle anstelle von Cowdery stellvertretender Präsident der Kirche werden.10

    Die folgenden paar Jahre verbrachte Cowdery damit, in Kirtland Jura zu studieren und zu praktizieren. Schließlich wurde er von der Anwaltskammer von Ohio als Anwalt zugelassen. Anschließend zog er 150 Kilometer westwärts nach Tiffin in Ohio, wo er weitere sieben Jahre lang als Anwalt tätig war. In Tiffin korrespondierte er mit Mitgliedern der Kirche, die hofften, ihn wieder zur Kirche zurückzubringen. Brigham Youngs Bruder Phineas Young (der gleichzeitig Cowderys Schwager war) stattete Cowdery einen Besuch ab und stellte fest: „Sein Herz hängt immer noch an seinen alten Freunden.“11 Als Joseph diesen und weitere Berichte vernahm, redete er dem Kollegium der Zwölf Apostel zu, Cowdery zur Rückkehr in die Gemeinschaft der Kirche aufzurufen. Cowdery teilte dem Kollegium mit, seine Unzufriedenheit sei hauptsächlich auf aggressive Mitglieder der Kirche in Missouri, die ihm gedroht hätten, zurückzuführen und nicht etwa das Resultat persönlicher Bedenken, was die Apostel oder andere Führer angehe.12 Er hoffte, sein veröffentlichtes Zeugnis für das Buch Mormon werde seinen persönlichen Unzulänglichkeiten und seinem Ruf standhalten. Eine Zeit lang schien es, als ob er sich den Heiligen in Nauvoo wieder anschließen werde. Joseph Smith empfing und las einen Brief von Cowdery nur wenige Stunden, bevor er im Gefängnis zu Carthage ermordet wurde.13

    1847 zog Cowdery nach Wisconsin, in der Hoffnung, ein Klimawechsel werde seiner Gesundheit zuträglich sein. Dort kandidierte er für das Unterhaus im Parlament, verlor die Wahl jedoch mit einem Abstand von vierzig Stimmen, woraufhin er sofort in Erwägung zog, sich den Pionierabteilungen der Kirche anzuschließen und nach Utah fortzuziehen. Bei einer Konferenz im benachbarten Iowa bekundete Cowdery in einer Rede seine Unterstützung für das Kollegium der Zwölf Apostel. Nur wenige Tage später stimmte der Hohe Rat dafür, Cowdery wieder als vollwertiges Mitglied der Kirche aufzunehmen. Orson Hyde vom Kollegium der Zwölf Apostel taufte und konfirmierte Cowdery noch einmal und ordinierte ihn erneut zum Priestertum. Cowdery hatte vor, sich dann den Heiligen in Utah anzuschließen. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch zusehends, und 1850 starb er, bevor er in den Westen reisen konnte.14