Wohlfahrt der Kirche: eine persönliche Erfahrung

Sehen Sie sich diesen Kurzfilm über die Schulung zur Wiederbelegung Neugeborener an – einem Aspekt der Wohlfahrtsbemühungen der Kirche, wie es Elder Holland, vom Kollegium der Zwölf Apostel, gesagt hat.

Generalkonferenz


Sehen oder hören Sie, was Präsident Thomas S. Monson in seiner Ansprache am Sonntagvormittag bei der Frühjahrs-Generalkonferenz 2011 zum Thema Wohlfahrt sagte. Sehen oder hören Sie die Ansprache “Gelegenheiten, Gutes zu tun", von Präsident Henry B. Eyring aus der Versammlung am Samstagvormittag.

     

Bei der Generalkonferenz hatten einige Botschaften das 75-jährige Bestehen des Wohlfahrtprogrammes zum Inhalt. Dieses Program kam durch Offenbarung an die Propheten zustande. Es hat tatsächlich schon viele Jahre lang das Leben der Heiligen der Letzten Tage gesegnet und weltweit Menschen verschiedener Nationen in Krisenzeiten geholfen.

Manche halten das Wohlfahrtsprogramm der Kirche vielleicht nur für einen Weg Nahrung, Kleidung oder Obdach für bedürftige Mitglieder vorzuhalten. Obwohl dies Teil der Wohlfahrt der Kirche darstellt, wurde dieses Programm, welches aus der Inspiration der Propheten wie Präsident Heber J. Grant (1856-1945) und Präsident Harold B. Lee (1899-1973) erwuchs, eine Segen für das Gemeinwesen und die Menschen in vielen Ländern, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit oder dem Grad ihres Glaubens oder Nichtglaubens.

Das Leben eines Babys retten

Zum Beispiel erfuhr Elder Holland, vom Kollegium der Zwölf Apostel, während eines Besuchs in einem abgelegenen Krankenhaus in Südamerika davon, dass einem Baby vor Kurzem das Leben gerettet wurde, weil das Personal durch LDS Charities in der Reanimation von Neugeborenen geschult worden war – einem Aspekt des Wohlfahrtprogramms der Kirche. „Ohne die Schulung zur Wiederbelebung von Neugeborenen, die unsere Leute durchgeführt hatten“, so Elder Holland, „wäre das Baby nur in einer weiteren Todesstatistik gelandet. Vor sechs Monaten wussten sie noch nicht, wie man ein Kind wiederbelebt – was für ein bedeutsamer Unterschied!“

Viele Vorhaben in vielen Ländern

Schulungen zur Wiederbelebung von Neugeborenen ist nur eines der humanitären Projekte, die unter dem Schirm des Wohlfahrtprogrammes der Kirche stehen. Andere Vorhaben sind beispielsweise Katastrophenhilfe, Trinkwasserprojekte, Arbeitsvermittlung, Familienberatung, Adoptionsvermittlung und Rehabilitationsdienste. Missionare für Wohlfahrt und humanitären Dienst arbeiten überall auf der Welt daran, den Kindern des Herrn zu helfen.

Menschen stärken

Das Wohlfahrtsprogramm der Kirche wurde vor 75 Jahren, während der Weltwirtschaftskrise, von Präsident Heber J. Grant (1856–1945) im Tabernakel als neues Programm der Kirche bekanntgegeben. Das anfängliche Ziel war es, die grundlegenden Bedürfnisse der notleidenden Mitglieder der Kirche mithilfe „vollkommen freiwilliger Geld- oder Sachspenden“ eine Ordnung zu schaffen, die Faulheit und Abhängigkeit von staatlicher Hilfe beseitigt und „Unabhängigkeit, Fleiß, Sparsamkeit und Selbstachtung unter unserem Volk“ wiederherstellt. Er erklärte den Zweck des Wohlfahrtsprogramms der Kirche, damals Sicherheitsplan der Kirche genannt, und versprach, dass der Herr aufgrund dieses „großartige Unterfangen seinen Segen herab schütten würde, solange das Volk seiner Verantwortung den Armen gegenüber gerecht würde.“

Alles Gute bewahren

Präsident J. Reuben Clark (1871–1961), damals Mitglied der Ersten Präsidentschaft hat gesagt: „Auf lange Sicht wollen wir mit dem Wohlfahrtsplan erreichen, dass die Mitglieder der Kirche – und zwar sowohl der, der gibt, als auch der, der empfängt – in ihrer Persönlichkeit gefestigt werden: Alles, was an Gutem in ihnen steckt, soll bewahrt bleiben, und was an innerer Größe in ihnen schlummert, soll zur Blüte gebracht werden und Frucht tragen, denn schließlich ist das die Mission und der Daseinszweck dieser Kirche.“

Präsident Lee, der während der Weltwirtschaftskrise als Präsident des Pfahles Pioneer in Salt Lake City viel darüber lernte, wie man Bedürftigen hilft, führte dieses Werk nach seiner Berufung in das Kollegium der Zwölf Apostel weiter, indem er der Kirche half, die Wohlfahrtsbemühungen auf Einzelpersonen und Gemeinwesen in vielen Ländern zu erweitern.

Seither setzt die Kirche in ihren Bemühungen göttliche Grundsätze um, damit die grundlegenden Bedürfnisse der Mitglieder der Kirche gedeckt werden. Diese Bemühungen haben auch über die Kirche hinaus und in den Gemeinwesen Einfluss, in denen Mitglieder der Kirche leben. Auf vielerlei Weise hat das Wohlfahrtsprogramm dazu beigetragen, das Ansehen der Kirche in aller Welt zu verändern, weil Mitglieder dabei mithelfen können und viele Menschen innerhalb oder außerhalb der Kirche durch diese inspirierte, prophetische Führung gesegnet werden. Leben werden gerettet; Hoffnung wird wiederhergestellt und durch Liebe wird die Stimmung von vielen gehoben. Das ist das Wohlfahrtsprogramm der Kirche.

Besuchen Sie die Internetseite der Kirche zum Thema Wohlfahrt unter providentliving.org und die Seite zur humanitären Hilfe. Lesen Sie einen Artikel über das 75-jährige Bestehen des Wohlfahrtsprogramms.