Menü der Website für Jugendliche

Ausgehen, abwarten, abwandeln – was machst du?

David A. Edwards Zeitschriften der Kirche

Zum Thema „Miteinander ausgehen“ haben Jugendliche ganz unterschiedliche Fragen. Was sagst du dazu?

Im Liahona stellt ihr Jugendlichen zu allen möglichen Themen eine Menge Fragen. Ein Thema, das immer mal wieder Fragen aufwirft, ist „Miteinander ausgehen“.

Dabei kann man im Prinzip drei Typen von Fragestellern unterscheiden: Gruppe 1 vertritt das Ausgehen, Gruppe 2 das Abwarten und Gruppe 3 das Abwandeln von Maßstäben. Diese drei Gruppen haben unterschiedliche Einstellungen und Gründe für ihre Fragen, aber natürlich verdient jeder eine Antwort, damit er für sich Klarheit finden und unbesorgt sein kann – und du kannst helfen!

Hier sind einige Beispiele für Fragen aus den drei Gruppen. Schau dir auch den Abschnitt „Miteinander ausgehen“ in der Broschüre Für eine starke Jugend an. Gibt es darin Aussagen, mit denen du einige der Fragen beantworten kannst? Oder fallen dir noch andere Antworten ein, die auf Schriftstellen oder der Generalkonferenz beruhen? Finde heraus, wie gut du die Maßstäbe kennst und wie gut du Fragen beantworten kannst – dir selbst, aber auch anderen.

Ausgehen

Manche Jugendliche möchten, wenn sie 16 werden, gleich ausprobieren, wie es ist, mit jemandem auszugehen. (Lies den Artikel „Miteinander ausgehen – worum geht es dabei?“.) Sie haben schon einige Erfahrungen gesammelt und deshalb auch einige Fragen. Zum Beispiel:

Ist es in Ordnung, mit jemandem auszugehen, der kein Mitglied der Kirche ist?

Wie kann man bei einer Verabredung das Gespräch am Laufen halten und einfach Spaß haben, ohne dass es gezwungen wirkt?

Einfache Grundsätze zum Beantworten von Fragen

• Lass dich vom Glauben leiten.

• Versuch, alles aus dem Blickwinkel der Ewigkeit zu betrachten.

• Zieh die richtigen Quellen zurate – die heiligen Schriften, Propheten, Eltern und Führungsbeamte – und bitte den Vater im Himmel um Führung durch den Geist.

• Sei freundlich – das gehört zum Umgang mit anderen immer dazu.

Wie kann ich es vermeiden, mich dabei auf jemanden festzulegen?

Vor kurzem bin ich mit einem Mädchen ausgegangen, um sie kennenzulernen, aber jetzt möchte sie eine feste Beziehung. Was soll ich machen?

Wie kann ich mich an unsere Maßstäbe für Verabredungen halten, wenn die meisten Leute, die ich kenne, sich nicht daran halten – auch nicht die Mitglieder der Kirche?

Ab welchem Alter kann man anfangen, mit jemandem allein statt in Gruppen auszugehen?

Manchmal kann man passende Antworten auf solche Fragen in der Broschüre Für eine starke Jugend finden. Aber es kann auch helfen, mit Leuten zu reden, die ein wenig Erfahrung haben. Sie können dir vielleicht Tipps dazu geben, wie man mit anderen offen und ehrlich, aber auch taktvoll umgeht und sich in bestimmten Situationen verhalten kann.

Abwarten

Manche Jugendliche möchten nach ihrem 16. Geburtstag entweder noch ein bisschen warten, bevor sie mit jemandem ausgehen, oder sie warten darauf, dass jemand anders den ersten Schritt macht und um eine Verabredung bittet. Hier ihre Fragen:

Ich bin zwar alt genug, aber mir ist noch nicht danach zumute, mit jemandem auszugehen. Ist das in Ordnung?

Warum sollte man als Teenager überhaupt mit jemandem ausgehen?

Ich zähle die Jungs aus der Kirche, die in meiner Gegend wohnen, zu meinen Freunden, aber niemand von ihnen fragt mich, ob ich mit ihm ausgehen will. Warum?

