Hauptnavigation überspringen
Menü der Website für Jugendliche

Seid stark, lebt gesund, seid klug

Adrián Ochoa von den Siebzigern

Wollt ihr euch körperlich und seelisch besser und selbstsicherer fühlen? Regelmäßige Bewegung hilft.

Vor kurzem habe ich einen interessanten Gedanken über körperliche Bewegung gelesen: Wenn man frühmorgens aufsteht, seine Sportkleidung anzieht und sich sagt: „Ich gehe jetzt mit meiner Sportkleidung draußen spazieren, und wenn mir danach ist, fange ich an zu joggen“, hat man wahrscheinlich, ehe man sich versieht, ein gutes Training absolviert. Ein einfacher Plan wie dieser kann euch helfen, euch gute Gewohnheiten anzueignen und gut auf euren Körper zu achten. Den meisten Menschen fällt es vor allem schwer, einen Anfang zu machen und dann dabeizubleiben. Wenn ihr euch klarmacht, dass sportliche Betätigung nicht nur eurem Körper guttut, sondern auch eurem Geist und eurem Verstand, entwickelt ihr eher den Wunsch, körperlich fit zu sein. Wer Sport betreibt und sich bewegt, hat mehr Energie und fühlt sich stark, selbstsicher, zuversichtlich und munter.

Macht es nicht wie der bequeme Vogel, der seine Federn gegen Würmer eintauscht.

Mir fällt dazu die Geschichte von einem Vogel ein, der seine Federn gegen Würmer eintauschte. Es war leicht, auf diese Weise Nahrung zu bekommen, und der Vogel meinte, er habe ja reichlich Federn. Weil er aber immer mehr seiner Federn eintauschte, fand er bald Gefallen daran, nicht früh aufstehen zu müssen, um nach Würmern zu suchen. Er konnte den ganzen Tag lang im Nest sitzen und brauchte sich nicht zu rühren. Mit der Zeit gewöhnte sich der Vogel aber zu sehr daran. Und er musste feststellen, dass er nicht mehr fliegen konnte, weil ihm entscheidende Schwungfedern fehlten.

So kann es jedem ergehen, der in die Falle schlechter Gewohnheiten tappt, der sich der Bequemlichkeit und dem Müßiggang oder süchtig machenden Substanzen hingibt. In der Broschüre Für eine starke Jugend heißt es, dass so etwas „eurem körperlichen, mentalen, seelischen und geistigen Wohlbefinden“ schadet. Es „beeinträchtigt die Beziehung zur Familie und zu Freunden und verringert eure Selbstachtung. [Es] schränkt eure Fähigkeit ein, Entscheidungen über euer Leben zu treffen.“ Ausreichend Bewegung und gute Essgewohnheiten tragen dazu bei, dass man solch schlechten Gewohnheiten aus dem Weg geht. Wenn der Vogel weiterhin geflogen wäre und sich auf Nahrungssuche begeben hätte, hätte er seine Federn nicht lassen müssen. Auch wir müssen „mit den Flügeln schlagen“ und regelmäßig Sport treiben, damit wir besser imstande sind, Neigungen aus dem Weg zu gehen, die uns schaden oder uns schwächen.

So wie es körperliche Beschwerden gibt, macht so manchem auch die seelische Gesundheit zu schaffen. Das Leben kann schwierig sein, und manchmal leiden wir unter Ängsten, Niedergeschlagenheit oder geringer Selbstachtung. Denkt daran, dass sowohl für die körperliche als auch für die seelische Gesundheit gilt, dass Bewegung und Fleiß dazu beitragen, dass man eine positive Einstellung behält. Wenn ihr gut auf euren Körper achtgebt, kommt das auch eurem Verstand zugute. Und es trägt dazu bei, dass euch bewusst wird, dass ihr als Kind Gottes selbstsicher und glücklich sein sollt. Unsere seelische, unsere körperliche und unsere geistige Verfassung sind allesamt miteinander verflochten. In der Broschüre Für eine starke Jugend heißt es: „Eure seelische Verfassung ist ebenfalls wichtig und kann sich auf euer geistiges und körperliches Wohlbefinden auswirken. Enttäuschungen und zeitweilige Niedergeschlagenheit gehören zum Erdenleben. Wenn ihr jedoch unter anhaltender Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Angst oder Depressionen leidet, wendet euch an eure Eltern und an den Bischof und bittet um Hilfe.“

Warum sind manche Menschen, die wir kennen, energiegeladener und fröhlicher als andere? Ein Grund dafür sind ihre Gewohnheiten. Wenn wir unseren Körper aus geistiger Sicht betrachten und begreifen, dass er „ein Tempel – ein Geschenk Gottes [ist]“, ist er uns kostbar, und wir halten ihn heilig.

Heilig bedeutet für mich: rein, richtig ernährt und stark. Der Vater im Himmel will uns helfen, unseren Körper heilig zu halten. Aus diesem Grund hat er uns auch das Wort der Weisheit gegeben. In der Broschüre Für eine starke Jugend heißt es dazu: „Wenn ihr dieses Gesetz [das Wort der Weisheit] haltet, bleibt ihr frei von schädlichen Abhängigkeiten und habt euer Leben im Griff. Ihr werdet mit einem gesunden Körper, einem wachen Verstand und Führung durch den Heiligen Geist gesegnet. Ihr werdet bereit sein, dem Herrn zu dienen. Lasst niemals zu, dass der Satan oder jemand anders euch täuscht und euch einredet, dass ihr glücklicher, beliebter oder attraktiver seid, wenn ihr das Wort der Weisheit brecht.“ Wenn ihr das Wort der Weisheit befolgt, gebt ihr auf euren Körper und euren Verstand acht. Und ihr werdet „Weisheit und große Schätze der Erkenntnis finden“ (LuB 89:19).

Anstatt ein bequemer Vogel zu sein, der seine Federn eintauscht, zieht lieber die Sportschuhe an und setzt euch in Bewegung! Treibt regelmäßig Sport. Betreibt eure Lieblingssportart zum Beispiel im Verein oder freundet euch mit jemandem an, mit dem ihr joggen gehen oder sonst einer Freizeitaktivität nachgehen könnt. Wenn ihr euch bewegt, trainiert ihr nicht nur den Körper, sondern auch den Verstand. Bewegung verbessert auch die seelische Ausgeglichenheit. Denkt daran, dass es nicht darauf ankommt, dass ihr sehr schnell oder sehr sportlich seid, sondern darauf, dass ihr beständig seid. Wenn ihr regelmäßig Sport treibt, seid ihr nicht nur glücklicher, sondern werdet auch stärker, gesünder und klüger.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Oktoberausgabe 2013 des Liahonas.

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen