Familienabend – Sie schaffen das!
    Fußnoten

    Heim und Familie

    Familienabend – Sie schaffen das!

    Wie Ihre Familie auch beschaffen sein mag, der Familienabend ist ein Segen und kann Ihre Familie stark machen.

    Abdruck der alten Fotos mit freundlicher Genehmigung der Brigham-Young-Universität; Foto der Farbe von iStock/Thinkstock

    Ein Vater kommt nach einem langen Arbeitstag müde nach Hause und findet auch den Rest der Familie in eher missmutiger Stimmung vor. Es ist Montagabend, und es scheint unmöglich, den Familienabend abzuhalten. Die Eltern beten um Hilfe und beschließen, den Abend ganz einfach zu gestalten. Sie rufen die Familie zusammen, singen ein Lied und beten. Sie geben jedem Kind eine Kerze, die es anzünden darf. Dann erzählen sie den Kindern von einem inspirierenden und aufbauenden Erlebnis. Das Licht der Kerzen im verdunkelten Zimmer ist ein Symbol für Inspiration. Es fesselt die Aufmerksamkeit der Kinder. Durch die Zeugnisse entsteht eine friedliche, liebevolle Atmosphäre. Am Ende des Tages ist die Familie dankbar, dass sie den Familienabend abgehalten hat.

    Wussten Sie, dass die Kirche den Familienabend bereits vor 100 Jahren eingeführt hat? Im April 1915 wies die Erste Präsidentschaft die Mitglieder an, sich an einem Abend in der Woche Zeit dafür zu nehmen, mit der Familie zu beten, zu singen, über das Evangelium zu sprechen, Geschichten zu erzählen und gemeinsam etwas zu unternehmen. (Einen Auszug aus dem Schreiben der Ersten Präsidentschaft finden Sie auf Seite 80.) Die Propheten weisen uns immer wieder darauf hin, wie wichtig der Familienabend ist. „Wir können es uns nicht leisten, dieses himmlisch inspirierte Programm zu vernachlässigen“, erklärte Präsident Thomas S. Monson. „Es kann einem jeden Mitglied der Familie zu geistigem Fortschritt verhelfen, sodass es der Versuchung, die ihm überall begegnet, besser widersteht.“1

    Welche Einstellung hilft uns dabei, den Familienabend in den Wochenplan mit aufzunehmen? Zum Beispiel:

    Er betrifft mich. „Der Familienabend ist für alle gedacht“2, betonte Elder L. Tom Perry vom Kollegium der Zwölf Apostel. Jeder – ob verheiratet oder alleinstehend, ob er Kinder hat oder nicht – kann sich Zeit dafür nehmen, die Familie zu stärken und sich mit dem Evangelium zu befassen.

    Ich kann mir die Zeit nehmen. Die Kirche geht mit gutem Beispiel voran und hält den Montagabend von Veranstaltungen frei. Sie können dem Herrn und Ihrer Familie zeigen, dass Sie bereit sind, sich für das, was am wichtigsten ist, Zeit zu nehmen.

    Ich finde eine Lösung für meine Familie. Ist Ihre Familie weit verstreut? Dann könnte man doch einen Online-Familienabend über das Internet abhalten oder sich am Telefon unterhalten. Muss jemand bis spätabends arbeiten? Man könnte den Familienabend während einer Arbeitspause in einem Park in der Nähe des Arbeitsplatzes abhalten. Ein geschiedener Vater schrieb jeden Montagabend Briefe an seine Kinder, die weit weg wohnten.3 Lassen Sie sich von Hindernissen zu größerer Kreativität beflügeln.

    Ich kann diese Woche damit beginnen. Sie können den Familienabend auf die Bedürfnisse und Lebensumstände Ihrer Familie zurechtschneiden. Hier ein paar allgemeine Vorschläge:

    • Sprechen Sie zu Beginn und am Ende ein Gebet.

    • Verwenden Sie Musik, darunter auch Kirchenlieder und PV-Lieder.

    • Befassen Sie sich mit den heiligen Schriften und den Worten neuzeitlicher Propheten.

    • Sorgen Sie Woche für Woche mit unterschiedlichen Aktivitäten für Abwechslung, unter anderem mit kleinen Dienstprojekten und sonstigen auf das Evangelium ausgerichteten Aktivitäten.

    • Haben Sie Spaß dabei! Machen Sie ein Spiel, oder bereiten Sie etwas Leckeres zu.

    • Seien Sie beständig. Wenn es am Montagabend nicht geht, legen Sie einen anderen geeigneten Tag fest.

    Die Segnungen sind mir wichtig. Propheten haben verheißen, dass wir gesegnet werden, wenn wir den Familienabend abhalten: Die Liebe in der Familie und der Gehorsam gegenüber den Eltern nehmen zu. Die Jugendlichen entwickeln tiefen Glauben. Die Familie erlangt die Kraft, sich dem bösen Einfluss und den Versuchungen zu widersetzen, die sie umgeben.4

    Der Familienabend ist nicht unbedingt jedes Mal ein Erfolgserlebnis, aber Ihre Familie wird durch Ihre Bemühungen gestärkt und gesegnet. „Jedes Mal, wenn die Familie … den Familienabend abhält, wird ein Pinselstrich auf die Leinwand unserer Seele gesetzt“, sagte Elder David A. Bednar vom Kollegium der Zwölf Apostel. „Keines dieser Ereignisse mag besonders beeindruckend oder erinnernswert sein. Doch so wie die … Pinselstriche einander ergänzen und ein beeindruckendes Meisterwerk ergeben, kann unsere Beständigkeit darin, vermeintlich Unscheinbares zu tun, eine bedeutende Wirkung erzielen.“5

    Anmerkungen

    1. Thomas S. Monson, „Beständige Wahrheit für wechselhafte Zeiten“, Liahona, Mai 2005, Seite 19

    2. L. Tom Perry, „Therefore I Was Taught“, Ensign, Mai 1994, Seite 38

    3. „Family Home Evening: Any Size, Any Situation“, Ensign, Dezember 2001, Seite 42

    4. Die Erste Präsidentschaft, in James R. Clark, Hg., Messages of the First Presidency of The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, 6 Bände, 1965–1975, 4:339

    5. David A. Bednar, „Zu Hause eifriger und besorgter“, Liahona, November 2009, Seite 20