Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Sechs tolle Möglichkeiten, wie du deine Familiengeschichte entdecken kannst

Möchtest du dich mit deiner Familiengeschichte beschäftigen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Probiere ein paar dieser Vorschläge aus!

Du hast wahrscheinlich bemerkt, dass in letzter Zeit viel darüber gesprochen wird, wie sich junge Menschen an der Familienforschung beteiligen können. Euch wurde gesagt, wie eure technikbegeisterte Generation für diese Arbeit vorbereitet worden ist und welche Segnungen es mit sich bringt, sich mit Familiengeschichte zu beschäftigen. Wie kannst du mitmachen? Hier findest du einige Vorschläge:

Führe über dein Leben Bericht

Vergiss nicht: indem du deine eigene Geschichte erzählst, schreibst du schon ein Teil der Familiengeschichte nieder. Es ist wichtig, einen Bericht über dein Leben zu führen. Das kann man auf unterschiedlichste Weise tun – indem man beispielsweise ein Tagebuch führt, ein Album erstellt, ein Blog schreibt oder Video- oder Audioaufnahmen macht. Wie du deine Geschichte festhältst, kann so einzigartig sein, wie du es bist.

Erzähle deine Geschichte

Fotos machen und sammeln

Wahrscheinlich gibt es in deiner Familie (und bei anderen Verwandten) noch viele alte Fotos, entweder in Alben oder aufgehängt. Diese Fotos sind ein wichtiger Bestandteil eurer Familiengeschichte, und wenn sie digitalisiert sind, können sie besser bewahrt und anderen zugänglich gemacht werden.

Lerne, wie man Fotos (durch Scannen oder auf andere Weise) digitalisiert, dann kannst du deinen Großeltern (oder anderen Verwandten) dabei behilflich sein, all ihre Fotos im Internet zu veröffentlichen, damit deine ganze Großfamilie sie ansehen kann. Du kannst auch Fotos von lebenden Verwandten, Erbstücken, Orten, Versammlungen und dergleichen machen und deiner Sammlung von Familienfotos hinzufügen.

Näheres zum Sammeln und Hochladen von Fotos auf deinen Familienstammbaum und dazu, wie du anderen dabei helfen kannst, die technisch nicht so bewandert sind wie du.

Geschichten festhalten

Eine interessante Möglichkeit, sich an Familienforschung zu beteiligen, besteht darin, Geschichten festzuhalten, die deine lebenden Verwandten über ihr Leben erzählen. Du brauchst nur etwas, um die Geschichten aufzuzeichnen (z. B. ein Gerät um Video- oder Tonaufnahmen zu machen, Stift und Papier, eine Smartphone-App, usw.) und etwas Zeit mit deinem Verwandten. Du kannst auch eine Liste mit Fragen mitbringen, an denen du dich im Interview orientieren kannst.

Du wirst von all den interessanten Details überrascht sein, die du über deine Angehörigen erfahren kannst, wenn sie Geschichten aus ihrem Leben erzählen. Nach den Interviews kannst du die Geschichten abtippen und im Internet hochladen.

Näheres zum Sammeln und Hochladen von Geschichten auf deinen Familienstammbaum

Entdecke deinen Fächer-Stammbaum

Ein Fächer-Stammbaum ist eine visuelle Darstellung von acht Generationen deiner Familie. Er kann anzeigen, wo dir Angaben fehlen, damit du bei der Suche nach deinen Vorfahren einen Anknüpfungspunkt hast.

Kyle S., 16, erzählte, nachdem er seinen Stammbaum erstellt hatte: „Ein Fächer-Stammbaum zeigt einem, dass man viele Vorfahren hat, für die man dankbar sein kann. Dadurch wollte ich mehr über jeden Einzelnen erfahren und in der Lage sein, ihnen zu helfen.“

Erstelle deinen eigenen bunten Fächer-Stammbaum

Nimm den Namen eines Vorfahren mit zum Tempel

Im Rahmen der Familienforschung ist es sehr schön, wenn du die Gelegenheit hast, zum Tempel zu gehen, um die heiligen Handlungen für einen deiner Vorfahren zu vollziehen.

Abigail A., 13, sagte dazu: „Seit ich alt genug für mein eigenes Benutzerkonto bei FamilySearch war, arbeite ich an meiner Familiengeschichte. Ich habe meiner Mutter bei der Forschung geholfen, aber ich dachte nie wirklich daran, dass all diese Namen, die ich eingebe, echte Menschen darstellen. Ich habe endlich angefangen, mich für die Menschen, die ich finde, taufen und konfirmieren zu lassen, und es es fühlt sich so schön an. Es ist einfach großartig, im Tempel zu sein; und es ist schön, alleine und mit meiner Familie und Freunden zusammen an der Familiengeschichte zu forschen.“

Erfahre mehr darüber, wie du dies ebenfalls nachempfinden kannst, indem du den Namen eines Vorfahren ausfindig machst und für die Tempelarbeit vorbereitest.

Hilf bei der Indexierung mit

Die Indexierung von Aufzeichnungen ermöglicht anderen Menschen, digital nach Angaben zu ihren Vorfahren zu suchen. Man schaut sich Aufnahmen an, und gibt die darin enthaltenen Informationen ein. Es ist wie eine Schatzsuche nach Informationen.

Viele Jugendliche haben entdeckt, wie viel Spaß das Indexieren macht und wie einfach und erfüllend es sein kann. Nachdem sie indexiert hatte, erklärte Alexis R., 12: „Indexieren ist super! Ich denke gerne daran, dass ich Menschen helfe, die gestorben sind, ohne vom Evangelium zu wissen. Ich kann es kaum glauben: wenn ich die Angaben einreiche, die ich in einer Volkszählung finde, sind fast 40 Leute wieder einen Schritt näher daran, beim himmlischen Vater zu leben.“

Bei der Indexierung mitmachen

Auf welche Art und Weise beschäftigst du dich mit Familiengeschichte? Klicke unten auf Berichte von einem Erlebnis.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen