Häufige gestellte Fragen

In diesem Abschnitt finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Führungsbeamtinnen, die weitere Fragen haben oder zusätzliche Informationen oder Anleitung benötigen, konsultieren bitte Kapitel 11 in Handbuch 2: Die Kirche führen und verwalten (2010) und wenden sich an ihre örtlichen Priestertumsführer. Das neue Handbuch hebt alle vorherigen Veröffentlichungen zur Primarvereinigung auf.


Der Aktivitätentag

Das Programm „Glaube an Gott“

Führen wir immer noch den Aktivitätentag durch?

Wo dies möglich ist, kann die Primarvereinigung Aktivitätentage für die acht- bis elfjährigen Jungen und Mädchen durchführen. Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Priestertumsführer. (Siehe Handbuch 2, 11.5.2.)

Halten wir noch den Aktivitätentag für alle PV-Kinder einmal im Quartal ab?

Nein. Der einmal im Quartal stattfindende Aktivitätentag, der auf Seite 18 in den Anleitungen zum Programm Glaube an Gott erwähnt wird, wird nicht mehr durchgeführt.

Welche Auszeichnungen bekommen Kinder für das Programm „Glaube an Gott“?

„Mindestens zweimal im Jahr haben die Kinder beim Aktivitätentag die Gelegenheit, darüber zu sprechen, was sie gelernt und geleistet haben.

Sind alle geforderten Aufgaben erfüllt, unterschreiben die PV-Leiterin und der Bischof bzw. Zweigpräsident die Urkunde ‚Glaube an Gott‘ auf der letzten Seite in dieser Anleitung [zum Programm Glaube an Gott]. Ein Mitglied der Bischofschaft, Zweigpräsidentschaft oder PV-Leitung überreicht dem Kind die Auszeichnung in der PV.

Die Eltern und die Führungsbeamten sollen dem Kind zu der Einsicht verhelfen, dass man Freude verspürt, wenn man nach dem Evangelium lebt, und dass dies der schönste Lohn ist.“ (Anleitung Glaube an Gott, 2003, Seite 19.)

Wer hält fest, welche Bedingungen für das Programm „Glaube an Gott“ erfüllt wurden?

Das machen die Kinder mit der Hilfe ihrer Eltern. (Siehe Glaube an Gott (für Jungen), Seite 19; Glaube an Gott (für Mädchen), Seite 19.)

Wer beaufsichtigt die Erfüllung des Programms „Glaube an Gott“?

Die PV-Leitung sorgt dafür, dass das Programm korrekt ausgeführt wird. Eine PV-Lehrkraft oder ein anderer würdiger Erwachsener ist Beauftragter für die Aktivitätentage. Der Betreffende untersteht der PV-Leitung. (Siehe Anleitung Glaube an Gott, Seite 18.)

Kann man das Programm „Glaube an Gott„ binnen eines Jahres abschließen?

Nein. Die Kinder müssen jedes Jahr je zwei Aktivitäten aus den drei Bereichen in der Anleitung „Glaube an Gott“ erfüllen. Ein Kind erhält die Auszeichnung „Glaube an Gott“ nach seinem 11. Geburtstag, wenn es alle Bedingungen in der Anleitung Glaube an Gott erfüllt hat. (Siehe Anleitung Glaube an Gott, Seite 4–12.)

Können Aktivitätentage für Mädchen eine Übernachtung einschließen?

Davon ist abzuraten. Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihren Priestertumsführern. Beachten Sie, dass es im Scout-Handbuch der Kirche heißt: „Für Jungen unter 11 Jahren dürfen im Rahmen des Scout-Programms keine Zeltlager mit Übernachtung geplant werden.“ (Ausgabe von 1997, Seite 4.)

Einmal im Quartal stattfindende Aktivitätentag

Halten wir noch den Aktivitätentag für alle PV-Kinder einmal im Quartal ab?

Nein. Dieser Aktivitätentag wird nicht mehr durchgeführt..

Das Scoutprogramm

Kann ein Wölfling bei den PV-Scouts die Auszeichung „Arrow of Light„ (Pfeil des Lichts) auch ohne Teilnahme an einem Zeltlager mit Übernachtung erhalten?

Ja. Im PV-Scout-Handbuch für Wölflinge steht, dass man für die Auszeichnung „Arrow of Light“ „an einem Zeltlager mit Übernachtung oder an einer Wanderung teilnehmen“ muss (Seite 64; Hervorhebung hinzugefügt).

Wie kann ein Junge den Kreuzknoten-Aufnäher erlangen?

Er erfüllt die Grundvoraussetzungen in der Anleitung Glaube an Gott für Jungen.

Außerdem erfüllt er alle sieben Aktivitäten, die in der Anleitung Glaube an Gott für Jungen mit dem Kreuzknoten-Symbol versehen sind. (Hinweis: Das zweite Kreuzknoten-Symbol auf Seite 9 wurde ausgelassen und mit der unmittelbar vorangehenden Aktivität ersetzt: Lies den 12. Glaubensartikel. Erkläre, was es bedeutet, ein guter Staatsbürger zu sein, und wie dein Handeln sich auf andere auswirkt.)


Aufstiegsurkunde

Verwenden wir die Aufstiegsurkunde noch?

Ja. Die Kinder verlassen die Primarvereinigung, wenn sie 12 Jahre alt werden. Die Führungsbeamten können ihnen eine Aufstiegsurkunde überreichen. (Siehe Handbuch 2, 11.4.3.)

Wie drucke ich die Aufstiegsurkunde aus?

Der Gemeindesekretär wählt Berichte/ Formulare in der Menüleiste bei MLS aus und klickt dann auf Urkunden. Dort ist die Aufstiegsurkunde zu finden.


Klassen und Lehrkräfte

In welche Klasse gehen Kinder, die 12 Jahre alt werden?

Der Ablauf der PV sollte so angelegt sein, dass das Miteinander zur selben Zeit wie die JD-Klassen und die Kollegiumsversammlungen des Aaronischen Priestertums abgehalten wird. In der Zeit des Miteinanders besuchen die Kinder, die gerade zwölf geworden sind, die Versammlung des Kollegiums des Aaronischen Priestertums oder der Jungen Damen.

In der Zeit, in der der PV-Unterricht stattfindet, bleiben sie in der Regel bis zum Ende des Jahres in der Klasse Tapfere 11. Der Bischof, die PV-Leiterin, der JM-Leiter, die JD-Leiterin und der Leiter der Sonntagsschule können sich jedoch beraten, ob diese zwölfjährigen Kinder mehr von der Sonntagsschulklasse der Zwölf- und Dreizehnjährigen profitieren würden. (Siehe Handbuch 2, 11.4.3.)

Welche Richtlinien gibt es für Männer, die eine Aufgabe in der PV haben?

„Für jede Kindergartengruppe werden mindestens zwei Lehrkräfte berufen. Wenn die Lehrkräfte nicht miteinander verheiratet sind, müssen sie das gleiche Geschlecht haben. Beide Lehrkräfte bleiben während der gesamten PV-Zeit in der Gruppe.“ (Primarvereinigung 1, Seite IX.)

Wenn ein Mann berufen ist, Kinder zu unterrichten, sollen jederzeit mindestens zwei verantwortungsbewusste Erwachsene anwesend sein. Die zwei Erwachsenen können zwei Männer, ein Ehepaar oder zwei Angehörige derselben Familie sein. In einem kleinen Zweig, in dem es nicht möglich ist, dass zwei Lehrer in einem Klassenraum sind, muss ein Mitglied der PV-Leitung alle Klassen, in denen ein Mann allein unterrichtet, häufig besuchen und beobachten. (Siehe Handbuch 2, 11.8.1.)

Wir haben nur zwei Mädchen und einen Jungen in der Klasse für die Elfjährigen. Können wir diese Klasse mit der für die Zehnjährigen zusammenlegen?

Ja, da für beide Klassen derselbe Leitfaden verwendet wird.

Welche Leitfäden sollten wir dieses Jahr in der PV verwenden?

Sie sind in den „Anweisungen zum Lehrplan 2013“ aufgeführt. Diese erhalten Sie vom Pfahl- oder Gemeindesekretär.


Essen in der PV

Welche Richtlinien gibt es in Bezug auf Essen in der PV?

Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Priestertumsführer.


PV-Führerschaftsversammlungen

Wie oft sollten wir Pfahl-PV-Führerschaftsversammlungen abhalten?

Einmal im Jahr (siehe Handbuch 2, 11.3.4 und 18.3.11).

Halten wir noch Gemeinde-PV-Führerschaftsversammlungen ab?

Nein.


Anleitung für das Miteinander

Die Anleitung für das Miteinander 2013: Ich bin ein Kind Gottes ist auf LDS.org verfügbar.

Was machen wir im Miteinander am fünften Sonntag im Monat?

„Wenn es einen fünften Sonntag im Monat gibt, nutzen Sie die Zeit für einen Rückblick auf die vorherigen Lektionen.“ (Anleitung für das Miteinander 2013, Umschlaginnenseite vorn.)

Wie sollten wir die Zeit auf das Miteinander und die Liedübung aufteilen?

Planen Sie 15 Minuten für die Unterweisung im Evangelium ein und 20 Minuten für die Liedübung (siehe Anleitung für das Miteinander 2013, Seite II, 1).

Können wir Bilder bei der Darbietung in der Abendmahlsversammlung verwenden?

„Anschauungsmaterial, Kostüme oder der Einsatz aller möglichen Medien eignen sich nicht für die Abendmahlsversammlung.“ (Anleitung für das Miteinander 2013, Seite 1; siehe auch Handbuch 2, 11.5.4.)

Laut der Anleitung wird 2013 entweder der Standardlehrplan oder der vereinfachte Lehrplan verwendet (siehe Anleitung für das Miteinander 2013, Seite 1). Wo liegt der Unterschied?

Der vereinfachte Lehrplan gilt dort, wo die Kirche erst vor kurzem Fuß gefasst hat oder wo das Material für den Standardlehrplan nicht verfügbar ist. Der Standardlehrplan wird dort verwendet, wo die Kirche bereits etabliert ist.


Die Darstellung der Gottheit

Welche Richtlinien gibt es für die Darstellung der Gottheit?

Gottvater und der Heilige Geist dürfen in keiner Weise dargestellt werden. Der Erretter darf von den Kindern nur in einem Krippenspiel dargestellt werden. (Siehe Handbuch 2, 11.8.5; siehe auch 13.6.15.)


Ausblick auf das Priestertum

Halten wir noch den Ausblick auf das Priestertum ab?

Ja. Der Ausblick auf das Priestertum ist eine Versammlung für die elfjährigen Jungen und deren Eltern, die jedes Jahr stattfindet. Ziel dieser Versammlung ist es, den Jungen die Bedeutung des Priestertums bewusst zu machen und sie in ihrem Entschluss zu bestärken, sich dafür bereit zu machen. (Siehe Handbuch 2, 11.5.5; siehe auch Glaube an Gott (für Jungen), Seite 19.)


Material für die PV

Kann man zusätzliche Bücher und Bilder aus Buchhandlungen oder aus dem Internet in der PV verwenden?

Beraten Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Priestertumsführer.


Der Ablauf der PV

Inwiefern hat sich der Ablauf der PV geändert?

Die Primarvereinigung am Sonntag dauert üblicherweise 1 Stunde und 40 Minuten. Die Kinder im Kindergartenalter bleiben die ganze Zeit über im Kindergarten. Für die anderen Kinder gliedert sich die PV in zwei Abschnitte. Der erste Abschnitt – das Miteinander – dauert 50 Minuten. Der zweite Abschnitt ist der Unterricht der PV-Lehrkräfte, der 40 Minuten dauert; hierfür werden die Kinder in kleinere Klassen eingeteilt. Zwischen dem Miteinander und dem Unterricht haben die Kinder und die Lehrkräfte 10 Minuten Pause. (Siehe Handbuch 2, 11.4.1 und 11.4.2.)


Zur Toilette gehen

Welche Richtlinien gibt es, wenn man mit den Kindern zur Toilette geht?

Im Leitfaden für den Kindergarten, Seht eure Kleinen!, steht: „Gehen Sie vor dem Kindergarten mit dem Kind zur Toilette und geben Sie ihm etwas zu essen. Wenn ein Kind eine frische Windel braucht, wird es den Eltern gebracht.“ (Seite 7.) Beraten Sie sich mit Ihrem Priestertumsführer, wie Sie vorgehen sollen, wenn ein anderes Kind auf die Toilette muss.


Zeugnisversammlung in der PV

Kann die PV eine Zeugnisversammlung abhalten?

Von Zeugnisversammlungen in der PV ist abzuraten (siehe Handbuch 2, 11.8.3).