Den Tempel betreten


Tage der offenen Tür und Weihung

Nachdem ein Tempel gebaut oder renoviert wurde, werden einige Wochen vorgesehen, in denen die Allgemeinheit zu Tagen der offenen Tür eingeladen wird. Während der Tage der offenen Tür sehen die Besucher einen kurzen Film über den Zweck des Tempels. Danach haben sie Gelegenheit, durch den Tempel zu gehen. Während des ganzen Rundgangs stehen Mitglieder der Kirche parat, um den Zweck der einzelnen Räume zu erklären.

Nach den Tagen der offenen Tür ist der Tempel für die Allgemeinheit nicht mehr zugänglich. Mehrere Versammlungen werden abgehalten, um den Tempel dem Herrn zu weihen. Nur gläubige Mitglieder der Kirche ab einem Alter von acht Jahren dürfen an den Weihungsversammlungen teilnehmen. In diesen Versammlungen werden Gebete gesprochen, Ansprachen, die der Belehrung dienen, gehalten und Kirchenlieder gesungen, um den neuen Tempel zu würdigen.

Der reguläre Tempelbetrieb

Nachdem ein Tempel geweiht wurde, ist er für Mitglieder der Kirche von Montag bis Samstag geöffnet. Um in den Tempel gehen zu können, muss ein Mitglied der Kirche 1.) mindestens zwölf Jahre alt sein, 2.) seit mindestens einem Jahr der Kirche angehören und 3.) einen gültigen Tempelschein haben. Um einen Tempelschein zu bekommen, hat ein Mitglied der Kirche – ehe es in den Tempel geht – ein besonderes Gespräch mit seinem Bischof oder Zweigpräsidenten und dem Pfahl- oder Distriktspräsidenten. Diese kirchlichen Führer stellen Fragen, um festzustellen, ob das Mitglied ein Zeugnis von der Kirche hat, die Gebote hält, die Führer der Kirche unterstützt, das Wort der Weisheit befolgt, den Zehnten zahlt und ehrlich ist.

Weiter zum nächsten Abschnitt Segnungen des Tempels