Ich bin fast 18 und noch nie hat mich jemand gefragt, ob ich mit ihm ausgehen möchte. Was stimmt mit mir nicht? Was stimmt mit den Jungs nicht?

Ich hab Mädchen schon gefragt, ob sie mit mir ausgehen wollen, hab aber jedes Mal eine Abfuhr kassiert. Jetzt möchte ich ganz einfach niemanden mehr fragen. Ist das in Ordnung?

Manche dieser Fragen lassen sich nicht ganz so leicht mit Aussagen aus der Broschüre Für eine starke Jugend beantworten. Du brauchst Mitgefühl, Verständnis und Einfühlungsvermögen. Wer nicht mit anderen ausgehen möchte, bricht dadurch kein Gebot, und wenn man nicht gefragt wird, heißt das nicht, dass mit einem irgendetwas nicht stimmt. Aber man fühlt sich trotzdem verunsichert und verletzt. In so einer Situation könntest du mit deinen Eltern, älteren Geschwistern, Führungsbeamten oder anderen Vertrauenspersonen sprechen, die dir verständnisvoll zuhören, guten Rat geben oder eine gute Sichtweise aufzeigen können. (Lies den Artikel „Gehst du kaum mit anderen aus? Du bist nicht allein“.)

Abwandeln von Maßstäben

Die Jugendlichen in der dritten Gruppe können irgendwo zwischen 12 und 18 Jahre alt sein. Sie haben zu allen möglichen Themen aufrichtige Fragen, die eine Antwort verdienen. Es hat jedoch den Anschein, dass sie oft versuchen, Ausnahmen von den Regeln zu finden, damit sie unbesorgt das tun können, was sie wollen. Hier ein paar Beispiele ihrer vielen Fragen:

Ist es in Ordnung, einen festen Freund oder eine feste Freundin zu haben, solange man nicht miteinander ausgeht?

Wenn ich noch nicht 16 bin, kann ich dann trotzdem einen Großteil meiner Freizeit mit jemandem verbringen, solange wir nicht offiziell miteinander ausgehen?

Wie definiert man „miteinander ausgehen“?

Ist es in Ordnung, sich zu küssen, wenn man noch nicht 16 ist, solange man nicht miteinander ausgeht?

Wenn ich 16 bin und derjenige, mit dem ich ausgehen möchte, ist 15, ist es dann in Ordnung, mit ihm auszugehen, solange er nicht der Kirche angehört und dadurch nicht seine Maßstäbe verletzt?

Angenommen, ich mag jemanden sehr und gehe mit ihm aus: Wie oft muss ich zwischen unseren Verabredungen mit anderen ausgehen?

Was ist, wenn man mit jemandem ausgeht und wirklich das Gefühl hat, dass man zusammengehört? Ist es in Ordnung, dann eine feste Beziehung aufzubauen?

Was ist, wenn man darüber gebetet hat, ob man mit jemandem zusammen sein soll, und beide die Antwort bekommen, dass das in Ordnung ist?

Selbst wenn deine erste Reaktion auf einige dieser Fragen Augenrollen oder Kopfschütteln ist: Versuche, verständnisvoll zu sein. Jede Frage ist aufrichtig gemeint und jeder Fragesteller möchte wirklich eine Antwort bekommen. Da sollte niemand schroff oder abweisend reagieren. Schau in die Broschüre Für eine starke Jugend und überlege, wie du deine Antwort formulieren könntest. Entscheidend dabei ist, dass du den Maßstab, um den es geht, nicht einfach nur wiederholst, sondern dass du deine Aufmerksamkeit auf das Warum hinter dem Maßstab richtest. Warum soll man nicht immer wieder mit demselben Jungen oder demselben Mädchen ausgehen? Warum soll man warten und erst ab 16 mit anderen ausgehen?

Fehler im Einreichungsformular. Vergewissern Sie sich, dass alle Felder richtig ausgefüllt sind, und versuchen Sie es erneut.

 
1000 verbleibende Zeichen

Anweisungen

oder Abbrechen