Schließen
Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Soziale Fähigkeiten, die dir dein ganzes Leben lang zugute kommen

Die sozialen Fähigkeiten, die dein Leben wirklich verbessern, sind diejenigen, mithilfe derer du andere Menschen besser kennenlernen und wahre Freundschaften aufbauen kannst.

Es ist mitunter echt belastend, sich auf die Zukunft vorzubereiten, wenn man nicht einmal weiß, was da so auf einen zukommt. Mach dir aber nicht zu viele Sorgen. Du kannst dich nämlich auf vieles vorbereiten, was vor dir liegt, selbst wenn du nicht weißt, auf was genau.

Es gibt Fertigkeiten, die du jetzt schon entwickeln kannst und die dir in fast jeder Situation zugute kommen. Im Großen und Ganzen verbessern sie vieles in deinem Leben – manches ganz offensichtlich, manches fast unmerklich. Du kannst Stück für Stück immer besser auf das vorbereitet sein, was dir das Leben so bringt. Weiter unten sind fünf Punkte aufgeführt, wie du deine Sozialkompetenz ausbauen kannst.

Die sozialen Fähigkeiten, von denen hier die Rede ist, haben wenig mit Beliebtheit zu tun. Die sozialen Fähigkeiten, die dein Leben wirklich verbessern, sind nämlich diejenigen, mithilfe derer du andere Menschen besser kennenlernen und wahre Freundschaften aufbauen kannst.

Solche Fähigkeiten spielen eine große Rolle in der Schule, bei Berufungen in der Kirche, bei Verabredungen, beim Kennenlernen des zukünftigen Ehepartners, im Berufsleben und bei so ziemlich allem anderen im Leben, wo du mit Menschen in Berührung kommen könntest. Am besten baust du diese Fähigkeiten aus, indem du sie ein bisschen übst.

  1. Spiel mit deiner Familie und guten Freunden ein Frage-und-Antwort-Spiel. Stellt euch abwechselnd Fragen, um euch besser kennenzulernen, zum Beispiel: „Wann musstest du schon einmal richtig herzhaft lachen?“ oder „Welches Buch oder welcher Film hat dich schon einmal richtig positiv überrascht?“ Sei kreativ und versuche, wirklich mehr über deinen Gesprächspartner herauszufinden und nicht nur etwas Banales wie seine Lieblingseiscremesorte. Es geht darum, den anderen wirklich gut kennenzulernen.
  2. Übe, dich eine halbe Stunde lang mit Freunden und Angehörigen zu unterhalten, ohne dass jemand die ganze Zeit auf ein elektronisches Gerät sieht.
  3. Lächle einen Monat lang jeden Tag 25 verschiedene Leute an. (Wenn du nicht so viele Leute an einem Tag siehst, kannst du einfach jeden anlächeln, dem du begegnest.) Versuche, auch ein paar Fremde anzulächeln.
  4. Sag einen Monat lang jeden Tag zu zehn verschiedenen Leuten etwas Nettes.
  5. Man kann an seinen Freunden zum Beispiel dadurch Interesse zeigen, dass man mit ihnen etwas unternimmt, was ihnen Spaß macht. In der Broschüre Für eine starke Jugend steht: „Wer gute Freunde haben will, muss selbst ein guter Freund sein. Zeigt aufrichtig Interesse an anderen.“ (Seite 16.) Versuche, jede Woche mit jemandem aus dem Freundeskreis oder aus der Familie etwas zu unternehmen, was der Betreffende richtig gern macht, selbst wenn es dich normalerweise nicht interessieren würde.

Berichte von einem Erlebnis

Ist es dir schon einmal schwergefallen, Freundschaften zu schließen? Wie hast du deine sozialen Fähigkeiten weiterentwickelt? Berichte unten von einem Erlebnis.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen