Der Ständige Ausbildungsfonds


Anmelden


 

Ein heller Hoffnungsstrahl

Der Ständige Ausbildungsfonds (PEF) wurde 2001 während der Generalkonferenz ins Leben gerufen, als der damalige Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Gordon B. Hinckley, „ein kühnes Unterfangen“ ankündigte, durch das junge Menschen in Entwicklungsländern sich „aus der Armut befreien“ können, „in der sie und Generationen vor ihnen gelebt haben“. Er sprach von zurückgekehrten Missionaren und anderen jungen Männern und Frauen, die zu Großem in der Lage wären, wenn sie nur die Gelegenheit dazu hätten:

„Ich glaube, der Herr möchte sein Volk nicht zu einem Leben in Armut verurteilt sehen. Ich glaube, er möchte, dass die Glaubenstreuen die guten Dinge der Erde genießen.“ Präsident Hinckley schlug eine Lösung für diese weit verbreitete Armut vor: „Um dem [Problem mangelnder Möglichkeiten] Abhilfe zu schaffen, schlagen wir einen Plan vor, … von dem wir glauben, dass er vom Herrn inspiriert ist. … [Er wird] Ständiger Ausbildungsfonds heißen.“ Er fuhr fort: „Ausbildung ist ein Schlüssel zu weiteren Chancen.“ („Der Ständige Ausbildungsfonds“, Liahona, Juli 2001, Seite 62, 67.)

Das Programm des Ständigen Ausbildungsfonds ist an den Ständigen Auswanderungsfonds angelehnt, der Ende des 19. Jahrhunderts dazu beigetragen hat, dass über 30.000 Mitglieder von Europa ins Salzseetal auswandern konnten.

Dieses Programm wird durch die Spenden von Mitgliedern der Kirche und anderen getragen, die die Mission der Kirche unterstützen. Der Fonds regeneriert sich ständig: Jemandem wird Geld geliehen, damit er einen Lehrgang oder eine weiterführende Ausbildung finanzieren kann. Hat der Betreffende seinen Abschluss dann erworben und Arbeit gefunden, zahlt er das Darlehen zu einem niedrigen Zinssatz zurück. Die Rückzahlungen ermöglichen zukünftige Darlehen.

„In der heutigen Welt herrscht starker Wettstreit, mehr als je zuvor. Ich glaube, dass sich Männer und Frauen eine Bildung aneignen müssen, durch die sie ihrem Lebensbedarf gerecht werden. … Der erforderliche Kompetenzbereich, auf den Männer und Frauen vorbereitet werden müssen, ist so umfassend wie noch nie zuvor. … [Der Ständige Ausbildungsfonds] wird noch weit in die Zukunft reichen.” (Thomas S. Monson, „16th President Fields Questions from Media”, Church News, 4. Februar 2008.)

Häufige Fragen

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Ständigen Ausbildungsfonds.

Wer kann ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds beantragen?

Um ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds beantragen zu können, muss der Antragssteller

  • ein tempelwürdiges Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sein
  • mindestens 18 Jahre alt sein 
  • wenn er ein Junger Erwachsener ist, im Institutsprogramm eingeschrieben und aktiv sein (dies gilt nicht für verheiratete Studenten und über 30-Jährige)
  • in einem Land leben, das in das Programm des Ständigen Ausbildungsfonds aufgenommen wurde, und dort die Ausbildung machen (das Programm ist derzeit nicht in den Vereinigten Staaten und Kanada verfügbar)

Kann ich in meinem Land ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds erhalten?

Ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds ist in folgenden Ländern verfügbar:

Amerikanisch-Samoa

Argentinien

Barbados

Belize

Bolivien

Botsuana

Brasilien

Kambodscha

Kap Verde

Chile

Kolumbien

Costa Rica

Dominikanische Republik

Ecuador

El Salvador

Fidschi

Demokratische Republik Kongo

Ghana

Guatemala

Guyana

Haïti

Honduras

Indien

Indonesien

Elfenbeinküste

Jamaika

Kenia

Kiribati

Lesotho

Liberia

Madagaskar

Malawi

 

 

Mexiko

Namibia

Nicaragua

Nigeria

Mosambik

Pakistan

Panama

Papua-Neuguinea

Paraguay

Peru

Philippinen

Puerto Rico

Russland

Samoa

Sierra Leone

Südafrika

Spanien

Suriname

Swasiland

Tansania

Thailand

Togo

Tonga

Trinidad und Tobago

Uganda

Uruguay

Vanuatu

Venezuela

Sambia

Simbabwe

 

Wie beantrage ich ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds?

Wie man ein Darlehen aus dem Ständigen Ausbildungsfonds beantragt, wird unter Ein Darlehen beantragen beschrieben.

Wofür kann das Darlehen genutzt werden?

  • eine technische oder berufliche Ausbildung, die zu einem rentablen Beruf in der Region führt (siehe „Was ist die Auswahlliste des Ständigen Ausbildungsfonds?“ unter Ein Darlehen beantragen)
  • Studiengebühren bzw. Schulgeld, Bücher und weitere Gebühren, etwa für den Abschluss, die Lizenzvergabe oder die Zertifizierung

Wann und wie wird das Darlehen zurückgezahlt?

  • Während der Ausbildung erfolgt jeden Monat eine kleine Zahlung.
  • Sechs Monate nach Abschluss der Ausbildung (bzw. des Austritts) erfolgen größere Zahlungen, entsprechend des vereinbarten Plans, inklusive eines kleinen Zinsbetrags.
  • Die Darlehensrückzahlung in den Ständigen Ausbildungsfonds wird gesenkt, wenn Sie 1.) gute Noten bekommen, 2.) den Abschluss machen, 3.) ihr Berufsziel erreichen und 4.) die Rückzahlungen pünktlich tätigen. Durch diese Leistungsanreize wird die Darlehensrückzahlung um bis zu 40 % gesenkt.

Wozu werden die Spenden verwendet?

Durch Spenden an den Fonds und Darlehens­rück­zahlungen werden denjenigen, die den Anforderungen gerecht werden, neue Darlehen ermöglicht.

Wie kann ich dazu beitragen?

Viele Menschen auf der ganzen Welt haben Ihre Unterstützung für die Mission des Ständigen Ausbildungsfonds und Ihren Wunsch zum Ausdruck gebracht, sich an dieser weltweiten Initiative zu beteiligen. Unter Möglichkeiten zum Dienen erfahren Sie, wie Sie sich einbringen können.

Wer entscheidet über den Ständigen Ausbildungsfonds?

  • Dem Ausschuss des Ständigen Ausbildungsfonds gehören Mitglieder der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel sowie weitere Generalautoritäten und Führungsbeamte in Präsidentschaften der Hilfsorganisationen an.

  • Das Darlehensprogramm wird in jedem Land, wo es genehmigt ist, von den Priestertumsführern des Gebiets geleitet.

  • „Das Programm basiert auf dem Priestertum und wird deshalb Erfolg haben.“ (Gordon B. Hinckley, „Sich herabbeugen, um andere aufzurichten“, Liahona, Januar 2002, Seite 62.)