Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Ein Gebet meines Herzens

Ma Consuelo Nuevo

Als ich für die Musik, die ich anhörte, einen noch höheren Maßstab anlegte, wurde meine Liebe zur Musik noch größer.

Ich liebe Musik sehr. Kein Tag ist für mich vollständig, wenn ich nicht auch Musik höre oder ein Lied singe. In letzter Zeit ist meine Liebe zur Musik noch auf ganz andere Weise gewachsen, denn ich habe einiges gelernt, was meine Einstellung zu Musik und mein Verhalten verändert hat.

Es begann mit einer Schriftstelle, worin der Herr sagt: „Denn meine Seele erfreut sich am Lied des Herzens; ja, das Lied der Rechtschaffenen ist ein Gebet für mich, und es wird mit einer Segnung auf ihr Haupt beantwortet werden.“ (LuB 25:12.) Als ich diesen Vers las, fiel mir etwas ein, was meine Mutter mir beigebracht hatte. Als ich einmal ein Kirchenlied auf respektlose Weise gesungen hatte, machte sie mir bewusst, dass ein Lied wie ein Gebet ist und ich es ordentlich singen solle. Ich glaube, dass sich die erwähnte Schriftstelle nicht nur auf die Kirchenlieder bezieht, sondern auf jedes Lied, das wir mit einem rechtschaffenen Wunsch singen. Stellt euch nur vor, welche Segnungen wir – wie in der Schriftstelle verheißen – empfangen, wenn wir dem Herrn Lieder singen.

Ich habe auch erkannt, wie wichtig es ist, gute Musik anzuhören. Nachdem ich die Schriftstelle gelesen hatte, ging ich die Liste meiner Lieder durch und löschte diejenigen, die mit den Lehren in der Broschüre „Für eine starke Jugend“ nicht im Einklang standen.

Bald musste ich aber auch Entscheidungen treffen, die über meine eigene Musiksammlung hinausgingen. Eines Tages in der Schule spielte ein Klassenkamerad für alle hörbar ein Lied ab, das überhaupt nicht gut war. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei und bat ihn deshalb, ein anderes Lied auszuwählen, was er auch tat. Ich weiß, dass jeder von uns in solchen Situationen den nötigen Mut aufbringen kann. Und wenn jemand nicht bereit ist, uns zuliebe ein anderes Lied auszuwählen, haben wir immer noch die Möglichkeit, woanders hinzugehen.

„Musik hat auf Verstand, Geist und Verhalten eine tiefgreifende Wirkung. Wählt die Musik, die ihr euch anhört, sorgfältig aus.“ – Für eine starke Jugend

Ich weiß, dass gute Musik uns dem Vater im Himmel näherbringt. Musik kann uns erbauen und inspirieren und dazu beitragen, dass wir den Heiligen Geist bei uns haben. Sie kann uns zu rechtschaffenem Handeln anregen und uns helfen, den Versuchungen des Widersachers standzuhalten (siehe Für eine starke Jugend, Broschüre, 2011, Seite 22f.).

Denkt daran, dass wir, wenn wir das Lied der Rechtschaffenen singen, zum Vater im Himmel beten.

Wählt gute Musik aus

„Musik hat auf Verstand, Geist und Verhalten eine tiefgreifende Wirkung.

Wählt die Musik, die ihr euch anhört, sorgfältig aus. Achtet darauf, was ihr beim Zuhören empfindet. Manche Musik sendet Botschaften aus, die böse und zerstörerisch sind. Hört euch keine Lieder an, die durch Text, Rhythmus oder Heftigkeit zu Unsittlichkeit anregen oder Gewalt verherrlichen. Hört euch keine Musik an, in der anstößige oder entwürdigende Ausdrücke gebraucht werden oder die zu schlechtem Verhalten ermuntert. Solche Musik kann euer geistiges Feingefühl abstumpfen.“ (Für eine starke Jugend, Broschüre, 2011, Seite 22.)

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Septemberausgabe 2013 des Liahonas.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen