Schließen
Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Fünf Superkräfte der Jugendlichen der Kirche

David A. Edwards Zeitschriften der Kirche

Nutzt eure Superkräfte und erkennt die Quelle eurer Kraft!

In Comic-Heften braucht man für gewöhnlich irgendwelche Superkräfte, um ein Held zu sein (oder man muss super reich sein, um sich eine super Ausrüstung oder etwas Ähnliches kaufen zu können, wodurch man Superkräfte bekommt).

Wusstet ihr, dass ihr als Jugendliche der Kirche Zugang zu Kräften habt, die euch mehr Macht verleihen, als diese Superhelden haben (vor allem weil sie nur erfunden sind und es euch aber in echt gibt)?

Ihr erhaltet Zugang zu diesen Kräften oder dieser Macht und könnt einfacher darauf zugreifen, indem ihr Bündnisse mit dem Vater im Himmel schließt und haltet.

Hier sind fünf Beispiele:

ein Junge betet

1. Machtvolles Gebet

Ihr könnt dadurch vielleicht nicht durch den Himmel fliegen, aber das Gebet kann „[euch] den Weg zum Himmel [weisen]“ (Gesangbuch, Nr. 92). Denkt nur an die Geschichten aus den heiligen Schriften, in denen jemand glaubensvoll gebetet hat – Joseph Smith, Nephi, Enos, Hanna und Kornelius – um nur einige aufzuzählen (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:14-20; 1 Nephi 2:16; 2 Nephi 4:24; Enos 1:1-18; Apostelgeschichte 10). Wenn ihr ein machtvolles Gebet sprecht, können großartige Dinge in eurem Leben und im Leben anderer geschehen.

2. Unerschütterlicher Glaube

Um wahre Kraft zu entfalten, müsst ihr nicht von einer radioaktiven Spinne gebissen werden oder eine genetische Mutation durchmachen – ihr braucht Glauben! Das Wunderbare am Glauben ist, dass man ihn nicht durch einen Unfall, per Zufall oder mit der Geburt bekommt. Es ist etwas, wofür wir uns entscheiden und worin wir wachsen können (siehe Elder Neil L. Andersen, Herbst-Generalkonferenz 2015). „Glaube ist ein Grundsatz, in dem Macht liegt. Gott wirkt durch Macht, aber diese Macht wird meist als Antwort auf Glauben ausgeübt (siehe Moroni 10:7).“ (Verkündet mein Evangelium! – eine Anleitung für den Missionsdienst, Seite 137.)

zwei Mädchen

3. Die reine Christusliebe

Vielleicht werdet ihr nie jemanden aus einem einstürzenden Gebäude retten oder ihn gegen einen Angriff von Außerirdischen verteidigen, doch wenn ihr Nächstenliebe habt, seid ihr motiviert und dazu befähigt, jemanden zu retten, der auf das große und geräumige Gebäude zusteuert. Auch könnt ihr andere dann gegen die Angriffe des Widersachers verteidigen. „Nächstenliebe hört niemals auf“, sie ist „von allem das Größte“, sie „ist die reine Christusliebe, und sie dauert für immer fort“ (Moroni 7:46,47). Nächstenliebe ist nicht nur eine gewaltige Kraft, die Gutes in der Welt bewirkt, sondern sie gehört auch zu den wenigen Dingen, die man ins nächste Leben mitnehmen kann. Sie hilft uns sogar, so zu werden wie der Vater im Himmel und in seine Gegenwart zurückzukehren.

4. Demut

Leute mit Superkräften sind normalerweise nicht besonders demütig, doch die Demut selbst ist eine Kraft. Sie ist beispielsweise der Schlüssel dafür, dass der Herr euch führt und eure Gebete erhört (siehe LuB 112:10). Mit dieser Kraft könnt ihr „stärker und stärker“ (Helaman 3:35) werden. Und vergesst nicht: Demut ist mit Sanftmut verbunden und die Sanftmütigen werden die Erde ererben (siehe 3 Nephi 12:5; siehe auch Matthäus 5:5).

ein Junge erhält einen Segen

5. Das Priestertum und die heiligen Handlungen des Priestertums

Das Priestertum ist die Vollmacht Gottes, die dem Menschen gegeben ist, um in seinem Namen zu handeln und um seine Macht zum Nutzen seiner Kinder einzusetzen. Es handelt sich hierbei nicht um Zauberei oder um eine erfundene Macht aus einem Science-Fiction-Film. Die Macht des Priestertums ist besser; denn die heiligen Handlungen des Priestertums und die damit verbundenen Bündnisse können euch helfen, Jesus Christus näherzukommen und zum Vater im Himmel zurückzukehren und mehr so wie sie zu werden. Dem Priestertum liegen ganz eigene Regeln zugrunde: „Die Rechte des Priestertums [sind] untrennbar mit den Mächten des Himmels verbunden und … die Mächte des Himmels [können] nur nach den Grundsätzen der Rechtschaffenheit beherrscht und gebraucht werden.“ (LuB 121:36.) Das Melchisedekische Priestertum „ist ohne Anfang der Tage oder Ende der Jahre“ (LuB 84:17) und in seinen Verordnungen (besonders in den heiligen Handlungen des Tempels) wird „die Macht des Göttlichen kundgetan“ (LuB 84:20).

Die Kraft, die ihr aus jeder dieser Quellen erlangt, stammt letztlich von Gott. Wenn ihr Bündnisse eingeht und haltet, segnet er euch mit seinem Geist, der die Macht hat, zu lehren, Zeugnis zu geben, zu beleben, zu heiligen und vieles mehr zu tun. Diese Bündnisse sind vielleicht nicht das, was man so aus seiner Schwärmerei für Heldentum und Heldentaten kennt, aber sie helfen euch, das zu tun, von dem ihr in eurem Innern wisst, dass es für euch und eure Mitmenschen den größten Wert hat.

Nutzt also eure Superkräfte und erkennt die Quelle eurer Kraft!

Berichte von einem Erlebnis

Auf welche Kräfte oder Macht könnt ihr sonst noch zugreifen? Berichte unten von einem Erlebnis.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen