Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Leitgedanke für 2013

David L. Beck und Elaine S. Dalton Young Men and Young Women general presidents

„Steht an heiligen Stätten und wankt nicht.“ (LuB 87:8)

Auf höherem Gelände stehen

David L. Beck

Präsident der Jungen Männer

Der Leitgedanke der Jungen Damen und Jungen Männer für 2013 stammt aus Lehre und Bündnisse 87:8: „Darum steht an heiligen Stätten und wankt nicht, bis der Tag des Herrn kommt.“ Die Frage, von der ich hoffe, dass sie sich dieses Jahr jeder junge Mann stellt, lautet: Stehe ich an heiligen Stätten?

Ich habe überall auf der Welt tapfere junge Männer kennengelernt und konnte mit eigenen Augen beobachten, wie Tausende von euch genau dies schon auf vielerlei Art tun. Jedes Mal, wenn ihr in den Tempel geht, um Taufen für die Verstorbenen zu vollziehen, steht ihr an den allerheiligsten Stätten. Ich bitte euch: Nehmt jede Gelegenheit wahr, in den Tempel zu gehen, und seid dessen immer würdig.

Wenn ihr betet und in den Schriften studiert, euch bemüht, die Gebote zu halten, und auf die Eingebungen des Geistes hört, dann steht ihr auf höherem Gelände. Daraus folgt: Überall, wo ihr steht, kann eine heilige Stätte sein.

Ihr steht jeden Tag an heiligen Stätten, wenn ihr eure Pflicht vor Gott erfüllt, und dadurch richtet ihr auch andere auf. Wenn ihr sonntags das Abendmahl vorbereitet, segnet und austeilt, steht ihr an heiligen Stätten. Und wenn ihr mit anderen über das Evangelium sprecht und euch wie ein ortsgebundener geistlicher Diener verhaltet – immer bereit, willens und würdig, euren Mitmenschen zu dienen und sie zu stärken – dann steht ihr ebenfalls an heiligen Stätten.

Die Träger des Aaronischen Priestertums sollen warnen, erläutern, ermahnen, lehren und alle einladen, zu Christus zu kommen (siehe LuB 20:59). Präsident Harold B. Lee (1899–1973) hat gesagt: „Sie können eine andere Seele nur dann erheben, wenn Sie selbst auf höherem Gelände stehen als sie. … Sie können kein Feuer bei jemand anders entzünden, wenn Ihre eigene Seele nicht brennt.“ („Stand Ye in Holy Places“, Ensign, Juli 1973, Seite 123.) Junge Männer, das bedeutet: Ihr müsst beständig daran arbeiten, euer Zeugnis zu stärken, und immer willens sein, es anderen mitzuteilen.

Ihr habt die heilige Aufgabe, ein Werkzeug in den Händen des Herrn zu sein. Wenn ihr betet und in den Schriften studiert, euch bemüht, die Gebote zu halten, und auf die Eingebungen des Geistes hört, dann steht ihr auf höherem Gelände. Daraus folgt: Überall, wo ihr steht, kann eine heilige Stätte sein. Und dann habt ihr im Fall des Falles auch die Kraft, den Mut und die Fähigkeit, andere emporzuheben. Ihr habt dann die Macht und den Schutz bei euch, die der Herr denen verheißt, die an heiligen Stätten stehen.

Mir gefällt, was Präsident Thomas S. Monson über diese Verheißungen gesagt hat. Er hat uns versichert, wenn wir uns dem Herrn nähern, dann „werden wir seinen Geist verspüren, der in uns den Wunsch und den Mut weckt, stark zu sein und fest zu stehen in Rechtschaffenheit – an „heiligen Stätten“ (LuB 87:8) zu stehen und nicht zu wanken.

Wenn Veränderungen uns umwirbeln und das Rückgrat der Gesellschaft immer weiter unmittelbar vor unseren Augen zerfällt – mögen wir dann an die kostbare Verheißung des Herrn an diejenigen denken, die auf ihn vertrauen: ‚Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark.‘ (Jesaja 41:10.)“ („Stehen Sie an heiligen Stätten“, Liahona, November 2011, Seite 86.)

Heilige Stätten in deinem Leben

Elaine S. Dalton

Präsidentin der Jungen Damen

Der diesjährige Leitgedanke für die gemeinsamen Aktivitäten der Jungen Männer und der Jungen Damen fordert euch auf, aus der Welt herauszukommen und in das Reich Gottes einzutreten. Präsident Boyd K. Packer, Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel, hat gesagt, dass wir in Feindesland leben (siehe „Wie man in Feindesland überlebt“, Liahona, Oktober 2012, Seite 34ff.). „Steht an heiligen Stätten“ ist der Schlüssel zum Überleben.

Wo immer ihr euch befindet und wo der Geist zugegen ist, kann eine heilige Stätte sein. Wenn ihr so lebt, dass ihr den heiligen Geist immer bei euch haben könnt, dann steht ihr an heiliger Stätte.

Dieser Leitgedanke wirft wichtige Fragen auf: Was ist eine heilige Stätte? Wo ist eine heilige Stätte? Wie können wir an heiligen Stätten stehen? Wie machen wir Orte, an denen wir uns regelmäßig aufhalten, heiliger? Wenn ihr eine Antwort auf diese Fragen sucht, wirkt sich diese auf so vieles aus – darauf, mit wem ihr Umgang pflegt, was ihr unternehmt, wie ihr euch kleidet, was ihr sagt und was ihr tut oder lasst.

Ihr habt euch verpflichtet, euer Zuhause und eure Familie zu stärken. Bemüht euch, aus eurem Zuhause eine heilige Stätte zu machen, die vom Geist des Herrn erfüllt ist. Ihr könnt beim Familiengebet und beim gemeinsamen Schriftstudium mitmachen.

Euer Zimmer kann eine heilige Stätte sein, die den Geist einlädt. Wenn der Prophet euer Zimmer sehen könnte, würde er darin eine heilige Stätte sehen? Und ihr selbst?

Wir können an heiligen Stätten stehen, wenn wir in die Kirche gehen. In den Schriften steht, dass die Gemeinden und Pfähle Zions heilige Stätten sind, die „Schutz [bewirken] und eine Zuflucht … vor dem Sturm“ (LuB 115:6) sind.

Der heiligste Ort auf dieser Erde ist der Tempel. Präsident Thomas S. Monson hat gesagt: „Euch, meinen Freunden im Jugendalter, möchte ich sagen: Richtet euren Blick stets auf den Tempel. Tut nichts, was euch davon fernhält, den Tempel zu betreten und an den heiligen und ewigen Segnungen dort teilzuhaben. Ich möchte euch, die ihr bereits regelmäßig in den Tempel geht und euch für Verstorbene taufen lasst, loben.“ („Der heilige Tempel – ein Leuchtfeuer für die Welt,“ Liahona, Mai 2011, Seite 93.) Seid immer würdig für einen Tempelschein, auch wenn kein Tempel in eurer Nähe ist.

Wo immer ihr euch befindet und wo der Geist zugegen ist, kann eine heilige Stätte sein. Präsident Harold B. Lee (1899–1973) hat gesagt, dass heilige Stätten mehr damit zu tun haben, wie man lebt, als damit, wo man lebt (siehe Lehre und Bündnisse – Leitfaden für den Schüler: Religion 324 und 325, Seite 204f.). Wenn ihr so lebt, dass ihr den heiligen Geist immer bei euch haben könnt, dann steht ihr an heiliger Stätte.

An jedem Tempel findet sich die Inschrift „Heilig dem Herrn“. Strebt danach, immer an heiligen Stätten zu stehen. Wenn ihr nach den Maßstäben der Kirche lebt, täglich betet und in den Schriften lest – vor allem im Buch Mormon –, spürt ihr, dass der Heilige Geist bei euch ist. Der Herr selbst verheißt euch: „Denn wahrlich, ich sage euch: Großes erwartet euch.“ (LuB 45:62.) Dem stimme ich zu und bezeuge, dass dies wahr ist!

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen