• Home
  • LDS.org
  • Wie das Zahlen des Zehnten Ihr Leben verändern kann

Wie das Zahlen des Zehnten Ihr Leben verändern kann


„Segen im Übermaß“, Liahona, Dezember 2003

Mitglieder berichten, was sie beim Zahlen des Zehnten gelernt haben und wie sie gesegnet worden sind.

David Erland Isaksen, „Der Zehnte war wichtiger“, Liahona, Februar 2011

Ich sah sofort, dass der Betrag nicht ausreichte, um meine Ausgaben zu decken und den Ausgleich zu zahlen, den ich dem Herrn noch schuldete.

Oscar Alfredo Benavides, „Ein ehrlicher Zehnter, ein großer Segen“, Liahona, Februar 2011

Ich war fest davon überzeugt, dass der Herr mir geben würde, was ich brauchte, wenn ich weiter den Zehnten zahlte.

Jennifer M. Severino, „Den Zehnten zahlen“, Liahona, Dezember 2002

Heute zahle ich getreu den Zehnten und habe festgestellt, dass ich mit 90 Prozent meines Einkommens und den Segnungen des Herrn glücklicher bin als früher mit 100 Prozent meines Einkommens ohne die Segnungen des Herrn.

Charlotte Arnold, „Einkauf oder Zehnter?“, Liahona, April 2006

Ich sagte ihm, ich könne den Zehnten nicht zahlen, denn sonst hätte ich für meine Kinder nichts zu essen. Mein glaubenstreuer Heimlehrer riet mir, den Zehnten zu zahlen. Er empfahl mir, treu den Zehnten zu zahlen, dann würde der Herr mich gewiss segnen.

Patricia R. Jones, „So lernte er das Gesetz Gottes“, Liahona, April 2007

„Mein Vater gibt Gott das Beste und wir bekommen das Zweitbeste“, überlegte David. „Vielleicht machen wir dadurch den Herrn zum Mittelpunkt unserer Gedanken und unseres Lebens.“

Don L. Searle, „Was allein eine Familie vom Zehnten bezeugen kann“, Liahona, Dezember 2005

Was meint der Herr, wenn er zu denen, die Zehnten zahlen, sagt, er werde „die Schleusen des Himmels“ öffnen und „Segen im Übermaß“ auf sie herabschütten (siehe Maleachi 3:10)? Eine Familie aus San Salvador in El Salvador kann aus eigener Erfahrung berichten, wie man gesegnet werden kann.

Te Kuang Ko, „Gehorsam bringt Segnungen“, Liahona, August 2010

Ich habe gelernt, dass wir zuerst Gottes Gebote halten müssen, ehe wir Segnungen von ihm erwarten können.

Joshua J. Perkey, „In Tonga hat man zum Herrn gefunden“, Liahona, September 2010

Wir wissen, dass unsere größte Segnung der Frieden und die Freude sind, die wir empfinden, weil wir wissen, dass wir mit unseren finanziellen Schwierigkeiten fertig werden, wenn wir den Zehnten zahlen. Sobald ich diesen Grundsatz angenommen hatte, segnete der Herr meine Familie. Ich weiß, dass dieser Grundsatz wahr ist.

Sarah Westbrook, „Mein Zehnten-Autoreifen“, Liahona, Juni 2005

Wir hatten doch alles richtig gemacht. Wir zahlten den Zehnten, wir hatten einen Jahresvorrat, wir bemühten uns, unsere Schulden loszuwerden, und wir gingen jede Woche zur Kirche. Warum hatte der Herr das zugelassen?

Ana Cristina Merino Rivas, „Kein Geld für den Zehnten?“, Liahona, Oktober 2005

Eines Tages begann ich, trotz alledem den Zehnten zu zahlen. Wie immer hielt ich mich an einen Haushaltsplan. Dabei merkte ich, dass ich genug Geld für alles hatte, obwohl ich nicht mehr verdiente als zuvor.

Hildo Rosillo Flores, „Hatte ich Gott betrogen?“, Liahona, Februar 2010

Später am Tag las ich noch einmal einiges über das Gesetz des Zehnten, dann ging ich in mein Zimmer, kniete mich nieder und betete. „Himmlischer Vater, wenn ich dich betrogen habe, indem ich den Zehnten nicht gezahlt habe, bitte ich dich, mir zu vergeben. Ich verspreche, dass ich ihn von nun an immer zahlen werde.“

Richard M. Romney, „Ich möchte lieber gesegnet werden“, Liahona, Oktober 2008

Zahlt den Zehnten voll und bereitwillig. Nehmt an der Zehntenerklärung teil. Befolgt das Gesetz des Fastens.