Weihnachtsbotschaft von der Ersten Präsidentschaft
    Fußnoten

    Weihnachtsbotschaft von der Ersten Präsidentschaft

    Zu dieser heiligen Zeit des Jahres bekräftigen wir, dass das Wunder der Geburt Jesu Christi, des Sohnes Gottes, tatsächlich stattgefunden hat. Wir bezeugen, dass er der einzige vollkommene Mensch war, der je auf der Erde gelebt hat. Er zog umher und tat Gutes (siehe Apostelgeschichte 10:38) und forderte einen jeden auf: „Komm und folge mir nach!“ (Lukas 18:22).

    Sein heiliger Einfluss bewegt die Menschen dazu, barmherzig und freundlich zu handeln. Er, der „unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen“ hat (Jesaja 53:4), inspiriert uns alle dazu, uns liebevoll der Armen, Verlassenen und Unterdrückten anzunehmen.

    Möge die Weihnachtszeit uns daran erinnern, dass der Fürst des Friedens, der den Sturm auf dem See von Galiläa zur Ruhe brachte, die Macht hat, die Stürme unseres Lebens zu beschwichtigen. Möge sein Friede in dem nun bevorstehenden Jahr unser Herz und unser Zuhause durchdringen, während wir danach trachten, auf seinen Wegen zu wandeln.